Hans Schäfer – ein Weltmeister wird 85

Heute wird Hans Schäfer 85. Er wurde 1954 Fußball-Weltmeister, damals einer der jungen Spieler eines Teams, das ich heute noch auswendig aufsagen kann, obwohl ich erst drei Jahre später auf die Welt kam. In meinem ersten Fußball-Bilderalbum war er noch drin, es war die zweite Saison der Bundesliga 1964/65. Da war Schäfer schon einer der ältesten Spieler, Mannschaftskapitän des damaligen Titelverteidigers 1.FC Köln. Ja, dieser Verein hatte mal gute Zeiten.

Schäfer ist als Weltmeister nicht abgehoben und ist, ohne Asket zu werden, nicht am Leben gescheitert. Drogengebrauch ja, Drogenmißbrauch nein. Das scheint gesund zu halten und ein hohes Mannesalter zu ermöglichen. Nach dem WM-Titel wurd er mit dem 1.FC Köln noch zwei mal deutscher Meister, 1962 durch ein 4:0 in einem überragenden Endspiel gegen Nürnberg, 1964 dann als überlegener Spitzenreiter der ersten Bundesligasaison.

Ich habe ihn viele Jahrzehnte später bei einem (Zweitliga-)Heimspiel des 1.FC Köln gegen RW Essen (Endergebnis damals 0:0, und ich wäre auf meinem bequemen “Business-Seat” um ein Haar eingeschlafen) persönlich kennenlernen und die Hand schütteln dürfen. Was für ein netter und normal gebliebener Kerl. Er leidet mit seinem FC immer noch bei jedem Heimspiel, vor allem wenn einem der jungen hochbezahlten Dilettanten mal wieder ein Ball am Fuß verspringt. Und Hans Schäfer macht nichts mit Medien. Kein Interview, auch mit der Lokalpresse nicht. Auch heute nicht. Was für ein Vorbild!

2 Kommentare

Schäfer nach innen geflankt, Kopfball, abgewehrt, aus dem Hintergrund müsste Rahn schießen, Rahn schießt, TorTorTor.

Wie morgen auch:
Piszczek nach innen geflankt, Kopfball, abgewehrt, aus dem Hintergrund müsste Reus schießen, Reus schießt. 4:0.

@Dortmunder: Und dann kommt ja morgen auch der Nikolaus und beschenkt alle Kinder im Westfalenstadion. Und wen bringt er mit? Die Zahnfee!

Kommentar verfassen