Es könnte doch alles so schön sein auf Schalke

Max Meyer. Quelle: Wikipedia, Lizenz: CC BY 2.0 , Foto: Daniel Kraski

Eigentlich könnte man in Gelsenkirchen, rund um den FC Schalke 04, in diesen Tagen ganz zufrieden sein mit der Gesamtsituation.

Aktuell nur knapp hinter dem Tabellenzweiten aus Dortmund in der Tabelle rangierend, noch immer eine mögliche Champions League-Qualifikation vor Augen.

Und doch ist die Stimmung derzeit merkwürdig gedrückt im Umfeld des Klubs. Der Grund: Mit Max Meyer könnte das nächste hochkarätige Eigengewächs den Kader der ‘Knappen’ im Sommer ablösefrei verlassen.

Haben die Königsblauen einfach nicht genug Anziehungskraft auf die Topspieler, oder sind es Ungeschicklichkeiten in der Verhandlungsführung?

Erst kürzlich war es in Gelsenkirchen ja nicht gelungen Leon Goretzka über den Sommer hinaus in Gelsenkirchen zu halten. Goretzka gab dem FC Bayern München den Vorzug. Und das Schlimmste daran, er wird dem Verein keinerlei Ablösesumme einbringen. Knappen-Fans sind enttäuscht über den konkreten Ablauf der Geschehnisse. Über Monate hinweg hatte man immer noch gehofft, dass sich der Jungnationalspieler doch noch zu einem Verbleib auf Schalke würde durchringen können. Es kam anders.

Und jetzt droht ein ganz ähnlicher Ablauf rund um Meyer, dessen Vertrag nach der Spielzeit bei S04 ebenfalls ausläuft. Es droht somit ein weiterer Abgang eines Millionenwertes ohne jedwede Entschädigung. Für einen finanziell angeschlagenen Verein wie Schalke eigentlich ein echtes Drama, auch wenn alle Verantwortlichen die Sache aktuell noch immer in der Öffentlichkeit herunterzuspielen versuchen.

Der 22-Jährige wäre genau genommen sogar bereits das dritte Eigengewächs nach Joel Matip (2016 zum FC Liverpool) und Sead Kolasinac (2017 zum FC Arsenal), das die Schalker innerhalb weniger Jahre ohne Ablöse verlässt. Goretzka kam vom VfL Bochum zu den Königsblauen, was die Sache nicht weniger schmerzhaft werden lässt.

In dieser Woche sickerte durch, dass Schalke sein Vertragsangebot an Meyer inzwischen für nicht mehr bindend betrachtet, sich, sollte sich Meyer nicht in Kürze mit Interesse zurückmelden, anderweitig umschauen möchte. Die Saisonplanung für die Spielzeit 2018/19 muss ja irgendwann in die heiße Phase gehen. Nur eine leere Drohung an den unentschlossenen Kicker, oder doch mehr?

Der Klub kann natürlich nicht ewig auf eine definitive Entscheidung von einzelnen Spielern warten, deren Verträge auslaufen. Schalke will auch im Frühjahr 2019 in der Spitzengruppe der Liga mitkicken. Da darf man sich nicht erst im Sommer um mögliche Ersatzleute umschauen, wenn es faktisch zu spät ist.

Schalke gehört in die Spitzengruppe der Liga. Nur wird das auf Dauer schwer zu realisieren sein, wenn den Gelsenkirchenern so häufig die besten Spieler bei Vertragsablauf abhanden kommen.

Wie gesagt, es könnte eigentlich alles so schön sein auf Schalke in diesen Tagen…

2 Kommentare

Damit muss wohl jeder Club leben. Auf der einen Seite ist es ärgerlich, aber wenn jemand mit 22 Jahren die Möglichkeit hat, sich ein Handgeld von mehreren Millionen in die Tasche zu stecken, dann wird er das tun (die Berater wollen ja auch leben). Ein falscher Tritt und die Karriere ist vorbei. Würde doch jeder von uns genauso machen.

Es ist nicht schön für die Knappen, aber es gibt ja auch Spieler, die so den Weg nach Gelsenkirchen finden.

Kommentar verfassen