Dortmund: DFM-Fußballkino zeigt “Zweikämpfer”

Bei der Eröffnung des DFB-Museums 2015. Foto: Robin Patzwaldt
Bei der Eröffnung des DFB-Museums 2015. Foto: Robin Patzwaldt

Das Deutsche Fußballmuseum in Dortmund zeigt am Montag, den 7. November um 20 Uhr die Dokumentation “Zweikämpfer”. Der preisgekrönte Film beleuchtet eine wenig bekannte Seite des Millionengeschäfts Fußball: Vier arbeitslose Profis versuchen sich in einem Trainingscamp der Spielergewerkschaft VDV trotz zunehmender Verzweiflung einen neuen Vertrag zu erspielen.

Als Regisseur Mehdi Benhadj-Djilali mit seinem Film begann, wusste er noch nicht, auf was er sich einließ. Die meisten der arbeitslosen Fußballprofis, die im Trainingscamp der Spielergewerkschaft VDV antreten, waren nicht gerade versessen darauf, gefilmt zu werden. Vieren der Spieler kam der Regisseur im Lauf der Dreharbeiten aber so nahe, dass sie die Scheu vor der Kamera bald verloren haben.

Alle sind sie über 30, in den Freundschaftsspielen des VDV sehen sie die Chance, positiv aufzufallen und sich einen Vertrag zu erspielen. Zum beruflichen Stress kommt aber auch noch der private: Familie, Ehefrauen und Freundinnen haben sich das Leben eines Profifußballers auch schöner vorgestellt und sparen nicht mit guten Ratschlägen und bösen Seitenhieben.

Bei der Aufführung sind der Regisseur Mehdi Benhadj-Djilalis, die beteiligten Spieler Benjamin Schüßler, Christian Mikolajczak und Julian Lüttmann sowie VDV-Präsident Florian Gothe und VDV-Geschäftsführer Ulf Baranowsky anwesend.

 

D / 2016 / 95 min / Dokumentarfilm

Ausgezeichnet als bester Film auf dem 11mm-Fußballfilmfestival 2016

 

Ticket: 7 EUR (Abendkasse: 9 EUR)

Datum: 7.11.2016 um 20 Uhr

Einlass: ab 19:30 Uhr

Kommentar verfassen