Fußball-Europameisterschaft? Ich will lieber schnellstmöglich ‘meine’ Bundesliga wiederhaben!

Public Viewing. Quelle: Wikipedia, Foto: AxelHH, Lizenz: CC BY 3.0
‘Public Viewing’ ist bei vielen angesagt. Quelle: Wikipedia, Foto: AxelHH, Lizenz: CC BY 3.0

Heute Abend geht sie also ‚endlich‘ los, die Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich. Bis Mitte Juli küren nun 24 Teams die derzeit beste Herren-Fußballnation des Kontinents. Überschattet wird die Veranstaltung bereits im Vorfeld dabei von einer großen Sicherheitsdebatte. Die Angst vor Anschlägen im Umfeld des Turniers beschäftigt breite Maßen der Sportfreunde spätestens seit den erschreckenden Geschehnissen rund um das Freundschaftsspiel Frankreich-Deutschland im November des vergangenen Jahres in Paris.

Nichtsdestotrotz bereiten sich aktuell Millionen von Fußballfreunden auf ein großes Fußballfest vor, wollen dabei auch dem Terror und der Angst trotzen. Ein ungutes Gefühl in Sachen Sicherheit bleibt im Vorfeld des Turniers aber bei vielen ohne Zweifel erst einmal (noch) bestehen.

Ungeachtet dessen stieg in den letzten Tagen aber auch die Vorfreude bei Millionen. Auch hierzulande natürlich. Erste beflaggte Balkone und PKWs waren und sind bereits auf den Straßen des Reviers zu sehen. Und wenn der Ball dann auch erst einmal rollt, dann dürfte sich das erfahrungsgemäß noch einmal deutlich steigern. Auch wir hier im Blog werden die sportlichen Highlights dieses Wettbewerbs dann wieder entsprechend aufgreifen, können und wollen mit unseren sportinteressierten Leserinnen und Lesern ab sofort über die Geschehnisse auf den diversen Plätzen unserer Nachbarnation diskutieren, vielleicht auch mal ‘streiten’.

Und vermutlich werden es dann auch ein paar Leser mehr sein, als es im ‚normalen‘ Bundesligaalltag sonst hier bei uns vielleicht üblich, die dann ihre Einschätzungen dazu im Kommentarbereich mit uns teilen werden. Einige Stammleser hatten das mir gegenüber zuletzt auch schon offen angekündigt. Bei Länderspielen summieren sich die Zahl der Interessierten rasch auf. Man sieht es derzeit auf befremdliche Art und Weise, wenn man mal die üblichen Supermarktprospekte durchsieht. Kaum ein Produkt, welches nicht im Zusammenhang mit der Fußball-EM besonders vermarktet werden soll. Und man merkt: Solche Turniere sind halt von besonderem Kaliber, wecken zunehmend auch das Interesse von Leuten, die sich sonst im restlichen Jahresverlauf eher weniger mit Sport bzw. Fußball beschäftigen.

Aktuell konnte man das so aber auch schon deutlich im eigenen Alltag spüren. Plötzlich diskutiert man tatsächlich immer häufiger auch wieder mit Leuten über den eigenen Lieblingssport, die sonst immer und gerne betonen, dass sie eigentlich gar keine großen Fußballfans sind. Treten Fußball-Nationalmannschaften gegeneinander an, dann scheint das Ereignis plötzlich fast jedermann zu beschäftigen.

Und spätestens dann, wenn die Nation auch für jedermann sichtbar wieder ‚schwarz-rot-gold‘ zur Schau trägt, das halbe Land zu so einem Turnier geflaggt wird, dann wird eben auch plötzlich wieder das Interesse von Leuten an diesem Sport geweckt, die am eigentlichen Spiel selber eher wenig bis keinen Gefallen finden. Ganz deutlich zu sehen vor allem auch bei den eigentlich unsäglichen ‚Public-Viewing‘-Veranstaltungen im Lande. Nationales Gegröle, nur von den fast schon störenden Ballstafetten auf dem jeweiligen Rasen kriegt dort offenbar dann kaum jemand wirklich etwas mit. Interessiert dort meist auch nicht sonderlich. Hauptsache es darf am Ende irgendwie ausgelassen gefeiert werden. Mit Deutschlandfahne, Kaltgetränk und anschließendem Autokorso natürlich. Für mich als wirklichem ‘Fan’ dieser Sportart, der sich auch außerhalb der großen Turniere dafür begeistern kann, ist das so nichts!

Und auch für den Fußball der Nationen bin ich nicht wirklich zu haben. Ich bin seit jeher vielmehr ein großer Fan des Vereinsfußballs.

Vertreter meines Lieblingsclubs, die plötzlich womöglich direkt gegeneinander spielen, nur weil sie zwei unterschiedliche Pässe besitzen? Irgendwie gewöhnungsbedürftig.

Und dann soll ich plötzlich also für jemanden ganz fest die Daumen drücken, dem ich die komplette Saison hindurch doch gar nicht ‚leiden‘ konnte, immer als sportlichen ‘Gegner’ meines Teams angesehen habe? Das ist so nicht meine (Sport-)Welt. Zumal ich es dabei ja ohnehin nicht so sehr mit dem Patriotismus auf dieser Ebene habe. Wie gesagt, ich bin ein ‚Vereins-Fan‘. Ich würde ‘meiner Mannschaft’ auch zujubeln, wenn sie irgendwann einmal vollständig aus Ausländern bestünde…

Ungewohnte Mannschaftszusammenstellungen und plötzlich jede Menge Fans um mich herum, die mit der Schönheit des Spiels sonst eigentlich nichts am Hut haben? Wahrlich kein Wunder also, dass ich mich auch schon jetzt, wenn alle nun über die ersten EM-Spiele sprechen, viel mehr auf den Beginn der Fußball-Bundesliga im August freue, als auf dieses überall extrem beachtete EM-Turnier.

Somit gehöre ich wohl zu der vermutlich eher kleinen Gruppe hier, die eine EM mehr als willkommene Überbrückung der für sie viel zu langen Sommerpause in der Fußball-Bundesliga betrachtet.

Über die sportlichen Geschehnisse in Frankreich entsprechend zu diskutieren, das macht aber auch mir natürlich trotz aller Kritik noch entsprechend Spaß. Und da freue ich mich auch schon sehr drauf. Ist ja schließlich Fußball auf Top-Niveau! Das ist toll. Auch ohne meine Lieblingsmannschaft.

Auf einer dieser am Fußball eigentlich nicht wirklich interessierten Public-Viewing-Veranstaltungen, wo man lieber einem nationalen Feierdrang folgt, werdet Ihr mich aber garantiert nicht antreffen. Und ob Deutschland in gut vier Wochen am Ende tatsächlich Europameister werden wird, das ist mir dabei persönlich, ehrlich gesagt, auch ziemlich egal.

Ich persönlich würde mich auch mit den Polen, den Spaniern, den Türken oder den Schweizern freuen, wo eben auch BVB-Profis im Kader sind, die ich gerne mal wieder richtig jubeln sehen würde. Und wenn es ein anderer wird? Auch egal. Hauptsache der Unterhaltungswert der diversen Länderspiele stimmt, damit es ein unterhaltsamer Fußball-Sommer wird, und damit es dann möglichst schnell auch wieder den viel emotionaleren Bundesliga-Fußball zu beobachten gibt. Den, wo die ‘echten Fans’ für die Stimmung in den Stadien sorgen und nicht ein paar Vortrommler vom ‘Fanclub Nationalmannschaft’, da wo die Ultras der Clubs mit echter Leidenschaft eine Choreographie auf der Tribüne vorbereiten und nicht die Marketingexperten des DFB….

13 Kommentare

Und ich dachte schon, ich sei damit alleine. Vielleicht guck ich sogar das eine oder andere Spiel der Endrunde mit Freunden und ein paar Bier, die große Masse werde ich aber wohl gar nicht oder zuhause vorm Fernseher verfolgen…

Wieso denn nur Bundesliga? Selbst die Abschlusstabellen der Gruppenliga Frankfurt, Gruppen West & Ost oder der Verbandsliga Nord-West aus Bayern bspw. sind von größerem Interesse als sämtlichen Tabellen dieser sog. EM.

Applaus!!!

Das Turnier geht mir komplett am A**** vorbei und ich werde allenfalls nebenher ein paar Spiele gucken, wenn zu irgendwelchen geselligen Anlässen eine Leinwand rumsteht. Das Public viewing Publikum ist eine einzige Zumutung und die Flaggen können auch zu Hause bleiben. Denn leider blubbert unter der Sommermärchen – Tünche die braune Sch***** mächtig vor sich hin.

Willkommen im Club, so fühlt man sich als "Zugezogener" ohne schwarz-gelbe Brille ca. 365 Tage im Jahr 😉

Ich bin auch so einer, den Fußball eigentlich nur alle 2 Jahre so wirklich interessiert. Warum das so ist? Keine Ahnung. Vereinsfußball ist mir vielleicht einfach zu anstrengend.

Vereinsfußball verbinde ich im Wesentlichen jedenfalls mit besoffenen, marodierenden blau-weißen und schwarz-gelben Fans, die Züge demolieren und Bahnhöfe vollkotzen.

Ich muss gestehen, dass ich bis zur EM 76, das war die, wo ein späterer Bayernpräsi nicht den Mond über Wanne Eickel, sondern den über Belgrad abzuschießen versuchte, immer sehr intensiv die Spiele der DFB-11 verfolgt und tw. mit gelitten habe. Aber seit den grauslichen Auftritten der DFB-Kicker in Argentinien, Spanien und Frankreich 84, Mexiko 86 war auch nicht berauschend, ist das anders. Ich habe letzt bei Phoenix noch mal England vs. West Germany von 72 gesehen. Gemessen an heute ist das vom Tempo und der Athletik her Altherrenfußball gewesen.
Dennoch ist die alte Faszination der großen Turniere v.a. in Bezug auf die DFB Kicker nicht wieder da.
Ach, in dem hier an anderer Stelle erwähnten Özedemir-Interview, kann man auch feststellen, dass Integration völlig misslingen kann. Er bezeichnet sich selbst als "anatolischer Schwabe" und wünscht sich einen schnellen Wiederaufstieg des VFB. "Anatolisch" mag ja noch angehen, aber Schwabe und VFB…., irgendwas ist da schrecklich daneben gegangen.

In der Bundesliga gewinnt am Ende sowieso immer nur Bayern, langweiliger geht es doch garnicht mehr !

Bei der EM bin ich mir sicher, dass die Türkei unter die letzten 4 kommt, meine Fahne hängt schon draussen. 🙂

@#10 Yilmaz: "…Türkei unter die letzten 4 kommt"

Wieviel Schiedsrichter und Spieler der anderen Mannschaften sind denn schon mit dem Vorwurf, sie würden für die PKK spielen, von RTE öffentlich beschimpft worden, damit die UEFA einknickt und die Türkei ohne Punkte ins Halbfinale setzt??

@Yilmaz Sie sollten ernsthaft die Anschaffung einer Klinikpackung Antidepressiva erwägen. Sie werden sie brauchen.

24 Mannschaften spielen 4 Wochen, d.h. eigentlich ist fast jeder dabei. Da wird die Quali in das Turnier verlegt.

Wie langweilig.

Dann lieber alle 2 Jahre Welt- / Europameisterschaften ohne Quali und mit 8 Mannschaften. Sowie Abstieg in eine B-Liga.

Albanien – Schweiz, Wales – Slowakei sind nun wirklich keine Highlights für ein Saisonfinale.

Mit Überraschungen ist auch nicht zu rechnen. Final werden sich wieder die üblichen Verdächtigen durchsetzen. So wie bei der WM . Hier warten wir auch seit Jahren auf den angekündigten Durchbruch afrikanischer Mannschaften.

Kommentar verfassen