Haltern am See: Das Ausflugsziel ‚Westruper Heide‘

Die 'Westruper Heide' in Haltern. Foto(s): Robin Patzwaldt
Die ‘Westruper Heide’ in Haltern. Foto(s): Robin Patzwaldt

Bei den diversen Warnungen und den damit dann leider auch verbundenen Veranstaltungsabsagen vor Sturmtief “Zeljko” am letzten Wochenende, hätte man ja durchaus den Eindruck haben können, man hätte besser das Haus gar nicht verlassen sollen. Dabei war der angekündigte Sturm hier im Ruhrgebiet letztendlich dann ja bekanntlich doch gar nicht nur nicht so schlimm, wie er zunächst angekündigt war. Zumindest auch der Sonntag, der Tag nach dem Sturm sozusagen, präsentierte sich bis zum Abend dann sogar wieder überwiegend mit herrlichstem Ausflugswetter.DSC04201 (600x450)
Eine prima Gelegenheit also, die zudem auch herrliche Lichtverhältnisse und einen faszinierenden Sonne/Wolken-Mix am Himmel mit sich brachte, um einmal wieder die Schönheiten der Region zu besichtigen. Und somit auch eine tolle Gelegenheit hier noch einmal kurz vor dem Ende der Sommerferien in NRW auf das noch immer relativ unbekannte Ausflugsziel ‚Westruper Heide‘ in Haltern (Kreis Recklinghausen) aufmerksam zu machen, eine wirklich sehr schöne und auch abwechslungsreiche Landschaft am Rande des Ruhrgebiets, im unmittelbaren Übergang zum Münsterland.
Sicher nicht der richtige Ort für Leute die eher auf der Suche nach ‚Action‘ sind, aber eben genau der richtige Ort für einen ausgedehnten, herrlich ruhigen Sonntagsspaziergang in einer doch eher ungewöhnlichen Landschaft, gerade auch jetzt, wo die Heide so langsam auch wieder zu blühen beginnt. Das Areal, zwischen dem Halterner Stausee und dem namensgebenden Ortsteil ‚Westrup‘ gelegen, zeigt sie den Besuchern in den nächsten Wochen nämlich wieder in seinem schönsten Kleid.

 

Auf knapp 90 Hektar bieten sich dem Betrachter dabei auf relativ kleinem Raum unterschiedlichste optische Eindrücke. Das ca. 10 km langen Wegenetz durch das äußerst attraktive Landschaftsschutzgebiet weist nämlich längst nicht nur die typischen Heidepflanzen (Besenheide), Gräser und Moose auf, sondern u.a. auch reizvolle skurril gewachsene Wachholder, Eichen und Birken, die auf dem dortigen Sandboden gedeihen, die Westruper Heide zu einem faszinierend abwechslungsreichen Gelände am Rande des Ruhrgebiets machen. Die Eindrücke die sich einem dort bieten, verändern sich dabei buchstäblich alle paar Meter.
Ich habe hier einmal ein paar Fotos vom gestrigen Sonntag als kleinen ‚Appetithappen‘ mitgebracht! Vielleicht regt es ja den ein oder anderen aus unserer Leserschaft an, sich auch einmal dorthin zu begeben. Lohnt sich! Versprochen!

 
Einen Lageplan mit Wegbeschreibung findet man übrigens hier.

 

DSC04118 (600x450)DSC04126 (600x450)DSC04141 (600x450)DSC04162 (600x450)DSC04172 (600x450)DSC04188 (600x450)DSC04151 (600x450)DSC04174 (600x450)DSC04183 (600x450)DSC04176 (600x450)

2 Kommentare

Die Wettervorhersagen werden zunehmend zu medial aufgepumpten Witzen, was an der realen Schönheit der Westruper Heide glücklicherweise nichts ändert.

Kommentar verfassen