Gelsenkirchen: Heute ist verlieren für die Weltmeister verboten!

Julian Draxler. Foto: Michael Kranewitter Quelle: Wikipedia Lizenz: CC-by-sa 3.0/at
Hofft heute auf seinen Einsatz: Julian Draxler von Schalke 04. Foto: Michael Kranewitter Quelle: Wikipedia Lizenz: CC BY-SA 3.0

Es war ursprünglich nur ein weiteres, scheinbar relativ bedeutungsloses Qualifikationsspiel für die DFB-Elf, welches für heute Abend in Gelsenkirchen angesetzt wurde. Doch die jüngste 0:2-Niederlage in Polen hat der Begegnung der Deutschen Mannschaft heute gegen Irland plötzlich eine noch vor Wochenfrist ungeahnte sportliche Brisanz verliehen.
Aktuell dadurch lediglich auf Platz vier der Qualifikationsgruppe liegend, kann sich der frisch gebackene Weltmeister wohl keine weitere Niederlage leisten, ist ein Sieg gegen den ‚Underdog‘ aus Irland mehr denn je quasi Pflicht. Ursprünglich als eine Art von Selbstläufer angesehen, würde die Qualifikation für das EM Turnier 2016 in Frankreich im Falle einer weiteren Niederlage wohl tatsächlich öffentlich und ernsthaft diskutiert werden. Um diese Szenario möglichst zu vermeiden bedarf es jedoch nun einer deutlichen Steigerung in Sachen Effizienz beim Gastgeber der heutigen Partie. Tore müssen her!

Geht es nach dem zu Schau gestellten Selbstbewusstsein auf den jüngsten Pressekonferenzen, dann dürfte es an einen Erfolg für Löw & Co. eigentlich, nach wie vor, keine ernsthaften Zweifel geben. Allerdings bedarf dieses Selbstbewusstsein, welches auch in der Vorwoche vor dem Spiel in Polen ganz demonstrativ gezeigt wurde, dann heute auch tatsächlich der entsprechenden Taten in Form von Toren auf dem Rasen in der Arena zu Gelsenkirchen. Spielerische Überlegenheit alleine ist eben kein Erfolgsgarant, wie der jüngste Auftritt in Warschau gezeigt hat.
Die zuletzt aufgekommenen Diskussionen über die Stärken und Schwächen der im DFB-Team verfügbaren Außenverteidiger, die angeblich vorhandene Überlastung der Profikicker und das von einigen Fans und Medienvertretern ausgemachte Stürmerproblem in der Nationalmannschaft könnten wohl, zumindest erst einmal, wieder zu den sprichwörtlichen Akten gelegt werden, wenn Deutschland durch einen Sieg gegen Irland die scheinbare Pflichtaufgabe von Gelsenkirchen erfolgreich absolvieren würde.
Was im Falle eines weiteren Misserfolges, und dazu muss man wohl auch bereits ein Unentschieden zählen, passieren würde, das mag man sich aktuell noch gar nicht so recht vorzustellen. Vieles würde sicherlich noch stärker als aktuell schon angezweifelt und diskutiert werden. Soviel dürfte klar sein.
Und fest steht wohl bereits im Vorfeld der heutigen Begegnung ebenfalls schon: Die Deutsche Elf hat heute Abend nichts zu gewinnen. Sie kann nur verlieren!
Ein Sieg würde, egal wie er ausfällt, wohl sehr rasch als ‚Normalfall‘ abgehakt, ein erneutes Ausbleiben des eingeplanten ‚Dreiers‘ jedoch eine Grundsatzdebatte über fehlende sportliche Gier nach der WM und über ausgemachte mannschaftliche Defizite nach den Rücktritten so einiger Weltmeister nach dem Turnier in Brasilien erst so richtig in Gang setzen.
Es wird daher interessant sein zu sehen, wie die Deutsche Auswahl und auch das Trainerteam mit dem doch relativ ungewöhnlichen Druck und der aufkommenden Kritik nach der Niederlage von Warschau vom vergangenen Wochenende umzugehen vermag.
Denn wie heißt es so schön: Im Erfolgsfall herrschen automatisch Harmonie und Zufriedenheit in und um eine Mannschaft. Die wahren Champions erweisen sich im Sport jedoch erst in Krisensituationen. Und solche war man zuletzt rund um das DFB-Team schon fast gar nicht mehr gewohnt. Heute droht man diesen Status der Ruhe und der Selbstzufriedenheit im Deutschen Lager nun erstmals seit langem vielleicht wieder einmal zu verlieren…

Man darf also auf den Umgang des Weltmeisters mit der neuen sportlichen  Situation wirklich gespannt sein!

2 Kommentare

Kommentar verfassen