Fluchthelferin droht in der Türkei mit Hungerstreik: “Ich werde nıcht ohne dıese Menschen kommen”

kifta_udine_eul
Udine Eul auf einer Demonstration in Frankfurt

Die Wiesbaderin Udine Eul fuhr in die Türkei um Kurden bei der Flucht nach Deutschland zu helfen. Der Plan scheiterte, in Bulgarien wurde sie festgenommen. Zurück in Istanbul droht sie nun mit einem Hungerstreik.
Es hätte klappen können: Von Wiesbaden aus  wollte Udine Eul in die Türkei fahren und von dort aus mehrere Kurden, die meisten von ihnen krank und hilfsbedürftig, nach Deutschland bringen. Der Plan scheiterte. Eul ist zur Zeit in Istanbul und wird heute versuchen, mit Hilfe der deutschen Botschaft die kurdischen Flüchtlinge nach Deutschland zu holen. Falls das nicht gelingt, wird sie in den Hungerstreik treten:

udine_FB-Post

 

 

1 Kommentar

Millionen von Menschen sind auf der Flucht. Politiker, Medien & Gesellschaften sind in Bewegung bzw. Aufruhe. Und irgendeine zufällige Abenteuer-urlauberin/Tugend-schleuserin von Fazzebuck sagt 'OK Leute aufgepasst'.

Ich bin sicher die Leute die sie mitbringen wollte haben Hilfe genauso verdient wie viele andere, aber für die Aktion entwickeln sich bei mir kaum solidarische Gefühle. Wer weiß wie-viele Gesetze übertreten und dann das eigenmächtige Handeln mit der Drohung von Selbstverletzung durchsetzen wollen.
Sorry, Frau Eul, da steht was zu essen, sagense uns Bescheid wennse ausreisen möchten.

Kommentar verfassen