Duisburg: Saison-Premiere in Liga 2 leider völlig verhauen, MSV!

Foto: MSV Duisburg
Foto: MSV Duisburg

Nein, so hatten sich die MSV-Fans unter den gut 25.000 im heimischen Stadion ihre Rückkehr in Liga 2 am Freitagabend ganz gewiss nicht vorgestellt. Ihre noch ziemlich euphorisch begrüßten ‚Zebras‘ waren gegen den etablierten Zweitligisten vom 1. FC Kaiserslautern am Ende völlig chancenlos, lagen schon nach ihren ersten 30 Minuten auf der endlich wieder etwas größeren Bühne des Profifußballs klar und fast schon schockierend hoch mit 0:3 im heimischen Stadion zurück, unterlagen schlussendlich dann auch glatt mit 1:3 (0:3).
Das nennt man wohl ‚Lehrgeld‘, was der MSV da am Freitag zahlen musste. Erst als der deutlich überlegene Gegner den sprichwörtlichen Fuß etwas vom Gas nahm, die klare Führung in Halbzeit zwei dann mehr und mehr zu verwalten begann, kam die Heimelf etwas besser ins Spiel, verkürzte auch zehn Minuten vor dem Ende, durch einen Kopfballtreffer nach Standardsituation durch Branimir Bajic (81.), zumindest noch auf ein erträgliches Resultat aus Sicht der Hausherren. Doch die völlig missglückte Ligapremiere des Neulings machte vermutlich bereits jedem neutralen Beobachter klar: Für den MSV Duisburg dürfte es mit hoher Wahrscheinlichkeit eine ganz harte Saison werden, bei der der angestrebte Nichtabstieg am Ende tatsächlich wohl ein sehr, sehr großer Erfolg, vielleicht sogar fast schon so eine Art sportliches Wunder wäre.

 

Die Stimmung war euphorisch gestern in Duisburg. Und das nicht nur vor dem Spiel. Der Anhang der Jungs von der Wedau mühte sich auch nach den ernüchternden Treffern durch Przybylko (13., 29.) und dem Eigentor von Kevin Wolze (18.) noch nach Kräften sich den Abend nicht vollends vermiesen zu lassen, zumindest weiterhin ‚gute Miene‘ zum doch so ‚bösen Spiel‘ zu machen. Respekt dafür!

 
Doch die ernüchternden Erkenntnisse des Abends konnte letztendlich auch die überaus gute Stimmung im respektabel gefüllten, ehemaligen ‚Wedau‘-Stadion nicht verhindern. Der 1. FC Kaiserslautern, nach etlichen personellen Abgängen im Sommer nun ebenfalls nicht mehr zu den Top-Favoriten der Liga, wenn überhaupt nur noch zum erweiterten Kreis der Spitzenteams zu zählen, zeigte dem MSV sofort die Grenzen auf. Jeder Fehler wurde eiskalt bestraft. Aus vier ernsthaften Torschüssen zu Beginn des Spiels machten die Pfälzer gleich ihre drei Tore. Der MSV hingegen wirkte hilflos, technisch total unterlegen, trotz all der Euphorie im Stadion.

 
Natürlich kann man von dem Team mit dem niedrigsten Etat der Liga keine Wunderdinge erwarten, doch zeigt die Erfahrung, dass Aufsteiger häufig genug nur dann überhaupt eine Chance auf den Klassenerhalt haben, wenn sie den Schwung und die Euphorie des Aufstiegs auch möglichst rasch am Saisonstart dazu nutzen, sich ein gewisses Punktepolster auf die Abstiegsregion aufzubauen. Dazu müssen natürlich gerade die Heimspiele zu Punktgewinnen genutzt werden.

 
In dieser Hinsicht hat der MSV gestern die erste große Chance hierzu relativ kläglich vertan. Natürlich muss das aktuell noch nichts heißen, stehen noch 33 weitere Ligaspiele für die Duisburger in dieser Saison ins Haus, wo man zeigen kann, dass man der Liga gewachsen ist, gekommen ist um zu bleiben. Der gestrige Abend jedoch hat bei vielen Beobachtern vermutlich große Zweifel daran wachsen lassen, dass die Rückkehr der Zebras auf die große Fußballbühne von langer Dauer sein dürfte bzw. könnte. Zu überlegen waren die Gäste, zu hilflos wirkte das Bemühen der Hausherren gegen die ebenfalls noch uneingespielten Kicker aus der Pfalz.

 
Und nächsten Samstag geht es für Trainer Gino Lettieri und sein Team nun ausgerechnet schon direkt zum Revierderby nach Bochum. Fluch oder Segen? Zumindest ist dem MSV auch dann wohl viel Öffentlichkeit beschieden. Allerdings dürfte das Derby auswärts nun auch nicht gerade ein ‚leichtes Spiel‘ sein um dort den ersten Dreier der Saison zu holen. Aber vielleicht gelingt es dem Aufsteiger dann ja in Bochum zumindest einen Eindruck von wirklicher Konkurrenzfähigkeit zu hinterlassen. Gestern war das leider so gar nicht der Fall, schien nach wie vor ein Klassenunterschied auf dem Platz vorhanden zu sein.

 
Die vielen MSV-Fans welche ihre Mannschaft auch nächste Woche in Bochum wieder unterstützen werden, werden darauf hoffen, dass das dann besser wird. Und auch wenn sich der MSV-Anhang seine Rückkehr auf die ‚große Fußballbühne‘ sicherlich so nun gar nicht vorgestellt oder gar gewünscht hätte, schon in der kommenden Woche gibt es für Trainer und Team natürlich auch wieder die Chance zur ‚Wiedergutmachung‘.

 
Trotzdem gilt es heute und aktuell erst einmal festzuhalten: Premiere in Liga 2 leider völlig verhauen, MSV! Das muss noch deutlich besser werden! Und zwar möglichst rasch…

Kommentar verfassen