EM-Kader: Die endgültige Auswahl steht – Es darf mal wieder diskutiert werden!

Julian Weigl. Foto: Robin Patzwaldt
Julian Weigl. Foto: Robin Patzwaldt

27 waren im erweiterten Aufgebot, 23 dürfen nur mit zum Turnier nach Frankreich. Kadernominierungen für einen EM-Kader sind traditionell immer eine emotionale Angelegenheit. Und egal wen der Bundestrainer auch auswählt oder auch nicht berücksichtigt, es gibt immer Argumente für und gegen jede einzelne Entscheidung. Am Ende entscheidet dann doch nur der sportliche Erfolg über die Anerkennung dieser Auswahl. Bleibt er aus, wussten es alle besser, tritt er ein, dann schweigen plötzlich alle Kritiker. So dann wohl auch diesmal wieder.

Nun darf allerdings erst einmal wieder heftig diskutiert und gestritten werden. Denn die Entscheidung der endgültigen Kaderzusammensetzung der DFB-Auswahl für die Fußball-Europameisterschaft in Frankreich ist seit wenigen Minuten offiziell.

Die Liste der potentiellen Streichkandidaten war im Vorfeld lang und vor allem auch in den sozialen Netzwerken in den letzten Tagen äußerst emotional diskutiert worden.

Julian Draxler, Lukas Podolski, Sebastian Rudy, Julian Weigl, Joshua Kimmich, Julian Brandt, Karim Bellarabi, Emre Can, oder doch die verletzten Bastian Schweinsteiger, Mats Hummels, oder gar Marco Reus?  Eher junge, unerfahrene Spieler, eher vollkommen fitte Kandidaten, Erfahrung, oder Jugend?

Diverse taktische Erwägungen waren dabei also zu berücksichtigen. Die beste Mischung musste gefunden werden, alle möglichen Aufstellungsvarianten bestmöglich abgedeckt werden. Und das jüngste Länderspiel gegen die Slowakei in Augsburg (1:3) am Sonntag, war dabei aufgrund der bekannt schwierigen Witterungsbedingungen wohl keine wirkliche Entscheidungshilfe.

Aber Joachim Löw hat sich nun entschieden und die Entscheidung auf einer Pressekonferenz in Ascona, wo sich die Auswahl des DFB aktuell auf das Turnier vorbereitet offiziell verbreitet.

Nach Hause reisen werden am Nachmittag demnach Julian Brandt, Karim Bellaraby, Sebastian Rudi und (der nun überraschender Weise offenbar abermals längerfristig verletzt ausfallende) Marco Reus.

Bitter natürlich für alle Betroffenen. Besonders traurig aber wohl unzweifelhaft für den Dortmunder Marco Reus, der ausgerechnet heute seinen 27. Geburtstag feiert, und der ja bereits die Weltmeisterschaft 2014 kurzfristig verletzungsbedingt versäumt hatte.

Die zuvor als ‚Wackelkandidaten‘ eingestuften Spieler Joshua Kimmich, Julian Weigl und Leroy Sane sind demnach alle in Frankreich mit dabei.

 

23 Kommentare

Für Marco Reus tut es mir wirklich leid.

Kann er jetzt endlich seinen Führerschein machen.

Ich konnte das vorhin erst gar nicht glauben. Die Verletzungen von Schweinsteiger und Hummels bestimmten die öffentlichen Debatten zuletzt deutlich mehr. Schwer zu verstehen, dass ausgerechnet Reus nun keine Perspektive für das Turnier gehabt haben soll, die Anderen aber schon. Dass da aktuell im Netz so einige Verschwörungstheorien rund um den BVB diskutiert werden, das ist mir sogar ein Stück weit verständlich. Aber letztendlich kann man das Ganze nicht wirklich bewerten, wenn man die medizinischen Details nicht kennt. Mich würde Reus Reaktion mal interessieren. Aber der sagt ja aktuell (noch) nichts….

Es gibt doch so "Ferienfahrschulen" wo man in sehr kurzer Zeit den Führerschein erwerben kann. Und wenn Jogies Buben frühzeitig scheitern sollten, ist Reus ein doppelter Gewinner. Kann natürlich auch umgekehrt kommen: Jogis Buben begeistern die Fußballheimat und Reus sc hafft die Prüfung nicht.Für Gesprächsstoff ist also gesorgt.

Also wenn der BvB es richtig vermeldet (http://www.bvb.de/News/Uebersicht/Die-Adduktoren!-Marco-Reus-verpasst-die-EM-Endrunde) – und das muss er als KGaA -, dann ist eine Entzündung der Adduktorenansätze (= Schambeinentzündung) eine weitaus langwierigere Sache als Hummels Faserriss oder das mittlerweile wohl gesundete Knie von Schweini. Uns kann es also nur recht sein, wenn Reus gut auskuriert in der Meisterschaft mitspielt, statt sich im Sommer die Karriere endgültig zu ruinieren.

Ergo sind irgendwelche Spekulationen über Löw und den BvB mal wieder nur Kanonenfutter für den hohlen Fanschädel.

Und PS: Freuen wir uns doch, dass Julian mitfährt! Darauf hätte noch vor ein paar Wochen Keiner 'nen Cent verwettet.

Kann man aus Dortmund-Sicht sicherlich so sehen, Klaus. Aber wenn man Hummels, obwohl bis Ende Juni ja noch BVB-Kicker, mal der Bayern-Fraktion zuordnet, dann ist es ja schon auffällig, dass von einem so guten Bundesligateam nun nur noch ein Aktiver im 23er-Kader ist. Und ob Weigl oft auflaufen wird, das ist ja auch eher unwahrscheinlich… Aber grundsätzlich hast Du Recht. Man sollte sich auf das Positive konzentrieren. Fällt mir halt oft schwer 😉

Robin, ich hatte mir damals nach der WM, also in unserer Seuchensaison heftigst gewünscht, dass keiner unserer WM-Helden mitgefahren wäre, so wie die dann ala Hummels und uns Kevin komplett neben der Spur waren und uns damit fast in den Abstiegsstrudel reingezogen hätten. Auch Götze hat das Tor und der WM-Titel wahrlich nicht gut getan. So gesehen muss diesmal was Positives ran oder ich schenke mir die Fernseh-EM;)

@Klaus: In diesem Jahr kommt ja mit der offenbar erheblichen Terrorgefahr rund um das Turnier auch noch ein weiterer Aspekt mit hinzu, der am Ende dafür sprechen könnte das Turnier als Kicker vielleicht besser sausen zu lassen. Erinnert sei da nur an die bestimmt auch schon belastenden Erlebnisse rund um die Ereignisse von Paris und Hannover. Ich habe diesbezüglich schon ein 'mulmiges' Gefühl. … Aber malen wir den 'Teufel' da mal noch nicht an die Wand.

@Robin
Dortmunds Stars sind halt sonst alle Verletzt (nach Gündogan jetzt Reus) oder keine Deutschen.Natürlich wären sonst Spieler wie Aubameyang, Mkhitarjan und Sokratis (mit Abstrichen) eine Verstärkung für die Nationalmannschaft. Auf Castros Position gibt es bessere im selben Alter, oder jüngere Talente. Blieben vll noch Schmelzer und Ginter… aber auch da gibts besseres im aktuellen Kader. Wen hättest du denn mitgenommen?

@Tobias: Na ja, Ginter, Schmelzer und Durm wären sicherlich berechtigte Kandidaten gewesen. Schwer zu beurteilen, wen man dann letztendlich wirklich mitnehmen sollte. Aber nur ein (bzw. zwei) Vertreter vom Rekordvizemeister ist schon auffällig wenig. Und dann ein Schweinsteiger, der im Jahre 2016 nur ein paar Minuten auf dem Platz stand, ein Podolski, der offenbar nur zur Unterhaltung der Anderen mitkommt usw., da kann ich wenig Logik erkennen. Aber wie gesagt, am Ende wird der Erfolg darüber entscheiden, ob Löw 'Recht' hatte, oder nicht…. Mir gefällt die Kaderzusammensetzung so jedenfalls insgesamt nicht. Und das nicht, weil kaum Dortmunder dabei sind 😉 , sondern weil ich zuletzt immer von Auswahlkriterien gehört und gelesen habe, die dann aber doch nicht für alle Kandidaten zu gelten scheinen….

@Robin
Dortmund hat Vizekusen jetzt echt schon als Rekordhalter überholt? Wahnsinn! 😉 Und die Leverkusener, als BL-Dritter und langzeit CL-Teilnehmer, haben sogar nur nen Ersatztorwart im EM-Kader, wie auffällig findest du das?

Mein Kader sähe auch anders aus…. aber Goretzka muss ja unsere Olympioniken zum Gold führen 🙂

@Tobias: Ja, auch zwei Leverkusener wurden heute gestrichen. Das ist auch bemerkenswert. Keine Frage. Aber, wie gesagt, über Personen kann man bei so etwas immer diskutieren. Das gehört dazu, wie ich finde. Bei Löw sehe ich aber kein einheitliches Konzept. Das stört mich daran. Vom Einen verlangt er Spielpraxis in der Liga, vom Anderen internationale Spiele, ein Anderer hat kaum ein Länderspiel in der Quali mitgemacht, oder aber ein Spieler wird scheinbar nur noch mitgenommen, weil er früher mal irgendwelche Verdienste in der Nationalmannschaft hatte. Alles sehr wenig konsequent. Aber, solange der sportliche Erfolg eintritt wird das Alles kau jemand lautstark kritisieren am Ende….

Durm? Der hat auf seiner Position nicht mal 2×90 Minuten gespielt in dieser Saison…
Dortmund hätte 4 Spieler bei der EM, wenn Reus und Gündogan nicht verletzt wären und Hummels nicht zu seiner Echten Liebe zurückgekehrt wäre. Das würde auch niemand in Frage stellen. Die Verletzungen sind im übrigen auch nicht bei Länderspielen entstanden.

Robin,
sh. -9-, John Matrix.

Wenn z.B. "mein" BVB gegen den FCB spielt oder der FCB gegen Atletiko oder Atletiko gegen Real oder, oder…..dann befasse ich mich schon viele Tage vorher mit dem Spiel, mit den Spielern, mit der Frage nach der "richtigen Taktik", mit der Frage, wer als Schiedsrichter berufen ist und, und, und….

Das gilt ganz und gar nicht für die EM, für die deutsche Mannschaft und für das gesamte "Drum- Herum". Dementsprechend gelassen werde ich mir einige Spiele ansehen, auch die der deutschen Mannschaften, und selbst dann gelassen, wenn sie das Endspiel erreichen sollte.

Dass die EM von einigen Fans genutzt wird -sh.vorangegangene Beiträge- sattsam bekannte Animositäten zu pflegen -z-B.von S04 Fans in Richtung BVB-, geht mir auch deshalb "völlig am A….." vorbei.

Ich finde Clubfußball auch seit jeher schon deutlich spannender und emotionaler, Walter.

Robin,

angesichts der Bemühungen des DFB, der UEFA, mittelbar auch der FIFA, und angesichts umfangreicher medialer "Aufputschversuche" in Sachen EM nebst einschlägier Aktivitäten der Werbeindustrie, frage ich mich, ob damit fahrlässig oder gar vorsätzlich der Versuch einhergeht, von den neuesten Erkenntnissen über skandalösen Zustände bei der F IFA abzulenken, vornehmlich die Person des neuen FIFA-Chefs Infantino betreffend nebst Niersbach.

"Die heile Welt" des internationalen Fußballes ist und bleibt bestenfalls "ein schlechter Witz".
Und wenn jetzt von den "hehren Werten" gesprochen wird, die eine EM vor allem den Kindern und Jugendlichen vermitteln soll, dann wird mir "spei Übel".

SH. dazu
Spiegelonline von heute:
"FIFA-Chef Infantino -Von wegen Aufklärer"
-nebst einschlägiger Anmerkungen zu Niersbach und den DFB-.

Ich möchte doch in der gebotenen Deutlichkeit darauf hinweisen, dass es WICHTIGERES gibt als diese sog. Europameisterschaft: EINTRACHT FRANKFURT!!! Das da in Frankreich ist doch nur Fußball.

@Thomas: Gut, dass Du hier öffentlich einräumst, dass das bei EINTRACHT FRANKFURT kein Fußball ist! 😉 😀

@Robin, ich will ja gerne zugeben, dass die Spiele der SGE gg. den Club nur schwer als Fußball zu erkennen waren und selbst einen Atheisten wie mich kurzfristig ans Beten brachten. Aber dass die SGE nichts mit Fußball zu tun habe, habe ich keineswegs behauptet. Wie käme ich auch dazu, schließlich hat die SGE vor kurzem den schwarzgelben Doublevize aus dem Pott besiegt. Oder sagt man Vizedouble?

@Thomas: Das war aber eine Dortmunder B-Elf. Und das gelang ‘Euch’ auch nur mit Hilfe des Schiris, der Hummels glasklares Tor zum Ausgleich wegpfiff. Gnädige Hilfe zum Klassenerhalt, sozusagen. 😉 😀

@Robin Man könnte so gesehen natürlich von Wettbewerbsverzerrung seitens des BVB sprechen. Auch nicht schön.

@Thomas: Wenn, dann doch eher durch den Schiedsrichter, der ja den Ausgleich nicht anerkannte. 😉 Aber da der Klassenerhalt letztendlich ja eh, durch die dann folgende Niederlage in Bremen, erst über die Relegation gegen Nürnberg erfolgte, fiel das Ganze am Ende dann ja, so oder so, nicht mehr wirklich ins Gewicht. Am Ende verdanke die Eintracht den Klassenerhalt dann wohl der Tatsache, dass der Club doch noch schwächer war.

Kommentar verfassen