Dortmund: Eisadler starten erfolgreich in die Meisterschaft

Foto: Robin Patzwaldt
Eishockey. Foto: Robin Patzwaldt

Nach einem nie gefährdeten 5:0 Sieg gegen den Herforder EV am Freitag, ging es am Sonntag für die Eisadler das erste Mal um Punkte in der Meisterschaft. Die neue 1.Liga West begann dabei für die Dortmunder mehr als turbulent. Zwei Stunden Verspätung und drei Stunden Autobahn führten dazu, dass die Mannschaft sofort auf das Eis musste.

Auf Grund mangelnder Abstimmung fiel dann in er 9. Minute das 1:0 für den Gastgeber Bad Nauheim nach einem Konter. Mit zunehmender Spielzeit kamen die Dortmunder besser ins Match und konnten in der 14. Minute ein Überzahlspiel zum 1:1 durch J. Svejda verwerten. Bei ausgeglichenen Strafzeiten wurde das erste Drittel beendet.

Nach der Pause wurden die Eisadler deutlich besser. Dennoch fiel nach einigen Minuten das 2:1, nachdem M. Cohut ungeahndet gefoult wurde, und der daraus resultierende Gegenangriff erfolgreich war. Die fragwürdigen Schiedsrichterentscheidungen häuften sich im zweiten Durchgang bei besseren Spielanteilen des Gastes. Somit fiel der Ausgleich zum 2:2 nicht überraschend und wiederum durch den überragenden J. Svejda.

Im letzten Drittel wollten dann beide Teams den Sieg. Die Eisadler spielten überlegen, jedoch vorerst ohne greifbares Resultat. Coach Sikorski nahm eine Auszeit und besprach an der Bande die Strategie. In den letzten Minuten sollte F. Pompino den Rückraum absichern und die beiden Scorer M. Potthoff auf der linken und J. Svejda auf der rechten Seite die Angriffe vorbereiten. Dies führte 5 Minuten vor Schluss zum 3:2, nachdem Svejda ein Pass auf Potthoff gelang und dieser mit Schrägschuss aus spitzem Winkel zum verdienten 3:2 verwandelte. Die Reaktion von der gegnerischen Bank war eine Auszeit, nach der Nauheim durch Herausnahme des Torwarts ein 6:5 Überzahlspiel aufzog, das ohne Ergebnisverbesserung blieb.

Weitere 3 Punkte könnten am Sonntag um 19 Uhr an der Strobelallee eingespielt werden. Dafür wird eine deutliche Steigerung notwendig sein, denn der Gast aus Neuss hat bei seinem 5:4 Sieg gezeigt, dass er für jede Überraschung gut ist.

RT Bad Nauheim – Eisadler Dortmund 2:3 (1:1, 1:1, 0:1)

Tore: 1:0 (08:03) Etzel (Baldys, Flemming) 1:1 (13:16) Svejda (Pompino, Kuchnia) PP2 2:1 (27:42) Baldys (Flemming, Haskins) 2:2 (30:21) Svejda (Kuchnia, Bruch) 2:3 (55:28) Potthoff (Svejda, Bruch); Strafminuten: Bad Nauheim 12 – Eisadler 18

Kommentar verfassen