Essen: Folkwang-Ausstellung in Innenstadt

ausstellung_u_bahn

Ein Foto ist ein Foto ist ein Foto – das würde wohl der Ottonormal-Nutzer folgern. Wem diese Erklärung zu einfach ist, der findet andere Antworten ab heute in Essen. Der renommierte Fachbereich Fotografie der Folkwang-Universität der Künste zeigt seinen Rundgang an drei Orten in der Innenstadt bis Sonntag. Auf manchen Besucher mag die Schau sehr speziell wirken, sehenswert ist sie dennoch, findet unser Gastautor Tim Walther

Eigentlich hasse ich es den Eröffnungsreden von Ausstellungen vom Treppenhaus aus lauschen zu müssen, aber die fünfte Etage des ehemaligen städtischen Grünflächenamtes an der Viehofer Straße 52 gibt leider nicht mehr Raum her, derart gut besucht war gestern Abend der Rundgang des Fachbereichs Fotografie der Folkwang-Universität der Künste. Seit Juni 2011 hat die Hochschule in der ehemaligen Amtsstube Atelier- und Galerie-Räume bezogen – dank der großzügigen Unterstützung der Marianne-Ingenwerth-Stiftung. Den Charakter der leergezogenen und nur spärlich renovierten Büros hat man als Projektionsfläche für die Fotografien belassen, in jedem Raum finden sich verschiedene Gestaltungen und systematische Ansätze, die die Studenten erarbeitet haben. Neben der „Galerie 52“ wird noch der Raum der Uni auf der Verteiler-Ebene der U-Bahn-Station „Rathaus“ sowie eine Etage in einem teilweise leer stehenden Gebäude an der Rottstraße genutzt. Als besonderen Schwerpunkt hat man in diesem Jahr die in den Rundgang integrierte Schau „Langfristige Assoziationen“ im ehemaligen Grünflächenamt kuratorisch umgesetzt.

Sei es in den Medien Fotografien, Video, Installation oder Architektur-Modell. Wer zum Rundgang einfach nur kommt, um dekorativ bzw. figurativ schöne Fotos sich ansehen zu wollen, wird sich fehl am Platze vorkommen, weil der Rundgang wissenschaftliche Fragestellungen abbildet, die die Studenten im Rahmen ihrer Ausbildung aufgreifen. Da geht es um Motive, Technik, Inszenierung, aber eben auch um Konzepte oder Meta-Ebenen, die sich dem Betrachter nicht immer gleich erschließen wollen. Das macht die Schau zwar eher zu einem Treffpunkt für Kenner des Metiers, aber eins dürfte sie selbst jedem Laien vermitteln: Wie — teilweise nachvollziehbar, teilweise nicht durchdringbar — ein Fotografie-Student die Welt sieht und wie er sie in seiner Ausbildung zu ergründen sucht.

Der Rundgang des Fachbereichs Fotografie der Folkwang-Uni geht bis Sonntag. Eintritt frei!

Öffnungszeiten: täglich von 14 bis 19 Uhr. Ausstellungsorte:

  1. Atelier & Galerie 52, Viehofer Straße 52 (der Eingang ist rechts am Gebäude, dann in die 5. Etage, Aufzug vorhanden!)
  2. Rottstraße 17 (1. Etage)
  3. U-Bahnhof „Rathaus Essen“, Verteilerebene

Infos: http://www.folkwang-uni.de/fotografie

Idols Foto: Heike Kandalowski Lizenz: Copyright
Idols Foto: Heike Kandalowski Lizenz: Copyright

 

Formerhaltend kultiviert Foto: Johannes Doeppler Lizenz: Copyright
Formerhaltend kultiviert Foto: Johannes Doeppler Lizenz: Copyright
Foto: Maximiliane Barth Lizenz: Copyright
Foto: Maximiliane Barth Lizenz: Copyright

Kommentar verfassen