Hey, AfD-Fraktion-Hochtaunuskreis – Wir warten…

Warnung angekommen, AfD-Fraktion Hochtaunuskreis. Wir freuen uns darauf, wenn ihr versucht, unser Büro zu stürmen und uns auf die Straße zu zerren. Der erste, der von Euch die  Schwelle übertritt fliegt durch das geschlossener Fenster – aus dem dritten Stock. Die gute Nachricht: Die älteste Unfallklinik der Welt liegt um die Ecke.

Aber mal unter uns Pfarrerstöchtern: Wer so aussieht wie euer Vorsitzender Thomas Langnickel und einen so furchterregenden Beruf wie “Outplacementberater” in Bad Homburg hat – und sich, die Anmerkung sei erlaubt, noch nicht einmal den Südhang leisten kann –   sollte sich mit Drohungen zurückhalten.

Wenige Tage vor seinem 59. Geburtstag sollte sich der Thommy echt überlegen, ob er wirklich noch Streit sucht. Und dann auch noch Streit mit uns.

Es ist nämlich das eine, immer nach dem Ende der politischen Korrektheit zu brüllen, und Tötungsfantasien über uns und unsere Kollegen in die Welt hinauszublasen.

Ach ja: der Text ist mausgerutscht. So wie eure Bea Kindern an der Grenze in den Kopf ballern will. Hat hier alles nichts mit nichts zu tun.

13 Kommentare

Was wollt ihr damit bloß genau sagen ("Wir können auch ein auf dicke Hose machen" – sowas?) und werde ich demnächst hier auch für mein Aussehen beschimpft oder muss ich dafür AfD-Weltnetz-Beauftragter sein irgendwo in der Provinz? Oder anders ausgedrückt: Das Aussehen hat in der politischen Debatte in der Regel keine Relevanz und hier sehe ich keinen Anlass für eine Ausnahme und ich verstehe die Botschaft des Berichts nicht. Es ist ja interessant, dass man sich in Bad Homburg kurz vor der Revolution wähnt und es wäre schon mal interessant, ob das gemeine Volk nicht eine Rechnung offen hat mit denen, die die Arbeitsplätze verlagern.

In Bad Homburg hatte ich bisher bis auf gähnende Langeweile wenig von einer Revolution gespürt. Fast 50 Prozent CDU sprechen für sich.

Aber jetzt wissen wir, dass neben Bochum Langendreer auch Bad Homburg v.d.H. eine Ursprung der Revolution sein könnte.

Es ist schon erschreckende, was da aus den offiziellen Kanälen der AfD gepostet wird. Der Parteivorstand braucht dringend ein paar Outplacement-Berater.

@#1 Bebbi: Ich wiederum verstehe Ihren Kommentar null – "Rechnung offen, Arbeitsplätze verlagern.." – Hä?

Ein Witz. Aus alten Zeiten. Die SA stürmt ein SPD nahes Verlagshaus. Sie gehen von Büro zu Büro und verwüsten die Einrichtung. Zum Schluss kommen Sie am Büro vom Sportreporter an und öffnen die Tür. Verblüfft meinte dann Einer unter Zustimmung der anderen: ,,Nee, hier waren schon!"

Keine Ahnung welche Seite darüber lachen konnte. Ich habe das erzählt bekommen von einem inzwischen verstorbenen Berliner der die ganze Zeit miterlebt hat.

#1 – bebbi

Das "gemeine Volk", wer immer das ganz konkret sein mag, oder wer immer sich berufen fühlt, in dessen Stimme zu sprechen, hat – soweit ich die Geschichte verstanden habe – immer eine Rechnung offen, mit wem auch immer, sozusagen aus Prinzip, aus Wut, aus dem Bauch heraus und vor allem weil ja schließlich irgendwer schuld sein muss, vorzugsweise an der eigenen Malaise aber auch sonst.

Und wer hier einen auf "Dicke Hose" macht, ist noch nicht so ganz raus.
Hoffe ich jedenfalls.

Macht das Erdogan-Regime Workshops für die AfD "Umgang mit Medien"? Der dicke Hose- Post verdient die Replik. I like this spirit.

Ich habe es gewusst-die hatten einfach lange keinen Sex mehr! Und daran ist sicherlich Merkel Schuld.
Während andere Menschen onanieren, sich schöne Gedanken machen und an ihrer Ausstrahlung und Gelassenheit arbeiten, um mögliche Liebespartner sanft anzuziehen, phantasieren AfDler über SA-Stürmung von Funkhäusern und Presseverlagen. Hm, hat ja auch was, diese geilen, blank gewichsten Stiefel, die man dabei tragen könnte… Hu, mir wird schon ganz warm, wenn ich an den Hochtaunus denke und an diese sorgenden Familienväter.

Hier bekommt meine Annahme nun eine wissenschaftliche Unterfütterung:

https://www.merkur.de/politik/studie-afd-waehler-sind-liebesfrustriert-zr-8683077.html

Ich glaube ich bin mal ne Weile in Hessen. Ich denke 150 die Stunde ohne Extras sollten gehen.
Für 180 zieh ich mich auch als Journalistin an und hefte mir nen Presseausweis direkt neben das pralle Dekolleté an. Wird ne geile Nummer.

@11 Norbert:
Dann sind die POlitik und Justiz gefragt, die Gesetze entsprechend anzupassen und auch durchzusetzen.

Kommentar verfassen