Franz Jacobi-Doku feiert Premiere: Großes Kino in Dortmund


Heute Abend ist es dann soweit: Die Premiere der lange geplanten ‚Franz-Jacobi-Dokumentation‘, einem Film, der die Gründungsgeschichte des BVB nacherzählt, steht nun an. Endlich, wie manch ein Gönner und Macher des Films insgeheim denken wird.
Rund 600 Gäste werden dazu in Dortmund erwartet, wenn nachher (im ‚Cinestar‘ am Hauptbahnhof) der sprichwörtliche große ‚Rote Teppich‘ der feierlichen Filmpremiere ausgerollt werden wird. Wahrhaft eine Rarität in der Reviermetropole.
„Am Borsigplatz geboren – Franz Jacobi und die Wiege des BVB“ hat in seiner Crowdfunding-Phase sehr erfolgreich über 3.000 finanzielle Gönner hinter sich vereinen können.

 
Mehr als 600 Sponsoren und Fans aus der Schwarzgelben Familie werden heute zur Premiere in Dortmund erwartet. Darunter wohl auch der ein oder andere Prominente aus dem Verein.
Die Filmemacher Jan-Henrik Gruszecki, Marc Quambusch und Gregor Schnittker wollen mit ihrem Werk, welches nach Erteilung der Jugendfreigabe übrigens auch regulär und öffentlich im Kino zu sehen sein soll, demnächst auf Deutschland-Tour gehen. Außerdem soll es ab April im Borusseum, dem Vereinsmuseum des BVB, auch eine Sonderausstellung mit Exponaten und Fotos zum Film geben. Wir werden dann, wenn die Details bekannt werden, hier im Blog auch darauf noch einmal separat hinweisen.
Die heutige Premierenfeier der Dokumentation im Dortmunder ‚Cinestar‘ ist übrigens (leider) bereits ‚ausverkauft‘.

 
Am morgigen Montag wird es hier bei den Ruhrbaronen für alle Interessierten einen kurzen Bericht mit Eindrücken von der Premierenparty aus Dortmund geben.

Kommentar verfassen