Fan-Fest des FC Schalke 04 zeigt warum Fußball im Revier etwas ganz Besonderes ist

Heute in der Arena auf schalke. Foto(s): Michael Kamps
Heute in der Arena auf Schalke. Foto(s): Michael Kamps

Wie besonders der Fußball hier gerade hier bei uns im Ruhrgebiet doch ist, das konnte man heute mal wieder ideal in Gelsenkirchen direkt miterleben. Und auch Leute die sonst mit Profifußball vielleicht persönlich eher wenig anfangen können, konnten hier einmal mehr sehen, dass dieser Sport hier in der Region die Massen zu bewegen vermag, wie kaum irgendwo anders.
Gut 100.000 Besucher sollen es nämlich auch in diesem Jahr letztendlich wieder gewesen sein, welche heute rund um die Arena des FC Schalke 04 die Saisoneröffnung des Bundesligisten besucht haben. Kein Vergleich also, zu Bildern und Meldungen wie sie uns zuletzt etwa bei vergleichbaren Anlässen aus Hoffenheim oder Bremen erreichten, wo bei den Fanfesten der dortigen Clubs vergleichsweise wenig Trubel zu sehen und mitzuerleben war. Und während die Saisoneröffnung des BVB vor vier Wochen noch darunter litt, dass es viel zu heiß war an diesem Tag, hatten die Königsblauen Glück und erwischten ideales Wetter.

 

Schon seit dem Vormittag hatten Schalke-Fans heute die Gelegenheit ihr Fan-Fest zur offiziellen Saisoneröffnung 2015 zu genießen. Höhepunkt dabei sicherlich die offizielle Vorstellung von Mannschaft und Trainerteam auf der Bühne, sowie die Möglichkeit sich mit Autogrammen der Idole zu versorgen. An der Autogrammbar waren besonders die Unterschriften von Neuzugang Johannes Geis heiß in diesem Jahr begehrt. Spieler und Trainer erfüllten geduldig die Autogrammwünsche der Fans, ließen sich teilweise auch in etwas Smalltalk verwickeln. Man gab sich halt volksnah, was ja auch der von Vereinsseite aus verordneten, neuen Haupt-Richtlinie zur neuen Saison entsprechen dürfte. Schalke Tag M.Kamps 12 (600x450)

 
Ein offenkundig entsprechend gut gelaunter und vergleichsweise recht redseliger Horst Heldt verriet im Mediengespräch zudem, dass die Schalker Transferaktivitäten wohl auch noch nicht abgeschlossen sind. Sowohl bei den Zugängen als auch bei Abgängen soll sich bis zum Ende der Transferperiode Ende August wohl noch etwas tun. Was konkret, das wollte Heldt natürlich noch nicht verraten.
Zum Ausklang des Tages testete die Breitenreiter-Elf vor gut 33.000 Zuschauern in der heimischen Arena dann noch ihre aktuelle Form gegen den FC Twente Enschede, zu dem seit Jahren schon eine enge Fanfreundschaft besteht, eine Woche vor dem Auftakt im DFB-Pokal beim MSV Duisburg.

 
Im Gegensatz zum Spielchen des BVB gegen das ‚Team Gold‘ vor ein paar Wochen, war der sportliche Vergleich der Gelsenkirchener heute da schon ein paar Stufen ernsthafter. Dem Unterhaltungswert tat das aber so auch nicht unbedingt gut, um ehrlich zu sein. Die Begegnung zwischen dem Traditionsclub aus dem Ruhrgebiet und seinem Kontrahenten aus den Niederlanden entwickelte sich jedenfalls von Anfang an nur recht schleppend. Torchancen totale Mangelware. Ungewohnt still wurde es im Stadion in dieser Phase, zur Mitte der ersten Halbzeit. Die rund 2.000 aus Holland angereisten Gästefans waren jedenfalls häufig wesentlich lautstärker zu vernehmen als die zahlenmäßig eigentlich deutlich überlegenen Anhänger der Hausherren.Schalke Tag M.Kamps 10 (450x600)

 
Ausgerechnet Neuzugang Johannes Geis war es aber dann, der in der 27. Spielminute die Fans im weiten Rund zum Leben erweckte. Ein herrlicher Freistoßtreffer sorgte für die 1:0 Führung der Königsblauen.
Es dauerte dann auch immerhin noch bis zur 37. Minute, bis auch die Gäste ihre erste halbwegs hochkarätige Torchance zu verzeichnen hatten. Ralf Fährmann im Tor der Schalker verbrachte bis dahin einen sehr ruhigen Nachmittag bzw. frühen Abend.
Aber so blieb es in einer doch eher höhepunktarmen ersten Hälfte bei der 1:0 Führung durch den Freistoß von Geis. Die Fans quittierten den Halbzeitpfiff trotzdem mit kurzem aber freundlichem Applaus.

 
Beide Trainer wechselten schon ab der Halbzeit ihre Formationen dann auch nach und nach recht kräftig durch. So hatte es Coach Breitenreiter auch schon vor der Begegnung, völlig unabhängig vom Spielverlauf also, angekündigt. Die tatsächliche sportliche Aussagekraft solcher Spiele wird so natürlich schon etwas verwässert. So hütete in Halbzeit Zwei u.a. Torhüter Michael Gspurning statt Ralf Fährmann den Kasten. Na ja, Testspiele halt. Das kennt man ja.

 
Auch zum Beginn der zweiten Hälfte taten sich beide Mannschaften so entsprechend schwer den Zuschauern etwas wirklich Ansehnliches zu bieten. Das Spiel plätscherte so langsam dahin, ohne wirkliche Torchancen oder sonstige Highlights. Für viele Anwesende dürften da die Erlebnisse vor den Stadiontoren am Vor- oder Nachmittag doch wesentlich erbaulicher gewesen sein als das abschließende Freundschaftsspiel ihrer Lieblinge gegen Twente.
Ein unglücklicher Pfostentreffer von Leroy Sané war da schon ein echter Hingucker. Leider gab es diesen aber auch erst in der 73. Minute zu bestaunen.

Und völlig überraschend fiel dann auch noch, als wohl kaum noch jemand ernsthaft mit einem weiteren Treffer rechnete, in der 85. Minute, der Ausgleich für die Gäste durch den ‚Spielverderber‘ Michael Olaitan. Gspurning im Tor der Schalker war bei seinem Schuss ohne Chance.
Dabei blieb es dann. Und trotz eher öder 90 Minuten spendeten die gut 30.000 am Ende beiden Teams Beifall. Das gibt es so eben auch längst nicht überall… 😉

Schalke Tag M.Kamps 11 (600x464)Schalke Tag M.Kamps 9 (600x450)Schalke Tag M.Kamps 1 (600x450)Schalke Tag M.Kamps 2 (600x450)Schalke Tag M.Kamps 3 (600x450)Schalke Tag M.Kamps 4 (600x450)Schalke Tag M.Kamps 5 (600x450)

2 Kommentare

Immerhin hatte der BvB gegen eine Gurkentruppe mehr Zuschauer im Stadion wie Schalke gegen starke Holländer;-))

Kommentar verfassen