Forderung an das ZDF: Bei Fußball-Länderspielen bitte zukünftig eigenen Ton-Kanal für ‚neutrale Fans‘ einrichten

ZDF-Kommentator Béla Réthy. Quelle: Wikipedia Foto: Martin Lindner Lizenz:
ZDF-Kommentator Béla Réthy. Quelle: Wikipedia Foto: Martin Lindner Lizenz: CC-BY-SA-3.0

Fußballkommentatoren stehen bekanntlich recht häufig in der Kritik. Regelmäßig wird ihnen Parteilichkeit vorgeworfen. Auffällig ist zuletzt allerdings eine relative Häufung bei den Länderspielkommentaren.

Selbst der neutrale Betrachter stellt eine Anhäufung von Persönlichkeiten aus dem Umfeld des FC Bayern München fest. Bei der ARD treibt Experte Mehmet Scholl sein ‘Unwesen’, beim ZDF sah und hörte man zuletzt häufig den Ex-Torwart-Titanen Oliver Kahn seine Weisheiten unter das Volk bringen.

Im Nachgang des letzten Länderspiels geriet die Berichterstattung des ZDF nun erneut bei vielen Zuschauern in die Kritik.

Bei Facebook bin ich dazu u.a. über einen Beitrag vom User Oliver Langos gestolpert. Dieser hat seinen Beitrag zuvor auch per E-Mail direkt an das ZDF geschickt, bisher aber von dort noch keine Antwort bekommen.

Oliver Langos schrieb nach dem Länderspiel:

„Sehr geehrte Damen und Herren,

ich hätte einen Vorschlag, der sicherlich bei vielen Ihrer Zuschauer nördlich des Mains auf Zustimmung treffen könnte. Vielleicht ist es Ihnen möglich, für die nächsten Länderspiele zwei Kommentatoren Kanäle anzubieten. Den bisherigen mit Rethy, Müller-Hohenstein usw. für die Bayern Fans und einen zweiten für die neutralen Fans.

Bei Spielfilmen können Sie ja ähnliches mit Originalton und Synchronisation.

Die unerträgliche “ Lobhudelei” der genannten, was die Spieler des FC Bayern betrifft, verleidet wahrscheinlich vielen Zuschauern den Spaß am Spiel.

Mit meinem Vorschlag könnten sie zukünftig wieder allen Fußballfans in Deutschland eine angenehme Unterhaltung im Rahmen eines Länderspieles bieten.

Ich möchte mich schon jetzt für Ihre Bemühungen bedanken und verbleibe

mit freundlichen Grüßen“

Wenn der Beitrag vielleicht auch nicht ganz so ernst gemeint sein dürfte, wirft er doch auf originelle Art und Weise die Frage auf: Werden die Länderspiele allzu häufig parteiisch kommentiert? Kommt der FC Bayern in den Kommentatoren- und Expertenmeinungen häufig zu gut weg? Werden Spieler anderer Teams in den TV-Kommentaren deutlich kritischer bewertet?

Ganz ähnliche Diskussionen hatten wir hier bei den Ruhrbaronen zuletzt auch schon in den Fällen von Stefan Kießling und Mats Hummels, die nach Meinung vieler Beobachter auch bei Medien und Auswahltrainern vielleicht nicht den Stellenwert haben und hatten, wie es vielleicht diverse Akteure aus dem Süden der Republik haben.

10 Kommentare

Robin,
die sportpolitische Macht des FC Bayern ist in diesem Land so groß, auch wegen Addidas, BMW und anderer, die mit dem FC Bayern verbandelt sind, aber auch wegen der Verquickung zwischen den Bayern und BILD,daß zahlreiche Journalisten in vorauseilendem Gehorsam, oftmals mittels unerträglicher Lobhudelei ihren Job wahrnehmen.
Irre, wie z.B. Bela Rethy, nichts anderes einfällt, als während und nach dem Länderspiel Hummels für das Gegentor verantwortlich zu machen;nichts zu der katastrohalen Leistung eines Götze, einer nicht viel besseren Leistung von Müller, einer völlig unzulänglichen Leistung von Schürle.

Und Müller-Hohenstein?
Ihre Beiträge sind so peinlich, daß sie sich jeder Kritik mitlerweile entziehen.

Ich nehme M.Scholz ausdrücklich aus meiner Kritiik heraus. Er beweist immer wieder exelente fußballerische Kenntnis, vor allem in der Analyse eines Spieles und ist meines Erachtens nicht einseitig, wenn es um Lob und Tadel gegenüber den Spieler der Nationalmannschaft geht.

Hoffentlich bleiben uns diese Typen -Rethy,Müller-Hohenstein,Kahn-zukünftig zumindest dann erspart, wenn der BVB international im Einsatz ist. die Festlegung der Person, die ein Länderspiel kommentieren darf, erfolgt nicht gegen den mutmaßlichen oder gar ausdrücklich erklärten Wunsch des FC Bayern.

Was das “Internationale Finanzjudentum” in der Wirtschaft oder die Illuminaten in der Kirche sind, ist der FC Bayern im Sport. Alles klar! Jetzt müssen wir nur noch irgendwie die gefakte Mondlandung (den Uli wollen ja eh einige da hin schießen) und nine-eleven einbauen, dann wirds stimmig… hmmm… mal überlegen…

Ja ne, is klar Leute. Hoch leben die Verschwörungstheoretiker!

Bob der Bayern -3-,

ja, und wenn dann morgenfrüh die Bayern-Spitze tagt?
Da trifft dann ein Vorbestrafter auf einen Angeklagten und die befinden dann über…..?

Ja,auch über Anstand, Moral, die für Andere im Fußballsport und darüberhinaus zu gelten haben und Bela Rethy u.CO hoffieren diese Herren weiter und für die Bayern-Fans scheint das alles normal zu sein.

das ziel bob des bayers ist es hier jegliche (sachliche) kritik zu diskreditieren und als verschwörungstheorie lächerlich zu machen.

ich frage mich schon seit jeher, was denn eigentlich die qualifikation eines rela bethy ist!? meiner meinung nach hat der keine ahnung von fußball, benennt teilweise sogar die spieler falsch und sagt sowieso nur das offensichtliche… der ist ziemlich überflüssig! auch bei der hohenstein frage ich mich, seit sie da rumsteht (viel mehr macht sie nicht), wie die da eigentlich hingekommen ist! gibt es denn in diesem lande keine fähigen sportjournalisten? das geht meiner meinung nach auch darüber hinaus, ob die jetzt pro-bayern oder anti-dortmund (oder anti-kießling oder anti-wer-auch-immer) sind… die sind größtenteils einfach schlecht! das gilt insbesondere auch für den selbsternannten könig unter den fußballkommentatoren: marcel reif. der hat seinen zenit doch schon lange überschritten!

es gibt da eine ganz lustige idee: http://www.marcel-ist-reif.de/
allerdings habe ich da bis jetzt noch keinen mich ansprechenden kommentator gefunden. vielleicht auch weil ich da zu selten reinschaue!

@robin patzwaldt: bitte, bitte verfolgen Sie das thema weiter!

Interessant wäre zu erfahren, was so ein Fußballprofi für sein Gestammel während eines Länderspiels von den öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten als Honorar gezahlt bekommt, zumal eine gewisse Transparenz gegenüber den Bürgern das wenigste wäre, was diese von ihren Sendeanstalten erwarten dürfen, da ja alle diesen Fernsehzirkus mitfinanzieren.

Ich bin mir sicher, dass die “Vergütungen”, welche die Netzers, Kahns, Beckenbauer etc. für ihre Kommentare bei den Fußballinszenierungen bekommen, bei sehr vielen Menschen in Deutschland auf Unverständnis stoßen würde. Die Frage ist doch – zumindest für mich: braucht man für Sportreportagen solche Fachleute überhaupt oder könnte man nicht ganz darauf verzichten. Im Mittelpunkt sollte doch ein Fußballspiel stehen und nicht die Inszenierung irgendwelcher Exprofis, die sich auch mit Nutella, Handytarifen oder Duschgel nach ihrer Karriere ein lukratives Zubrot verdienen können.

-6-DER,DER…..

Eine zutreffende Fragestellung durch Dich.

Ich empfinde es, und zwar völlig unabhängig von den agierenden, moderierenden Personen, extrem belästigend, wenn vor dem Spiel, in der Halbzeitpause und nach dem Spiel zusätzlich zu demjenigen, der das Spiel kommentiert, weitere hauptberuflich für den jeweilgen Sender tätige Sportreporter aktiv werden, und zwar oftmals in Begleitung eines sog. Co-Moderators. Daß das gesamte Personal, also auch die sog.Co-Moderatoren, gut bezahlt werden, ist leider so.

Und was machen die alle ?

Das Fußballspiel wird “tot-gequatscht”!!!

Dem kann man sich relativ einfach entziehen -dem Tot-Gequatsche, nicht der unsinnigen Vergütung für eine Menge Leute aus dem Gebühren-Topf des Senders- Erst einschalten, wenn das Spiel angepfiffen wird und in der Halbzeitpause und sofort nach dem Schlußpfiff abschalten!

Ganz so problemlos funktioniert das bei mir mit dem Abschalten des Tones während des Spieles leider nicht, denn ich brauche als Zuschauer vor dem Fernseher während des Spieles die Geräuschkulisse aus dem Stadion und muß folglich eben auch einen Bela Rethy ertragen;sh. auch -4-Roland Pabst;vielleicht gibt es ja irgend wann eine technische Lösung des Problemes. Ich habe schon ‘mal den Ton ganz abgestellt und, da das Spiel direkt im Radio übertragen wurde, mir Kommentar und Geräuschkulisse aus dem Radio dazu geschaltet.

Der,Der….
So wie ich können sich viele Fans vorstellen, daß ein Spiel nebst Geräuschkulisse aus dem Stadion gänzlich ohne Reporter übertragen wird. Das ist aber eine gänzlich unrealistische “Wunsch-Vorstellung”.

Sorry, philter, aber was ist denn an der Kritik sachlich? Da passt einigen die Berichterstattung nicht und dann wird daraus mal eben ein Zusammenhang zum FCB konstruiert, der seine Leute überall in die wichtigen Positionen einschleust? Was ist daran bitte sachlich?
Sowohl Kahn als auch Scholl haben mal bei Karlsruhe gespiel. Unterstellt man jetzt dem KSC die Meinungshoheit an sich reißen zu wollen?
Oder liegt hier vielleicht ganz einfach eine Scheinkorrelation vor? Ein Großteil der ehemaligen Top-Spieler hat nun mal einfach beim FCB gespielt. Das die nun heute als (tatsächliche oder vermeintliche) “Experten” eingeladen werden liegt doch nahe. Einen ehemaligen Ersatzspieler vom VfB Wanne-Eickel möchte halt niemand als “Experten” hören oder sehen.
Scholl hat seine Trainertätigkeit beim FCB übrigens aufgegeben um unbeeinflusst seiner TV-Tätigkeit nachgehen zu können.
Unsachlich wirds, wenn Herr Stach da irgendwas von der Bayern-Spitze, vorauseilendem Gehorsam und einem Firmen und sonstwas Geflecht und verbandelungen fabuliert. Was hat das mit dem Thema zu tun? Richtig. Nix.
–> Verschwörungstheorie

Und um wieder zum Thema zurückzukehren: Ich befürworte auch endlich Fußballspiele im Zweikanalton zu übertragen. So wie von Ronald bereits vorgeschlagen. Einmal mit Kommentar (auf Anhieb fällt mir kein richtig guter Kommentator ein, ungeachtet seiner Vereinspräferenz) und einmal nur mit Stadionsound als Hintergrundkulisse.

-8-Bob der Bayer

Fabulieren? Verschwörungstheorie?

Für mich gibt es eine Unzahl von Fakten (und Indizien), die begründen und die rechtfertigen festzustellen, daß es in allen Bereichen, in denen es um den Fußballsport geht und in denen der FC Bayern aus seiner Sicht Interessen wahrzunehmen hat, nichts, gar nichts läuft, wenn es nicht den Interessen des FC Bayern dienlich ist.

Ich hoffe sehr, daß alsbald ‘mal jemand, mittels welcher Medien auch immer, sich des Themas “Die Macht FC Bayern München” annehmen wird.

Ein erster Schritt in Richtung neutralere Berichterstattung: Beim aktuell übertragenen Freundschaftsspiel hat der geneigte Zuschauer die Wahl, den üblichen Kommentar auf Kanal 1 oder den ausführlichen Radio-Kommentar auf Kanal 2 zu hören.

Kommentar verfassen