Holocaustleugnerin Haverbeck verurteilt

Das Landgericht Detmold verurteilte nun die 89-Jährige unbelehrbare und notorische Holocaustleugnerin Ursula Haverbeck zu einer 14-monatigen Haftstrafe. Allerdings ist das Urteil noch nicht rechtskräftig.

Das Gericht sieht es als erwiesen an, dass Haverbeck 2016 während des Prozesses gegen den ehemaligen SS-Wachmann Reinhold Herrig in Briefen und Schriften den Holocaust geleugnet hat. Allerdings kündigten ihre Anwälte an, das Oberlandesgericht Hamm zur Überprüfung einzuschalten.

Haverbeck stand in der Vergangenheit bereits mehrmals wegen Volksverhetzung vor Gericht. Das Amtsgericht Tiergarten verhängte sechs Monate Haft und das Landgericht Verden verurteilte sie im August diesen Jahres noch nicht rechtskräftig zu zwei Jahren Haft.

In ihrem Schlusswort vom vergangenen Donnerstag bestritt sie die Shoa jedoch erneut.

 

Kommentar verfassen