Hysteriemaschine Campact nicht mehr gemeinnützig

Campact-Kampagne gegen TTIP

Normalerweise ist das Portal Campact eine Hysteriemaschine, die mit Panikmeldungen versucht Unterschriften zu sammeln. Ein erfolgreiches  Geschäftsmodell, zumindest so lange die Spenden von der Steuer absetzbar waren – das ist nun vorbei: Hysterie und heiße Luft zu produzieren ist nach Ansicht die der Finanzbehörden nicht gemeinnützig.
Campacts Geschäft ist die Angst – was bei den Rechten die “Umvolkung” ist, ist bei Gruppen wie Campact das Chlorhuhn oder der Diesel. Gut, wenn solche Geschäftsmodelle künftig nicht auch noch steuerlich begünstigt werden.

1 Kommentar

Huch, wie ist es denn dazu gekommen?
Erregungsbewirtschaftung (Yogeshwar) ist ein etabliertes Geschäftsmodell kommerzieller wie gemeinnütziger Anbieter. Haben erstere etwa wegen Wettbewerbsverzerrung geklagt?

Kommentar verfassen