Dortmund: Retro Gaming auf Zeche Zollern


Super Mario und Pac-Man, Klassiker der ersten Generation von Videospielen, erwachen diese Woche im LWL-Industriemuseum Zeche Zollern wieder zu neuem Leben. Von heute bis den 12. Mai im Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) zum zweiten Mal die “Retro Gaming Days” statt. Jeden Tag von 11 bis 17 Uhr sind die Besucher eingeladen, eine Reise in die Vergangenheit der Videospiele zu unternehmen, Fertigkeiten an der Konsole und am PC zu prüfen und den digitalen Wandel anhand verschiedener Varianten von Spielen im Selbstversuch zu testen.

Die Aktion begleitet die Ausstellung “Alles nur geklaut? Die abenteuerlichen Wege des Wissens”, zu der auch ein digitales Kulturlabor gehört. Dort betreiben die Dortmunder “Dwarfy Giants”, die Gaming-Veranstaltungen in ganz NRW organisieren, regelmäßig eine Retro-Spiele-Ecke. Beim Testen alter und neuerer Spiele können Besucher selbst urteilen, welche Variante besser ist: das Original oder die Nachahmung. Denn fest steht laut den Experten, dass “auch in der der Gaming-Industrie abgekupfert wird, was das Zeug hält”. Das LWL-Industriemuseum möchte mit dem Angebot nicht nur passionierter “Zocker”, sondern die ganze Familie ansprechen. “Spannend wird es, wenn Eltern gegen ihre Kinder antreten oder ein längst vergessenes Spiel aus ihrer Jugend gemeinsam mit ihrem Nachwuchs neu entdecken. Sicher ein großer Spaß”, so Projektleiterin Anja Hoffmann vom LWL-Industriemuseum.

1 Kommentar

„Alles nur geklaut? Die abenteuerlichen Wege des Wissens“ ist eine ungewöhnliche Ausstellung mit vielen auf dem ersten Blick doch sehr unterschiedlichen Themen.
Die Führung lohnt sich.

OK, die alten Klassiker sind immer etwas, um Generationen zu verbinden. Das klappt auch im Binarium in Dortmund ganz gut.

Kommentar verfassen