Dresden: Zentralrat der Juden ruft zur Blockade von Neonazis auf

 Stephan Kramer, der Generalsekretär des Zentralrats der Juden, hat in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur DAPD zur Blockade der geplanten Nazi-Demonstrationen in Dresden aufgerufen. Kramer zu DAPD:

‘Wir müssen jetzt deutlich machen, dass wir diese Nazis nicht auf unseren Straßen haben wollen’, sagte er. Bei den friedlichen Blockaden gehe es darum, mit körperlicher Präsenz deutlich zu machen, ‘dass wir Demokraten uns den öffentlichen Raum von den Nazis nicht entreißen lassen (…) ‘Wir brauchen keine Alibi-Großveranstaltung, wo wir uns gegenseitig versichern, dass wir für Toleranz, Freiheit und Demokratie sind’

Am 13. und 18. Februar werden wieder zahlreiche Gruppen versuchen, die geplanten Naziaufmärsche in Dresden zu stoppen. In den vergangenen beiden Jahren hat das geklappt. Hier mehr Infos zu den Demos.

 

Kommentar verfassen