Dortmund: Polizeipräsident tritt den Nazis auf die Füße!

Nazi-Demo in Dortmund

Erst war es nur eine Ankündigung, jetzt zieht er es durch: Dortmund neuer Polizeipräsident Norbert Wesseler wird den Nazis auf die Füße treten. 

Über Jahrzehnte hat sich Dortmund zu der Nazi-Hochburg in Westdeutschland entwickelt. Wann das angefangen hat? In den 80ern mit der Borussenfront und der FAP um Michael Kühnen. Lange Zeit hat die Polizei sich im Umgang mit den Nazis in Dortmund, mild formuliert, nicht mit Ruhm bekleckert. Das ging so weit, dass die Nazis sich für die gute Zusammenarbeit bedankten. Bei der Stadt wollte man, zumindest unter OB Gerhard Langemeyer, mit dem Thema ebenfalls nichts zu tun haben. Das hat sich unter Ullrich Sierau zwar geändert, aber lange hatte ich das Gefühl, dass die Nazis vor allem als Imageproblem und nicht als Gefahr wahrgenommen wurden. Da wurden schon Menschen durch die Straße geprügelt und eine Familie aus Dorstfeld vertrieben.

Damit ist jetzt Schluss. Der neue Polizeipräsident Norbert Wesseler, seit Anfang des Jahres im Amt, hat seine Ankündigung, den Nazis uf die Füße treten zu wollen, ernst gemacht: 50 Beamte sind jetzt gegen die Nazis im Einsatz, Wesseler fährt eine harte Linie und lässt sich auch von Drohungen der Rechten im Internet nicht beeindrucken. Ist das Problem also bald gelöst? Nein, die Nazis werden Dortmund nicht schnell aufgeben. Sie werden um die Stadt kämpfen, Wesseler, die Politik und die Bürger immer wieder herausfordern.  Wesseler braucht einen langen Atem – und unsere Unterstützung.

Mehr auf Der Westen und den Ruhr Nachrichten.

2 Kommentare

so isset!

schön wenn die polizei jetzt auch den täglichen kampf mitkämpft den zu wenige anständige bislang alleine führen mußten.

glückauf.

Kommentar verfassen