In eigener Sache. Meine neue Ausstellung!

junge_gelb
Am 4. Dezember, also am nächsten Donnerstag, mache ich im Bezirksamt „Rathaus“ Hamborn Duisburgerstraße 213, um 17:00 Uhr die Vernissage zu meiner Ausstellung „ Dritte Dimension auf einer zweidimensionalen Fläche“. Von unserem Gastautor Helmut Junge.

Dazu lade ich alle, die sich für Malerei interessieren, herzlich ein.

Die Bilder die ich dort ausstelle, sind mit einem einfachen Malprogramm am Computer gemalt und mit einem Großformatsdrucker ausgedruckt.

Bei meiner Malerei ist es mein Ziel, Farben eine Form und Oberflächenstruktur zu geben, die sie wie reale Gegenstände wirken lassen. Dabei bleiben sie abstrakte Formen, und sollen auch nichts konkretes darstellen, sondern nur mit anderen Formen auf der Bildfläche korrespondieren und eine spannende Einheit ergeben. Das Ergebnis soll also letztendlich spannend aussehen. Ich selbst nenne diese Bilder „fast real“, fast im Sinne von „beinahe“. Aber mancher Betrachter, glaubt, nachdem er sie in seinem Kopf mit allen Formen die er kennt abgeglichen hat, die Bilder wären surreal. Mich überrascht das immer wieder, weil ich gar nicht gezielt surrealistisch malen will. Obwohl ich ein politischer Mensch bin , gelingt es mir nur ganz selten, eine politische Idee in die Bildsprache umzusetzen. Vielleicht ist das der Grund weswegen ich die abstrakte Malerei bevorzuge. Hier versuche ich die Darstellung der dritten Dimension auf einer Fläche zu erreichen. Meine Bilder sind zunächst mehr oder weniger das Ergebnis zufällig entstandener Farbverläufe, die mir interessant erscheinen, und an denen ich manchmal sehr lange weitermale. Der Schritt in die dritte Dimension setzt einen längeren Malprozess voraus, auf dem immer wieder zwischendurch Bilder entstehen, die schon „fertig“ sind, obwohl sie noch flächig wirken. An solchen Bildern mag ich dann nicht weiter malen. Sie passen dann allerdings nicht in das derzeitige Ausstellungskonzept. In der Ausstellung werden etwa fünfundzwanzig meiner Bilder zu sehen sein.

Die Ausstellung dauert bis zum 9,1, 2015 und ist während der Öffnungszeiten des Bezirksamts zu sehen.

3 Kommentare

Da es ja heute um 17.00Uhr losgeht, noch einmal zur Erinnerung, daß diejenigen, die etwas später kommen wollen um damit der, im Prinzip jedenfalls, zu erwartenden riesigen Menschenansammlung auszuweichen, daran denken sollten, daß der Haupteingang des Hamborner Rathauses um 18.00Uhr geschlossen wird, und die Ausstellung nur noch über den Hintereingang zu erreichen sein wird.
Ich freue mich jedenfalls über jeden, der es irgendwie schafft, dorthin zu kommen.

Kommentar verfassen