Glückwunsch: Dortmunds Polizeipräsident ist Pannekopp des Jahres 2015

Gregor Lange
Gregor Lange

Endlich hat Dortmunds Polizeipräsident Gregor Lange einmal einen Erfolg:  Er erhält den Pannekopp, den schwersten Karnevalsorden der Welt: Er besteht aus 28,5 Kilogramm rostigem Stahl. Verliehen wird er vom Geierabend. Lange wurde von den Besuchern des Karnevalsveranstaltung gewählt, also von den Leuten, von deren Steuergeldern er lebt und die von seiner Arbeit offenbar nicht viel halten.

Die Begründung des Geierabends:

Oft hat man der Dortmunder Polizei vorgeworfen, sie schaue bei den Nazis nicht hin. Dann kam der 25. Mai 2014. Kommunalwahl. Die Rechte, SS-Siggi, zieht in den Stadtrat ein. Als am Wahlabend Nazis das Rathaus stürmen wollen, stellen engagierte Bürger sich ihnen entgegen. Jetzt greift die Taktik des neuen Polizei­chefs Gregor Lange. Er geht vor gegen die Bürger. Was die als Zivilcourage ausgeben, ist für ihn Nötigung, Gewaltbereitschaft, Alkoholkonsum.

Und während die Verfahren gegen 22 Nazis bald eingestellt werden, laufen die Ermittlungen gegen die 40 Demokraten erst mal weiter. Was ist dazu zu sagen? Die Vorwürfe gegen die Dortmunder Polizei, sie sei auf dem rechten Auge blind, sind böse und behindertenfeindlich. Die Polizei ist nicht auf dem rechten Auge blind. Sie hat nur ein Auge. Und wie willst Du mit einem Auge gleichzeitig nach rechts und nach links gucken? Auf einem Auge kann man nicht schielen. Immerhin hat die Polizei erstmals überhaupt irgendwas gesehen.

Nichts geleistet und dafür noch einen Orden bekommen: Man muss Gregor Lange heute als einen glücklichen Menschen vorstellen.

3 Kommentare

Sehr schöne Formulierungen zum Orden. Ja, er muss glücklich sein, der Polizeipräsident. Er soll heute nicht im Präsidium sein. Er genießt still, denn einsam ist er auch im Dienst schon.
Was wir bedauern: Wir hatten heute Abend einen Augenzeugen gebeten, als Ordenspaten aufzutreten. Er ist leider erkrankt. Gute Besserung, Franz-Josef Drabig!
(Als Steiger bin ich Teil des Geierabends)

@Martin Kaysh: Danke. Irgendwo hab ich die Formulierung geklaut, ich weiß nur gerade nicht mehr wo 🙂

Kommentar verfassen