Facebook-Anhörung: Nicht die alten Knacker unterschätzen

Mark Zuckerberg Foto: Friesehamburg Lizenz: CC BY-SA 4.0


Unser Gastautor Robert Basic warnt vor Witzen über das Alter der Politiker, die gestern Facebook-Chef Mark Zuckerberg vernommen haben.

Es ist schon etwas länger her, dass ich vor einem Publikum aus vielen alten weißen Männern in gut sitzenden Anzügen Social Networking zu erklären versuchte, als niemand so genau wusste, was das Zeug eigentlich sein soll und was daraus wird. OpenBC war gerade erst geboren, MySpace machte sich auf, die Weltbühne zu betreten, die Wikipedia war noch jung, YouTube war noch nicht geboren, Marc Zuckerberg kopierte just eine Idee von zwei Brüdern namens Winklevoss, die später einen Schnapper vor Gericht zugestanden bekamen.

Zu meinem allergrößten Erstaunen, waren es die 70 und 80jährigen alten “Knacker”, die nachher zu mir kamen und auf faszinierende Art zwar keine Ahnung von der Technik hatten, sie auch nicht verstanden. Das war nicht der Anlass meines Erstaunens. Sie hatten vollkommen die Grundidee verstanden und sahen die Potentiale aber auch kritischen Zonen. Während die weit Jüngeren die Technik verstanden, aber nicht die grundsätzlichen Prinzipien, warum sich Menschen privat oder geschäftlich in einem sozialen Netzwerk tummeln sollten und gar ihre intimsten Daten wie Geschäftskontakte, Wissen oder Alltägliches preisgeben sollten. Die alten Hasen waren viel schlauer und erfahrener. Jeder von den Senioren erkannte den immensen Wandel der Zeit. Vielleicht lag es daran, dass sie schon lange als Kaufleute die Welt und alles gesehen hatten, was den Mensch ausmacht. Vielleicht war es schlichtweg die Summe aus dem, Lebenserfahrung genannt.

Heute lesen wir, dass alte Senatorinnen und Senatoren komische Anfängerfragen gestellt haben. Ja, haben sie damals auch. Und sie hätten keinen Blassen. Genau das glaube ich nicht. Es braucht kein Verständnis von Technik, um den Gebrauch von Werkzeugen und deren Auswirkungen auf eine Gesellschaft zu verstehen. Das wiederum verstehen Technik-Fachidioten selten.

Die eigentliche Frage ist spannend: Werden die “ahnungslosen” Alten Facebook regulieren? Neue Schutzmauern hochziehen? So wie die EU der unfähigen Werbewirtschaft an die Gurgel gegangen ist, die partout auf bereinigende Marktkräfte und Selbstregulierung setzend außer heißer Luft nichts Zufriedenstellendes produzierte? Trotz warmer, netter Worte der Politik in all den Jahren zuvor, doch bitte etwas zu ändern? Und nun herumheult, dass die EU den Hammer hat fallen lassen?

2 Kommentare

Und es geht heut bei den YoungNerds allermeist um Begriffe und Wörter, die am Marketing-Stammtisch "erfunden" wurden und nur die zig'ste Neusprech-Inkarnation altbekannter Methoden und Verfahren sind.

Kommentar verfassen