FC Schalke 04: Christoph Metzelder erklärt Karriereende im Profifußball

Christoph Metzelder, hier noch im Trikot von Real Madrid. Quelle Wikipedia Foto: Elemaki Lizenz: cc
Christoph Metzelder, hier noch im Trikot von Real Madrid. Quelle Wikipedia Foto: Elemaki Lizenz: cc

Nun kam es also doch so, wie es vielleicht zu befürchten war: Christoph Metzelder hat im Alter von nur 32 Jahren seinen Rücktritt vom aktiven Profifußball erklärt. Der Abwehrrecke wird zukünftig als TV-Experte für den Bezahlsender ‚Sky‘ arbeiten, für den er u.a. auch schon während der WM 2010 tätig war. Damit verliert die Bundesliga, ohne Zweifel, einen ihrer wohl profiliertesten Profikicker.

Mit der deutschen Nationalmannschaft wurde ‚Metze‘ Vize-Weltmeister, mit Borussia Dortmund Deutscher Meister, mit Schalke DFB-Pokalsieger. “Ich bin unglaublich dankbar dafür, eine großartige Karriere erleben zu dürfen”, sagte der 32-Jährige gestern. “Ich kann auf dem Niveau körperlich nicht mehr mithalten. Ich höre sehr früh auf, aber ich glaube, es ist richtig.”

Damit setzt der gebürtige Halterner einen leisen, aber würdevollen Schlusspunkt unter seine, vom Verletzungspech gebeutelte Karriere, welche trotzdem einige imposante Höhepunkte vorweisen kann, welche aber sicherlich ursprünglich noch deutlich mehr Potential versprach. Sein Körper spielte da aber nicht mit.

Immerhin 47 Länderspiele sind für ihn verzeichnet. Bei der Weltmeisterschaft 2002 spielte er in allen sieben Begegnungen des DFB-Teams, wurde Vize-Weltmeister. Doch bereits kurz darauf begann seine Pechsträhne. Schon in seiner Zeit bei Borussia Dortmund fehlte er bis 2007 fast zwei komplette Jahre aufgrund körperlicher Probleme.

Zur Saison 2007/2008 wechselte er zu Real Madrid, konnte sich dort aber sportlich nie so richtig durchsetzen. Skandale waren ihm auch dort fremd. Er ertrug sein ‚Schicksal‘ auf der Bank mir Würde und Klasse.

Im Sommer 2010 erfolgte dann sei Wechsel zum FC Schalke 04. Er erhielt in Gelsenkirchen einen Dreijahresvertrag. Zur alten Klasse reichte es hier dann leider nicht mehr. Vor den Kameras sah man Christoph Metzelder dann bald häufiger als Dolmetscher für Superstar Raul, den er aufgrund der gemeinsamen Zeit in Madrid bestens kannte, und woher er auch die Spanische Sprache beherrschte.

Nun läuft sein Vertrag auf Schalke aus, verlängert wurde er nicht mehr. Zuletzt saß der 32-Jährige, obwohl körperlich scheinbar fit, allzu häufig nur noch auf Bank oder Tribüne. Er selbst sagt allerdings rückblickend: “Die letzten Wochen und Monate waren phasenweise eine Quälerei für den Körper.”

Ich hatte ja eigentlich im Herbst noch vermutet, als bereits klar schien das seine Zeit in Gelsenkirchen abläuft, er könne sich im anstehenden Sommer noch einmal einen neuen Verein suchen. Nach diesem Fazit zog der Abwehrstratege allerdings, verständlicher Weise, eine andere Konsequenz, und er wechselt zu den Medien. Ich kann ihn verstehen.

Alles Gute für die Zukunft, Christoph Metzelder! Du warst ein Großer deiner Zunft, wenn Du sicherlich auch nicht ganz den Stellenwert in der Öffentlichkeit hast, den Du eigentlich verdient  hättest!

Im letzten Herbst hatte ich hier schon einmal kurz über Christoph Metzelder geschrieben:

http://www.ruhrbarone.de/fussball-der-leise-abgang-des-christoph-metzelder/

Kommentar verfassen