Fußball: Ein Trainer Mike Büskens ist für Fortuna Düsseldorf auch ein Risiko

Trainer Mike Büskens. Quelle: Wikipedia; Foto:  xtranews.de; Lizenz: cc
Trainer Mike Büskens. Quelle: Wikipedia; Foto: xtranews.de; Lizenz: cc

Alles deutet aktuell darauf hin, dass Mike Büskens heute als Nachfolger von Norbert Meier, und damit als zukünftiger Trainer bei Fortuna Düsseldorf auch offiziell präsentiert wird.

Vordergründig passt das ja auch prima. Düsseldorf ist die Heimatstadt von Büskens. Schon in seiner Zeit in Fürth, wo der 45-jährige im Februar entlassen wurde, hieß es häufig der Coach hätte Heimweh nach Düsseldorf, wo seine Familie lebt.

Eine Vertragsverlängerung in Franken, nach dem erstmaligen Aufstieg der Kleeblätter in die Eliteliga, schien im Vorsommer über Wochen noch in der Schwebe, weil dem Coach damals nachgesagt wurde er würde gerne zurück in den Westen der Republik wechseln um wieder näher an der Heimat und der Familie zu sein. So gesehen wäre die Verpflichtung scheinbar nur folgerichtig für die Fortuna.

Mir erscheint eine solch emotionale Planung jedoch nicht ohne Risiko zu sein. Die jüngste Entlassung von Norbert Meier war bei der Fortuna offenkundig schon recht umstritten. Der Vorgang zog sich bekanntlich über Tage, bevor man die Trennung vom Düsseldorfer Aufstiegscoach des Vorjahres dann auch endlich offiziell machte.  

Auch die jüngste Trainergeschichte von Mike Büskens war ja nicht gerade eine Erfolgsstory. Wenn man die Abläufe miteinander vergleicht, dann sind sie sogar recht ähnlich gewesen.

Beide Trainer formten zunächst mit wenig finanziellen Mitteln eine gute Zweitligamannshaft, stiegen mit dieser am Ende auf. In Liga Eins angekommen gelang es beiden jedoch nicht ihr Team zu etablieren.

Büskens lag mit seinen ‚Kleeblättern‘ sogar von Anfang an am Tabellenende, wurde dann im Februar, als der Abstieg bereits unvermeidlich erschien, entlassen. Meier starte mit der Fortuna zunächst stark im Oberhaus, fiel dann in der Rückrunde jedoch dramatisch ab, rutschte ausgerechnet am letzten Spieltag dann auf einen direkten Abstiegsplatz.

Zudem gelang es beiden Trainern dann nicht einen neuen, entscheidenden Impuls zu setzen, als der Abwärtstrend im Team so richtig einsetzte.

Worin begründet sich also nun genau der Optimismus, den die Fortuna offenkundig in die Verpflichtung eines Mike Büskens setzen würde? Worin liegen seine Vorzüge gegenüber Norbert Meier? Gibt es überhaupt welche?

Warum soll er nun ausgerechnet viel erfolgreicher sein als Ex-Coach Norbert Meier?

Aufgrund seiner Düsseldorfer Vergangenheit vielleicht? Ich weiß es nicht.

Natürlich sind Trainerwechsel immer mit Risiko verbunden. Und das die Fortuna in Liga zwei etwas Neues ausprobieren möchte auf der Trainerposition ist auch nicht neu oder originell. Aber die Parallelen zwischen Mike Büskens und Norbert Meier sind jüngst so augenfällig gewesen, dass mir eine Vorstellung von Mike Büskens als Trainer der Fortuna für 2013/2014 doch besonders risikobehaftet erscheint. Zumindest auf Sicht. Ob es dem ehemaligen Schalker ‚Eurofighter‘ von 1997 gelingt mit der Fortuna diesmal einen nachhaltigeren Neuaufbau zu betreiben? Ich bin gespannt…

Kommentar verfassen