Dortmund: Ein Punktgewinn in Hoffenheim ist grundsätzlich noch immer ein Erfolg für den BVB

Mats Hummels war richtig sauer nach dem Spiel in Sinsheim gestern. Foto: Robin Patzwaldt
Mats Hummels war richtig sauer nach dem Spiel in Sinsheim gestern. Foto: Robin Patzwaldt

Immer wieder erstaunlich wie schnelllebig und wie extrem das Tagesgeschäft in der Fußball-Bundesliga inzwischen offenbar geworden ist. Da spielt der BVB, nach elf Siegen in Serie, in Hoffenheim 1:1-Unentschieden und man könnte fast den Eindruck gewinnen, dies käme einer unglaublichen Blamage gleich. Dem ist natürlich mitnichten so.
Ärgerlich, natürlich, dass es bei einer spielerischen Überlegenheit und einer Vielzahl von Torchancen, einem nicht erhaltenen Elfmeter, nicht zu Dreier im Kraichgau gereicht hat. So gesehen ist auch der Frust von Mats Hummels zu verstehen, der seine Mannschaftskameraden zusammenstauchte, wütend in die Kabine stapfte.

Doch wenn man nun hier und dort heute liest, dass der Tabellenführer gestern vom Thron gestürzt wurde, heftig stolperte, die Siegesserie riss usw., dann hat man aktuell ja schon häufig den Eindruck der BVB hätte sich mit dem Punktgewinn blamiert. Blödsinn!
Ein Auswärtspunkt bei einem zumindest als mittelmäßig einzustufendem Team in der Bundesliga ist noch immer grundsätzlich ein Erfolg für den Gast.

Die Enttäuschung die hier aktuell von einigen Medien produziert werden soll bzw. wird geht mit der Realität somit nicht konform. Denn auch im Vorjahr spielten die Schwarzgelben kurz vor Saisonende, als es bei der damals noch von Jürgen Klopp trainierten Truppe schon wieder richtig gut lief, ‚nur‘ 1:1.

Überhaupt lag der Auftritt in Sinsheim dem BVB zuletzt nicht wirklich. Siege in Hoffenheim sind selten. Gestern wäre durchaus einer möglich gewesen. Doch in Anbetracht der Realitäten ist ein Remis dort völlig in Ordnung, auch wenn die Bayern durch ihren überzeugenden 5:1-Erfolg vom Dienstag so in der Tabelle am BVB vorbeizogen.

Aber was heißt das schon? Erstens haben wir erst sechs Spieltage absolviert und außerdem hätte doch vor Saisonbeginn noch kaum jemand wirklich ernsthaft behauptet, dass sich die Borussen in dieser Spielzeit wieder dauerhaft mit den Bayern messen würden.

Also, schön gelassen bleiben und bloß nicht sofort wieder in Unruhe geraten. Denn dazu besteht nicht der geringste Anlass im Lager der Tuchel-Truppe, und schon gar nicht bei den Fans. Aktuell liegt der BVB weit vor den noch vor der neuen Saison für realistisch gehaltenen Erwartungen. Bereits am Sonntag ist Darmstadt 98 zu Gast im ‚Westfalenstadion‘. Da gilt es dann erneut für den BVB, und dann hat man auch schon wieder die Chance auf ein weiteres Erfolgserlebnis.

Also, alles gut bisher. Auch das Ergebnis gestern!

3 Kommentare

Nun ja, ich glaube in der Vorwoche hatten wir ein Spiel, dass die Kampftruppe der Steuerhinterzieher und Schiedsrichterbetreuer nur gewinnen konnte, weil ein Schiedsrichter wie meistens bei den Bayern pfiff. Nämlich völlig am Spiel vorbei, aber unsere Systemmedien waren trotzdem begeistert.

Dortmund, das ist nichts für unsere Medien. Das riecht so nach Ruhrpott und Arbeitermief. Da möchten sie nichts mit zu tun haben. Und der DFB oder die DFL. Nun ja die wissen vermutlich gar nicht das es Dortmund gibt. Alle Augen von denen sind starr auf den deutschen Rekordschiedsrichterkäufer gerichtet.

Aber das macht nichts. Den Deutschen ist es mittlerweile egal, was die Bayern machen. Viele würden denen glatt die Meisterschale auf immer zuteilen, wenn sie sie dafür nicht mehr sehen müssten.

Robin,
ja, sehe ich so wie Du.

Das Unentschieden in Hoffenheim konnte ja nicht wirklich überraschen, da Hoffenheim für unseren BVB immer ein besonders problematischer Gegner war und angesichts seines derzeitigne Tabellneplatz davon ausgegangen werden mußte, daß die Mannschaft noch härter, noch agressiver spielen würde als das ohnehin der Fall ist. Und so war es dann ja auch.Insofern ist das Unentschieden für mich ein akzeptables Ergebnis.
Wenn wir von Anfang an mit …..gespielt hätten…..?
Wenn wir unsere "dicken " Torchancen genutzt hätten….?
Wenn wir von der ersten Minute an so konzentriert gespielt hätten wie gegen Leverkusen…..?
Wenn,wenn…..
Das ist alles müßig.
Es ist wie es ist. Und das ist insgesamt gut -bis sehr gut.
Wir stehen nach 6 Spielen zwei Punkte hinter dem FCB auf Platz 2, sind im DFB-Pokal weiter dabei und auch in der Europa-Liag. Wenn es insgesamt so bliebt…………..

Daß ein Spieler wie Hummels sich über den verpaßten Sieg ärgert, spricht für ihn!

Wir haben eine tolle Truppe! Ich habe z.B. in der gesamten letzten Spielzeit nicht einmal eine Leistung von Hummels, von Kagawa, von Miki, von…gesehen wie sie z.B.gegen Leverkusen zu sehen war.

FCB….
Auch ein Bayern-Gegner wie ich kommt ja nicht darum herum, den jetztigen Bayern-Star Lewandowsky zu bewundern; sensationell, seine 5 Toren in 9 Minuten.

Kommentar verfassen