Enge Vertraute von RWE-Chef Großmann verlassen Stromkonzern

Beim RWE rotiert das Personal in der Führungsspitze. Wie ich erfahren habe, verlassen gleich zwei Leute aus der engsten Umgebung von RWE-Chef Jürgen Großmann den Konzern. Zunächst geht der Stabschef des Vorstandes, Wilhelm Robben, und dann der PR-Berater Felix Osterheider. Beide Männer werden wohl schon zum März weg sein.

Großmann hatte Robben als Cheforganisator und Manager in seinem Stahlwerk Georgsmarienhütte schätzen gelernt und als Verstärkung mit zum RWE gebracht. Hier leitete Robben unter anderem auch mal in Vertretung des RWE-Chefs Vorstandssitzungen. Großmann schätzte die Dienste des Mitsechziger Robben über Jahre sehr. Dafür schenkte er ihm auch schon mal einen Porsche zum Geburtstag.

Auch Osterheider ist Großmann seit Georgsmarienhüttentagen vertraut. Beim RWE sollte er die Sprache des neuen Chefs in die internen Verästelungen des Konzerns tragen. Eigentlich sollte der PR-Profi Osterheider schon im vergangenen Sommer wieder gehen. Nun – dies ist erst jetzt der Fall.

Ein RWE-Sprecher bestätigte, dass die Verträge von Robben und Osterheider planmäßig beendet würden.

Beim RWE rotiert das Personal in der Führungsspitze. Wie ich erfahren habe, verlassen gleich zwei Leute aus der engsten Umgebung von RWE-Chef Jürgen Großmann den Konzern. Zunächst geht der Stabschef des Vorstandes, Wilhelm Robben, und dann der PR-Berater Felix Osterheider. Beide Männer werden wohl schon zum März weg sein.

Großmann hatte Robben als Cheforganisator und Manager in seinem Stahlwerk Georgsmarienhütte schätzen gelernt und als Verstärkung mit zum RWE gebracht. Hier leitete Robben unter anderem auch mal in Vertretung des RWE-Chefs Vorstandssitzungen. Großmann schätzte die Dienste des Mitsechziger Robben über Jahre sehr. Dafür schenkte er ihm auch schon mal einen Porsche zum Geburtstag.

Auch Osterheider ist Großmann seit Georgsmarienhüttentagen vertraut. Beim RWE sollte er die Sprache des neuen Chefs in die internen Verästelungen des Konzerns tragen. Eigentlich sollte der PR-Profi Osterheider schon im vergangenen Sommer wieder gehen. Nun – dies ist erst jetzt der Fall.

Ein RWE-Sprecher bestätigte, dass die Verträge von Robben und Osterheider planmäßig beendet würden.

2 Kommentare

Beides Supertypen. Menschlich, unangepasst und sympatisch. Sie haben das Herz am rechten Fleck. Durfte beide kennenlernen und habe öfters mit Ihnen gearbeitet. Schade, dass Sie gehen, sehe dies aber nicht als schlechtes Zeichen.

Uns beiden schien der ehrliche Kaufmann ein Auslaufmodell zu sein in Zeiten, in denen Vorstände von Großunternehmen wegen Steuerhinterziehung, Veruntreuung von Firmengeldern und Bilanzfälschung vor Gericht stehen. Ebenso zweifelten wir an d em Verantwortungsbewusstsein mancher Entscheidungsträger, wenn z. B. Banken durch Fehlspekulationen die ganze Weltwirtschaft und somit jeden einzelnen von uns mit in die Krise reißen.

Die Finanzkrise wird uns zurückverweisen auf die Notwendigkeit jener Tugenden wie Ehrlichkeit, Gerechtigkeit , Verantwortungsbewußtsein, Ethik und Menschenliebe,
die Philosophen bereits vor hunderten von Jahren predigten. Und genau diese Werte und Tugenden sind up-to-date und werden von den beiden engsten Beratern von Jürgen Großmann verfolgt.

Die Redakteure dieser Zeilen durften einige Zeit mit den beiden Beratern verbringen. Und sie sind sehr positiv überrascht davon, dass genau diese beiden Manager die vorgenannten Tugenden vorleben und von ihrem Umfeld einfordern – und das im 21. Jahrhundert! Es war schön, dass wir dies erleben und erfahren durften!

Leider ist diese Zeit nun zu Ende, da die beiden Berater heute ihren Ausstand “vom Dax 30″ geben,

um sich in neue Gefilde und Abenteuer zu stürzen. Schade, aber auch die schönste Zeit ist mal vorbei,…

Ihnen, lieber Herr Robben und lieber Herr Professor,

wünschen wir einen tollen Abend und gebührenden Abschluss –
lassen Sie sich feiern und genießen Sie Ihren Erfolg!

? Danke” für alles – es war einfach eine geile Zeit!

Tschüß und was Sie auch machen: Machen Sie’s gut :-))

Ihr DvB & AvB

Kommentar verfassen