Fortuna-Aufstieg: Kommt mal runter

Um eins klarzustellen: Ich mag weder Fortuna noch Düsseldorf und auch meine Begeisterung für Fußball hällt sich in engen Grenzen. Aber als ich gestern via Facebook mitbekam, dass beim Aufstiegsspiel Düsseldorf vs. Berlin Theater war, hab ich trotzdem schnell den Fernseher eingeschaltet. Was sah ich? Chaos. Sah ich Mord und Todschlag? Wurden Nazi-Parolen geschriehen? Nein. Ich sah Fußballfans, die zu blöd waren, den Schlusspfiff abzuwarten und zu früh das Spielfeld stürmten. Ein paar Bengalos, irritierte Spieler und Trainer, Polizeibeamte, die die Situation ziemlich schnell wieder im Griff hatten. Wenn das schon ein Skandal ist, der drohende Untergang des Abendlandes, dann leben wir in einer Welt ohne große Sorgen. Ein paar Fans rasteten aus – beim Fußball.  Aber sie blieben friedlich. Sie hielten sich nicht an die Regeln, hatten ihre Gefühle nicht im Griff, waren nicht diszipliniert. Das alles sind Zeichen von Leidenschaft. Und die gehört, nach allem was ich so gelesen und gehört habe, wohl zum Fußball dazu. Gewalt nicht – aber Gewalt gab es gestern nicht. Von Verletzten habe ich jedenfalls nichts gelesen.  Von da an: Kommt alle mal runter. Das was gestern passiert ist, wäre vor 20 oder 30 Jahren nicht mehr als eine Posse gewesen: Fans gefährden den Aufstieg ihrer Mannschaft, weil sie vor dem Spielende das Feld stürmen. Sind eben Fans – das Wort leitet sich bekanntlich von Fanatiker und nicht von “besonnener Anhänger” ab. Niemand braucht neue, härtere Gesetze. Wer solche Szenen “nie wieder”  erleben will, soll zum Golf gehen. Es gibt keinen Grund, sich aufzuregen.

50 Kommentare

Danke!
Ich hab in den anderen Artikeln auch die Toten und Vermissten gesucht. Oder wenigstens ein paar Schwerverletzte. Es war wohl nur ausufernder Jubel. Naja.

Wenn irgendwelche Idioten, egal ob auf Seiten der Berliner oder der Düsseldorfer, Bengalos und Feuerwerkskörper zünden und auf den Platz werfen (egal ob während oder nach dem Spiel), dann ist das für mich sehr wohl eine Form von Gewalt. Sie bringen die Spieler und andere Fans in Gefahr!

@Tia: Gewalt wäre es gewesen, wenn sie mit Bengalos andere angezündet hätten. Nur weil etwas potentiell gefährlich sein könnte, ist es keine Gewalt.

Was mich irritiert hat war das Verhalten des Ordnungsdienstes. Zuerst lässt man hunderte Leute während des Spiel scheinbar relativ ungehindert auf und über Zäune klettern und wundert sich dann, wenn diese, wenn sie sich hinter den Toren sammeln, irgendwann auf das Spielfeld laufen. Ein bundesligaerfahrener Ordnungsdienst hätte wohl früher entschlossen eingegriffen. Und dann, als das Spielfeld bereits mit Zuschasuern geflutet war, sah man in den Fernsehbildern jemanden mit einer Beschriftung ‘Einsatzleitung Ordnungsdienst’ o.ä. vor dem Eingang zum Kabinentrakt tatenlos rumstehen und die Dinge staunend beobachten. Das fand ich zumindest ‘merkwürdig’. Ich sag’ mal in anderen Stadien hätte man das so wohl verhindert. Aber vielleicht lernt man das in Düsseldorf jetzt in naher Zukunft, wenn das Stadion öfter mal, wie gestern, ausverkauft ist.

@ Stefan Laurin

wenn “Gewalt” bei dir erst da anfängt, wo Menschen brennen …

http://de.wikipedia.org/wiki/Bengalisches_Feuer

“Die Verwendung dieser Fackeln kann gefährlich sein, da in ihnen u.a. Magnesium verbrannt wird und dabei eine Flamme mit einer Temperatur zwischen 1600 °C und 2500 °C entsteht.

Verbrennungen können sogar dann hervorgerufen werden, wenn ein direkter Kontakt mit dem Feuer gar nicht zustande kommt.

Ein Löschen dieser pyrotechnischen Feuer ist während der Abbrenndauer nicht möglich. Die Reste des ausgebrannten Behälters sind noch lange Zeit so heiß, dass sie auch bei kurzer Berührung erhebliche Verbrennungen verursachen können.

Die Fackeln entwickeln meist viel Rauch; das Einatmen des Rauchs sollte aus Gesundheitsgründen vermieden werden.”

Leider ist es aber so, das die Hertha nun wohl Protest gegen die Wertung einlegen wird, da die Berliner Spieler nur mit “Todesangst” weiterspielten. Es würde mich nicht wundern wenn Berlin so auf krummen Wegen doch noch in der Bundesliga bleibt.

@Berliner: Auf Stadiontreppen kann man ausrutschen und sich ganz doll weh tun. Und wenn man eine ganze Bratwurst in den Luftröhre bekommt, ist das auch doof.

@ allemachtdendrähten

ein Wiederholungsspiel halte ich für angebracht, das konnte man sich ja nicht mehr anschauen (und ich bin kein Hertha-Fan)

@ Stefan Laurin

besorg dir mal nen Streifen Magnesium, und brenn ihn ab.

(aber beschwer dich nicht bei mir, dass du erblindet bist)

Aha, also muss erst etwas passieren, damit der Autor des Beitrags und der ein oder andere Kommentator hier erkennen, dass eine frei laufende Menschenmeute unkontrollierbar in ihren Handlungen sein kann??? Also ich habe da eine kritischere Einstellung!

Vielleicht wäre das Gedränge in Duisburg bei der Loveparade ja auch nicht so schlimm gewesen und nur Ausdruck der Begeisterung, wären da nicht ganz zufällig ein paar Menschen bei drauf gegangen!!! 🙁

Können andere ausser mir auch nachvollziehen, dass sich, gerade die Berliner Spieler, gefürchtet haben müssen, weil sie nicht wussten, was da auf sie zukommt?

Und was ist mit den Ängsten von Familienvätern, die mit ihren Kindern im Stadion waren, weil es in erster Linie ein SPORT-Event ist und der durchschnittliche Fan weiss, wie er sich zu verhalten hat?

Wenn ich am TV sitze und sehe, wie brennende Feuer durch einen geschlossenen Raum wie dem Stadion fliegen, man nie weiss, wen es treffen kann, wo es runter geht, dann mache auch ich mir Sorgen und bekomme es wegen der unkontrollierten Emotionen mit der Angst zu tun. Übrigens war dies auch ein Eingeständnis des Co-Moderators der ARD und der ist ehemaliger Profi-Fussballer!

Ich muss mich nicht für diesen Ballsport begeistern, um zu sehen, dass Geschehnisse wie gestern, nicht normal sind und sein dürfen. Wenn jemand in solch einem Verhalten keine Gefahren erkennen kann/will, ist das für mich nicht nachvollziehbar, sorry!

Feiern und Freude ausdrücken schön und gut, aber erst NACH dem Spiel. Wenn mir als Zuschauer, egal ob im Stadion oder am heimischen TV, die Freude am Spiel und am Erfolg der Fortuna genommen wird, weil das Spiel kurz vor dem Abbruch steht, fehlt mir auch im Anschluss das Gefühl, dass da etwas Tolles gelaufen ist. “Freude” sieht für mich anders aus!!!

Da hat wohl jemand einen Elfmeterpunkt geklaut! Ist der Platz dann eigentlich noch ein bespielbarer deutscher Norm-Fussballplatz?

DAS ist doch wohl der Skandal!
http://www.youtube.com/watch?v=0QdF283mk1s

Für die bengalischen Feuer gilt: Was sind schon 2.500° heiße Feuerwerkskörper, die von Betrunken mitten in einer Menschenmenge gezündet werden!
“Emotionen respektieren!” steht auf den Aufklebern an den Straßenlaternen! Da muss man doch auch mal tolerant sein und ein paar verbrannte Menschen ertragen!

@Berliner @Tim: Ein Fußballstadion ist nun einmal kein Weißweinschorlenausschank am Prenzlauer Berg. Love it or leave it 🙂

Mit Kindern kann man mit einem guten Gewissen wohl schon lange nicht mehr in ein Stadion gehen, in dem Fussball (!) gespielt wird. Allein schon die Vollausrüstung der Polizei… und dann die ganz normalen Fans… ich konnte beides noch nicht meinem Sohn begreiflich machen warum sowas nötig ist.

Wenn ich schon die Idioten sehe, die einfach mal so aus Frust die Becher nach vorne werfen… da kann man sich überhaupt nicht wehren, wenn man einen Becher von hinten an den Kopf geschlagen bekommt. Aber ein grosses helles Feuer, da lauf ich natürlich gerne wie ne Motte rein.

Da muss man kein Fussballexperte sein um zu sehen das bei allen Fussballspielen am Wochenende ordentlich was schief geht. Die Kosten werden ja eh sozialisiert, Fussball ist ja schliesslich Kulturgut und daher Systemrelevant!

Von daher lasse ich für die Berliner da keine Ausnahmeregelung gelten…

@ Stefan Laurin

meintest du vielleicht statt “Ein Fußballstadion ist nun einmal kein Weißweinschorlenausschank …”:

ein Fussballplatz ist ein Übungsgelände für Feuerwehr und Polizei?

@Stefan Laurin
Warum schreibe ich hier überhaupt einen Komemntar, wenn der Autor des Artikels dermaßen dumm, plump und unprofessionell auf Kritik (Berliner) antwortet?????????????????????????

Vor einiger Zeit war der Blog hier mal ernster zu nehmen, jetzt aber scheint es, als würde dieser Autor sich in der Herrlichkeit seines journalistischen Tuns sonnen und als Sonnengott ist man natürlich das Maß aller Dinge und darf nicht kritisiert werden, auch wenn die Kritik mit Fakten belegt ist.

Ich schreibe hier nichts mehr, mein letzter Post!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

P.S.: Dass Bengalische Feuer gefährlich sind, ist eigentlich bekannt!

Natürlich kann man nie wirklich zu 100% kontrollieren was die Leute so mit sich tragen, aber die hohe Anzahl der Feuerwerkskörper gestern war schon ungewöhnlich. Auch da sollte sich der Ordnungsdienst mal hinterfragen. Wurden die Eingangskontrollen wirklich auf Erstliganiveau durchgeführt? Wie gesagt, 100% kann man das nie verhindern. Aber warum waren es am Dienstag so viele auf beiden Seiten? Und es ist ja nicht so das die Hertha-Fans nach dem 2:1 für D nicht auch schwer ausgerastet sind. Von daher finde ich das mit der ‘Todesangst’ der Hertha-Spieler jetzt schon etwas scheinheilig.
Ich behaupte aber mal das soetwas in dem Ausmass in Dortmund oder Schalke nicht möglich gewesen wäre. Meinem Kumpel wurden u.a. mal Nasentropfen abgenommen, da es sich um ein potentielles Wurfgeschoss handeln würde. Wie können dann in Düsseldorf so große Mengen Feuerwerkskörper durch die Kontrollen durchkommen?

Wie wäre es denn wenn Fußball abgeschafft wird, würde einiges an Geld sparen weil nicht jedes mal so viel Polizei eingesetzt werden muss, oder weil weniger Müll entsorgt/eingesammelt werden muss (in der Stadt wie auch in Zügen).

Nicht Fußball interessierte würden dann auch nicht mehr von besoffenen und grölenden Fans in der Bahn belästigt werden.

Alternativ könnte man die Spiele auch in leeren Stadien stattfinden lassen und nur noch im TV übertragen.

P.S.: Wer es nicht erkannt haben sollte, ich bin kein Fußballfan und fühle mich durch die Fans belästigt. Freue mich schon auf die Übertragungen im Westpark, gleich bei mir um die Ecke… nicht!

“Ein paar Fans rasteten aus”? Sorry, aber diese “Fans” werden noch der Todesstoß der Fankultur sein.

Um es deutlicher auszudrücken: Bengalos, Ultras und auch die Platzstürme werden die Gründe sein, dass in Zukunft die Sicherheitsmaßnahmen in Fußballstadien an einen Flug in die USA erinnern, kein Bier mehr ausgeschenkt wird und die Zuschauer hinter Sicherheitszäunen das Spiel verfolgen müssen!

Gerade was die Ultraszene betrifft, so bin ich deren Ausreden langsam leid. Gestern in Düsseldorf, davor die Krawalle nach dem Abstieg des KSC oder die sogenannten “Fans” der Eintracht. Es sind KEINE Einzelfälle und, dass die Szene sich davon nicht glaubhaft davon distanziert, spricht Bände!

Ich hoffe, dass Vereine und DFB endlich die notwendigen Konsequenzen ziehen. Es steht aber zu befürchten, dass der DFB wieder einmal einknickt… es wäre nicht das erste Mail (siehe St. Pauli).

@laurin

“Gewalt wäre es gewesen, wenn sie mit Bengalos andere angezündet hätten.

Nur weil etwas potentiell gefährlich sein könnte, ist es keine Gewalt.”

Ist das schon menschenverachtend oder einfach nur Ausdruck unsäglicher Dummheit?

@Fussballa: Logik – nur weil etwas gefährlich sein kann, ist es noch keine ausgeführte Gewalttat.

Wikipedia schreibt:
“Theoretisch ist das Abbrennen von bengalischen Feuern in Deutschland nach dem Sprengstoffrecht erlaubt, allerdings nur, wenn es sich dabei um einen zugelassenen Feuerwerkskörper mit BAM-Nummer handelt und der Anzündende über die vorgeschriebene Berechtigung verfügt”
Klar, dass die Fans nicht innerhalb des Stadions über die Berechtigung verfügen.
Dann dürfen sie das natürlich nicht.

Aber Gewaltanwendung ist das deswegen noch lange nicht,
und wenn sie auf eine freie Fläche geworfen werden, wie gestern, ist es auch nicht gefährlich.
Allerdings stört es viele Leute, und ist grober Unfug.

@Helmut Junge: Die wurden aber nicht auf eine freie Fläche geworfen, sondern in einen Stadion-Innenraum, wo Spieler und Ordner standen. Damit nicht genug, mindestens ein paar prallten vom Stadiondach ab und flogen unkontrolliert in die Zuschauermenge zurück. Und da soll nochmal einer sagen, dass sei nicht gefährlich, wenn 2000° heiße Gegenstände unkontrolliert in eine dichte Menschenmenge fliegen.
@ Stefan: Wenn gestern jemand in der Düsseldorfer Innenstadt um sich geschossen hätte, wäre es auch nur dann Gewalt, wenn er jemanden getroffen hätte?

@Sebastian: Den unsachgemäßen Gebrauch von Pyros mit der Nutzung einer Waffe zu vergleichen ist albern. Dann ist auch jede Trunkenheitsfahrt mit dem Auto eine Gewalttat – unabhängig von den Folgen.

Zum Spielverlauf: nach dem Ausgleichstor bekam die dezimierte Hertha-Mannschaft ihre “zweite Luft”, sie war nah an einem weiteren – dann entscheidenden – Tor. Genau in dieser Phase geschah die über 20-minütige Spielunterbrechung und aus der Gegenwehrbereitschaft der Berliner war sprichwörtlich die Luft rausgelassen. Das war eine grobe Verzerrung des Spielverlaufes durch den – überforderten? oder schlimmer? – Ordnungsdienst im Stadion. Als Sportrichter würde ich einem Hertha-Protest stattgeben. Obwohl ich im Zweifel immer für Westvereine halte und nur weniges mehr hasse als die Hauptstadtarroganz.
Scherzhaft meinte ich gestern in meiner Fußballkneipe: beide disqualifizieren (Hertha wg. der Bengalo-Schmeisserei) und eine Relegation zwischen dem FC Köln und St. Pauli ansetzen. Das wäre eine Spektakelsteigerung ganz im Sinne der DFL-Marketingstrategie, und an allem, was dort passieren würde, wären natürlich wiederum nur die blöden bösen Fans schuld.

Oh meine Herren! Sorry, aber ich kann das hier alles nicht mehr lesen, was seitens des Autors geschrieben wird!

Mir fehlt dafür jegliches Verständnis und entweder hat Herr Laurin kein Empfinden dafür, was Gewalt auslösen und sein kann bzw. wie gefährlich Situationen sein können, wie gestern im Fortuna-Stadion oder er provoziert hier schlicht und einfach nur, weil das weitere Kommentare und Aufmerksamkeit auslösen soll.

Meine Meinung ist gesagt, die anderen habe ich zur Kenntnis genommen und gut is damit! Jetzt aber ist es besser für mich, hier nicht weiter mit zu lesen. Im Übrigen habe ich weiter oben bereits dazu etwas geschrieben, was ich bestätigt sehe!

@Stefan: Häng dich doch nicht an Begrifflichkeiten auf.., fahrlässig gefährlich ist das alles.

@ Stefan: Albern ist die Haarspalterei, dass es erst dann zu Gewalt wird, wenn einer verbrannt wird. Natürlich ist mein Vergleich überspitzt, aber die Grenze so zu ziehen, dass alles in Ordnung ist, bevor jemand brennt, kann doch nicht ernst gemeint sein.

@Sebastian: Nein, das it keine Haarspalterei. Gefahr ist nicht Gewalt – da muss man sauber unterscheiden.

Wenn man als Spieler, aber auch als Zuschauer im Stadion Angst um seine Gesundheit (und um die der mitgebrachten Kinder) empfindet ( ob die Angst in jedem Einzelfall objektiv gerechtfertigt ist, ist einer andere Frage) und man sich mit dieser Angst zukünftig mehr denn je vor jedem Spiel in beinahe jedem Stadion auseinandersetzen muß -gehe ich trotz nicht auszuschließender angsterzeugender Krawalle , gehe ich mit Kindern?-, dann muß das doch mehr als bisher Anlaß sein, nachdenklich zu werden und über das OB und Wie solcher Krawalle zu diskutieren und vereins-,verbandsseitig gründlicher als bisher über Konsequenzen nachzudenken;hier sehe ich wie Stefan nicht den Staat in der Pflicht weder legislativ -” verschärfte (?)” Gesetze- noch exekutiv -“härteres (?)”Eingreifen der Polizei -.

Wir laufen Gefahr, wie das ja extrem beispielsweise in einigen Stadien in Italien zu beobachten ist, daß die Zuschauer nur noch aus Krawallmachern bestehen und die Fuballfreunde (mit ihren Familien)die Stadien zunehmend meiden.

Düsseldorf gestern war ja leider kein Einzelfall.

Daß Spieler beider Mannschaften und zahlreiche Zuschauer gestern Angst hatten, ist doch selbstverständlich und daß ist in diesem Ausmaße keineswegs immer so in den Fußballstadien gewesen, ist keineswegs “immanter Bestandteil” des Fußballes, sondern in diesen Auswüchsen ein Phänomen unserer Zeit.

Mir als Fußballfan verleidet das die Freunde an meinem Sport, beginnend mit der Vorfreude auf ein großes Spiel, und das ist schlimm!

Bedauerlich und kennzeichnend in diesem Sinne ist doch, daß ich heute morgen mit anderen Fußballfans -sh.auch dieser Blog- nicht über das Spiel geredet habe (Sieg verdient?,gut gespielt?,wie war der Schiedsrichter, wer waren die besten Spieler), sondern wieder einmal nur über angsteinflößendes Verhalten von Zuschauern.

Was die beiden betroffenen Vereine -und ihre Fans- jetzt zu den Ereignissen gestern sagen, hat wenig mit einer objektiven Analyse der Ereignisse und deren Bewertung zu tun, sondern ist der Wahrung der Vereinsinteressen geschuldet bzw. dient der Entschuldigung/Rechtfertigung persönlichen Fehlverhaltens der Krawallmacher -und der Ordnungskräfte- gestern im Stadion in Düsseldorf.

Stefan, Deine Begeisterung für den Fußball hält sich nach Deinen Worten in Grenzen und deshalb leidest Du auch nicht so wie ich darunter, daß Ereignisse wie gestern in Düsseldorf, wie vorgestern in Karlsruhe, wie vorvorgestern in…………….(es könnte jetzt eine endlose Aufzählung erfolgen) mir die Freude an und die Liebe zu diesem Sport immer mehr verleiden.

Martin Böttger #26

“Das war eine grobe Verzerrung des Spielverlaufes durch den – überforderten? oder schlimmer? – Ordnungsdienst im Stadion. Als Sportrichter würde ich einem Hertha-Protest stattgeben.”

Ich auch. Und noch ein paar andere. Tagesschau.de hat eine Umfrage gemacht:

http://umfrage.tagesschau.de/umfrage/poll_dbdata.php?oid=fussball848

Soll das Relegationsspiel wiederholt werden?

Die Partie zwischen Fortuna Düsseldorf und Hertha BSC geriet zum Skandal: Es war noch mehr als eine Minute zu spielen, da stürmten Hunderte Fortuna-Fans auf das Feld, rissen Rasenstücke heraus und entzündeten bengalische Feuer. Die Lage drohte außer Kontrolle zu geraten. Nun erwägt Hertha einen Protest und die Frage stellt sich: Soll das Spiel wiederholt werden?

Ja – 3825 – 60.8%

Nein– 2291 – 36.4%

Dazu habe ich keine / eine andere Meinung. – 175 – 2.8%

Das beste Spiel des Jahres, selten habe ich so gelacht!
Ok spielerisch gehören beide Mannschaften in die zweite Liga, grusel.
Aber die paar Bengalen aufs freie Feld? Shit happens dumm gelaufen und weiter, ist doch alles halb so wild. Und die netten Düsseldoofer die aufs Spielfeld stürmten? Na und das ist doch schon immer so gewesen und ich habe auch das oft genug selber erlebt. Ganz bescheiden fand ich den Kommentator der mit unerträglichen Plattitüden, sich über die Sendezeit rettete. Allerdings verwunderte mich auch die Naivität von Scholl, Krug und den ARD-Saubermann Beckmann, ich frag mich ernsthaft, wo waren die in den letzten 30 Jahren Bundesliga..?

Bitte lasst den viertplazierten Aufsteigen und das Thema hat sich erledigt!!!

Alles halb so wild, da gab es schon wirklich Schlimmeres.

P.S. den DFB halte ich sowieso für eine Ansammlung von Laienschauspielern ohne Wert.

Lieber Stefan,

vielen Dank für deine überfälligen Worte!

Es ist unglaublich, wie Leithetzmedien von BILD bis SPON seit dem Spiel aus einer (etwas verfrühten) Pitch Invasion einen Bürgerkrieg machen wollen. Soll da auf Teufelkommraus ein Hauptstadtclub gerettet werden?

Zum Kotzen finde ich, dass in diesem Merkeleingeschläfertland bald wohl alles verboten ist: rauchen, trinken, lachen, freuen, auf einem Fußballfeld feiern. Beim Platzsturm wurde niemand verletzt, Aggression kam nur von Hertha-Spielern.

Sollte Fortuna Düsseldorf in ein Wiederholungsspiel gezwungen werden, wäre dies der größte Skandal der deutschen Sportgeschichte. Dann sollte man die Bundesliga am besten ganz dicht machen und nur noch keimfreien Pussyfussball mit Retortenclubs wie Wolfsburg, Hoffenheim und Leverkusen spielen lassen.

Wie wäre es denn damit:
– Zugang zum Stadion erst ab 18 Jahren.
– Die Vereine kümmern sich selbst um die Sicherheit.
– Wer hingeht, ist selber schuld.
– Die anderen gucken Fußball zu Hause oder in der Kneipe.

@Berliner:

Das Spiel sollte nicht wiederholt werden, sondern man sollte derartige Vorkommnisse grundsätzlich als Spielverlust für die Heimmannschaft werten. Ergänzend könnte man regeln, dass in Fällen von Störungen durch massive Faneingriffe der Polizeieinsatz von den Vereinen bezahlt werden muss. Das könnte wenigstens dazu führen, dass alle Vereine sich aus Angst vor wirtschaftlichen Verlusten mit diesem Treiben intensiver auseinandersetzen. Ja, es wird schon einiges getan, aber offensichtlich reicht es nicht.

Das Spiel zu wiederholen o.ä. halte ich für Quatsch, da ja auch die Hertha-Fans nach dem 2:1 für D Unmengen von Bengalos und Böllern gezündet haben. Ginge man nach den Argumenten einiger hier, dann hätte das Spiel schon da abgebrochen und dann für Düsseldorf gewertet werden müssen.
Von daher dürfte sich die Frage nach einem Wiederholungsspiel gar nicht stellen, da das Spiel ja auch danach bis zum Schlusspfiff weitergespielt wurde, wenn auch mit einigen Unterbrechungen. Da der Schiedssrichter das Spiel aber jeweils wieder angepfiffen hatte, kann ich hinterher nicht der jeweils anderen Seite die ‘Schuld’ geben. Denn, wie gesagt, ansonsten hätte ja schon nach dem 2:1 für D abgebrochen werden müssen. Wurde aber nicht… Also wäre es total unlogisch jetzt neu anzusetzen, nachdem es zu der erneuten Unterbrechung in der 95. Min kam.

ich kann mich an die 80er und anfänge der 90er erinnern in denen genauso wie heute medial das fantum als wahnsinn und terror einzelner verrufen wurde (die gesellschaft muß geschützt werden). Spon und internet war lau bis garnicht vorhanden. was war denn aktuell gestern? bengalos, fans laufen frühzeitig auf den platz (ziemlich dumm der fortuna jungs) und der schiri (polizei) behält die fassung und läßt weiterspielen. in jedem semipro-finale in den unteren ligen würde das spiel abgebrochen und als verloren für die heimmanschaft gewertet. heute wird es zu einem sicherheits-kontroll-biometrie-politikum… warten wir mal ab. nach der em werden personalisierte karten, scanner, gesichtserkennung und co eingeführt und der v.i.p.-block singt dann unterhaltsam vereinslieder auf sekt. ich kenne den fußball begleitend seit zig jahren nicht anders als gestern. in der spitze fanatisch, emotional irrational. mit meinem jungen würde ich da aber auch so nicht hingehen, war schon immer ein wenig kritisch, vorallem in brisanten spielen. wenn diese spitze im fußball aber in zukunft fehlt oder eingeschränkt wird, wird sich der bedarf an emotionaler ausuferung anderweitige betätigungsfelder suchen.

Was hab ich denn wieder “böses” geschrieben, dass mein Kommentar nicht freigeschaltet wird?

@68er: Unterstellungen, die nicht stimmten. Das was Du geschrieben hast, stand in dem verlinkten Text nicht drin. Und ich habe keine Lust mich zu so einem Unfug zu äussern.

@ Laurin

Ich hatte gerade mal Lust, mich etwas ironisch zu Ihrem “Unfug” zu äußern, wenn Sie das hier nicht freischalten wollen, ist das nun mal Ihr gutes Recht. Aber vielleicht schauen Sie sich irgendwo im Netz doch noch mal eine Reportage über Hooligans an und überdenken Ihren Gewaltbegriff.

Ich bin dezidiert der Meinung, dass unkontrolliert abgefeuerte Feuerwerkskörper in einem mit 50.000 Menschen gefüllten Fussballstadion physische Gewalt ist, die dazu geeinget ist, weitere Gewalt zu provozieren.

Deshalb habe ich auch auf den Artikel der Ruhrbarone verlinkt, in dem richtig dargestellt wird, dass durch gezielte Provokationen das erreicht wird, worüber wir hier sprechen, nämlich “Gewalt”.

Mein Beitrag war vielleicht ein wenig überspitzt, aber auf einen schlappen Waschlappen darf man manchmal auch einen lauwarmen Schamm werfen.

@68er
So ein dummes Zeug, einer/wenige gegen 50.000 nette Fans.
Komm mal auf den Teppich runter, hier war keine Gewalt sondern dummes Zeug mit Bengalen und Fans von Berlin und Düsseldoof vorhanden, sprich unschlaue Menschen!

Schade, ich vermisse produktive Verbesserungsvorschläge… bekommen tun wir nur im Blog typische Forderungen nach deutsche Regularien…. Besonders der deutsche Schrei nach Obrigkeit! Sogar manch einer bekommt beim Aufzählen der Temperatur von Pyro ein Orgasmus, echt billig und primitiv, sowie nicht aussagekräftig! Schlimmer noch: eine Auflistung der Statuten die so nicht maßgebend sind, aber Hauptsache sich mal zu Wort gemeldet… und den kleinkarierten Deutschen vertreten… lach.. wo sind denn jetzt die Vorschläge?

😛

Wirklich merkwürdig. Das Thema ist total aus den Medien verschwunden.
Hertha hat, meines Wissens nach, noch immer nicht erklärt ob man die Urteile nun akzeptiert.
Aber anscheinend will auch niemand derzeit dazu noch einmal nachhaken.
Fortuna scheint für Liga 1 zu planen.
Hertha äussert sich seid der Mitgliederversammlung nicht mehr.

War es das?

Merkwürdig!

Kommentar verfassen