Fremdbloggen fürs Fernsehen

In den nächsten Monaten werde ich nicht nur hier bloggen sondern auch für eine TV-Serie.

Am 14. November startet die TV-Serie Alpha 07 – Der Feind in dir. Sie läuft im dritten Programm des SWR, auf Arte und Einslive und spielt im Jahr 2017. In der Serie geht es um eine neue Dimension des Überwachungsstaates und um die Einführung von Hirnscannern – kleinen Geräten, mit denen sich Menschen steuern lassen. Seit Ende des vergangenen Jahres arbeite ich an der Serie mit. Im Auftrag von bt-cologne, eine TV-Produktionsfirma, die Sebastian Büttner und Oliver Hohengarten gehört, die für Zeitsprung arbeitet habe ich die zur Serie passenden Blogs und Webseiten konzipiert und geschrieben. Was ich erschreckend fand: Vieles, was in der Serie vorkommt, ist heute schon Realität, vieles was im vergangenen Jahr noch Fiktion war, steht heute auf der Agenda der Politik.

Ich blogge unter drei Namen: Johanna Berger, die Hauptfigur der Serie, ist eine Frau die von Berlin nach Stuttgart gezogen ist und ohne ihr Wissen Teils eines geheimen neurologischen Experiments wird. Als Frau zu schreiben war spannend. Und hat wohl ganz gut funktioniert. Dann noch als eine Gruppe von Netz-Aktivisten unter dem Namen Apollon, die gegen den Überwachungsstaat kämpft und als 16jähriger Schüler Manuel Berg. Was mit dem wird, verrate ich noch nicht.

Was ich mir wünsche ist, dass ihr das Ganze kritisch begleitet und mir Tipps gebt, wenn ich mich verrenne. Viele Texte sind schon fertig, aber seit Sonntag sind wir zum Teil online. Die Arbeit für die Serie war eine gute Möglichkeit sich mit neuen Themen zu beschäftigen. Die Blogs der Serie sind ein dramaturgisches Mittel und sollen eine Brücke vom TV ins Internet bauen. Das Konzept fand ich spannend und es hat Spaß gemacht, daran mitzuarbeiten. Wir wollen Transparenz – deswegen werde ich nicht verdeckt  schreiben, sondern jedem soll klar sein, dass ich quasi verschiedene Rollen spiele – in diversen Blogs. Allerdings bei einer Serie, die sich ernsthaft mit dem Thema Überwachung beschäftigt und eine Mischung aus Science Fiction und Krimi ist.

14 Kommentare

“Vieles, was in der Serie vorkommt, ist heute schon Realität” – ach Du lieber Himmel! Ich hätte da mal eine Frage: die Hirnscanner – werden die operativ eingesetzt oder kann ich die auch modisch an meiner Baseball-Cap tragen?

Moin Stefan. Spannende Idee. War Sebastian Büttner nicht mal Praktikant bei einem bekannten Ruhrgebietsmagazin?
Altkluger Nerd-Schnösel übrigens, Dein Manuel. Ob 16-Jährige so tiefschürfend über Netzneutralität nachdenken? Die Kinder meiner Patchworkfamilie (15/16) würden den glaube ich stehen lassen. Der rockt nicht.

Wie kann ein Scanner steuern? Das ist wohl die erste Verrenne. Außerdem müsste eine entsprechende Steuerungsanlage mindestens das Volumen eines 60-Tonnen-LKW aufweisen – im Handtaschenformat bekommen die Dr. Frankensteins doch nicht einmal eine Stubenfliege gesteuert. Allerdings: Vielleicht sind sie doch schon viel weiter? Das würde den Zustand des Volkes zumindest erklären können.

ich finde deinen 16-jährigen auch zu wohl ausformuliert, was ich sonst so bei dir eher schätze 😉
der eintrag vom 14.09. hat bswp. einen satz mit 30(!) wörtern – mir ist er noch nicht flatterig genug.

Also dieses altkluge, wie Perik so schön erwähnte, Geschwalle hat der Bengel schon ganz gut drauf, von daher könnte er tatsächlich als 16 Jahre alt durchgehen.

Ich oute mich mal als Serien-Fanatiker, Mikrophongalgensucher und Anschlussfehlerfetischist und als solcher muss ich sagen, daß die Nummer zwar spannend ist, allerdings auch inkonsistent. Stimmt der angekündigte plot der Serie, dann ist der Bengel im Jahr 2017 16 Jahre alt, aktuell wäre er erst neun und dann passen die Texte so gar nicht mehr. Da ist das Konzept einfach nicht ganz schlüssig. Wenn “Manuel” aktuelle Ereignisse beschreibt, dann müsste es als Rückblick erfolgen. “Damals, vor 7 Jahren, als ich mit meinen Eltern gegen Stuttgart 21 demonstriert habe…blablabla” So wäre es zum einen stimmiger und würde auch die Politsierung eines Kindes/Jugendlichen nachvollziehbar und verständlich machen.

@Michael Kolb: Wenn ich das richtig verstanden habe, ist der “Bengel” im Jahr 2010 16 Jahre. Ich glaube du hast nur den 2010er-Blog von Manuel Berg gelesen. Es gibt da einen gewissen Dreh mit dem man über das Logo in das Jahr 2017 “reisen” kann… 😉

Links anne Ruhr (16.09.2010)…

Duisburg (Loveparade 2010): "Innenminister vertuscht und trickst" (RP ONLINE) – CDU und FDP kritisieren den Innenminister Ralf Jäger (SPD), da er angeblich nicht mit offenen Karten spielen würde. Bei DerWesten erfährt man…

[…] Fremdbloggen fürs Fernsehen | Ruhrbarone Ob 16-Jährige so tiefschürfend über Netzneutralität nachdenken? Die Kinder meiner Patchworkfamilie (15/16) würden den glaube ich stehen lassen. Der rockt nicht. #5 | Malte sagt am 15. September 2010 um 11:56 . […]

Kommentar verfassen