Happy Birthday, Psiram!

Psiram, das Wiki der irrationalen Überzeugungssysteme, feierte dieses Jahr sein zehnjähriges Bestehen – ebenso wie die Ruhrbarone. Zufall? Zu Psiram: seit 2007 wurde mit einem kleinen, freiwilligen Autorenteam ein Online-Verzeichnis mit inzwischen mehr als 3.200 Artikeln über paramedizinische Angebote, Scharlatanerieprodukte, Verschwörungstheorien und Pseudowissenschaften aufgebaut, das seitdem mehr als 70 Millionen Mal aufgerufen wurde. Ergänzend bietet die Seite ein Forum und ein Blog zur Kommunikation sowie zur Präsentation ausgewählter Themen.

Im Juni 2007 ging Psiram als Wiki-Projekt – zunächst unter dem Namen Esowatch – online, mit dem Ziel, über Esoterik, Scharlatanerieprodukte und Pseudomedizin aufzuklären, frei verfügbare Informationen zu sammeln, Hintergründe zu beleuchten und so „Licht ins Dunkel des Irrationalen“ zu bringen.

Schon nach wenigen Jahren wurde dieses Angebot von den Einen als zuverlässige Informationsquelle geschätzt, von den Anderen als Hort allen Übels identifiziert. Inhalte aus Psiram-Artikeln wurden von namhaften Medien wie dem Bayerischen Rundfunk, Heise Telepolis, uns Ruhrbaronen, der Welt und vielen anderen, und sogar in Gerichtsentscheidungen und Parlamentsanfragen online und offline zitiert und referenziert.

Ruhrbaron Sebastian Bartoschek arbeitete für den Skeptiker heraus, dass ein angebliches Ermittlungsverfahren gegen Psiram, das im Internet kursiert, ebenso Unsinn ist, wie die Homöopathie oder Germanische Neue Medizin. Wer indes hinter Psiram steckt, ist selbst Gegenstand wilder Verschwörungstheorien.

Sein zehnjähriges Bestehen im Kampf für kritisches Denken und Realismus feiert das Psiram-Team mit einem umfassenden Rückblick auf Ereignisse und Meilensteine, die nicht nur in Skeptiker-Kreisen für Gesprächsstoff sorgten. Eine interaktive Zeitreise im Psiram-Blog soll auf mehr als 100 Seiten Einblicke in die bewegte Geschichte dieses kleinen, gelegentlich umstrittenen, aber sehr engagierten Aufklärungsprojektes ermöglichen.

1 Kommentar

Kommentar verfassen