Dortmund: Demonstration gegen Kirchen-Räumung

Räumung der St. Albertus Magnus Kirche
Räumung der St. Albertus Magnus Kirche

Heute Vormittag hat die Polizei die seit Freitag vergangener Woche besetzte St. Albertus Magnus Kirche in der Dortmunder Nordstadt geräumt. Gegen die Räumung findet am frühen Abend in der Dortmunder Innenstadt eine Demonstration statt. Die Demonstration startet um 19.00 Uhr an der Katherinentreppe gegenüber dem Dortmunder Hauptbahnhof und endet am Nordmarkt. Eine Route zur Enscheder Straße, in der die Albertus Magnus Kirche liegt wurde von der Polizei nicht zugelassen. Angesichts der Weigerung eine räumliche Nähe der Versammlung zu ihrem Thema – der geräumten Kirche – zuzulassen drängt sich die Frage auf, ob für den heutigen Abend mit einer vorab angemeldeten Versammlung der rechten Szene im Gebiet um den Borsigplatz zu rechnen ist.

4 Kommentare

Vielleicht sollte man, statt zu protestieren, versuchen, im Rahmen der eigenen finanziellen Möglichkeiten Räumlichkeiten anzumieten – da kann man dann, solange der Vertrag besteht und die Miete bezahlt wird, auch nicht geräumt werden.

Das ist immer eine gute idee und ne ziemlich sichere Sache, auch das wäre wünschenswert in Dortmund und speziell der Nordstadt. Doch ich denke den Besetzern geht es um was anderes, speziell die Verhältnisse von Eigentum und Mietvertrag.
Außerdem ist ja auch unklar ob die wirklich hätten geräumt werden müßen vllt. wären sie morgen abend auch so rausgegangen.

Laut Polizei waren dort heute alle Anwesenden kooperationsbereit, dass spricht nicht für Krawalle etc. auch die Demo ebend war sehr entspannt, da wundert es warum bitte so viel Polizei da war…

@Wan J.
Lieber Nickname-Kalauer,
wenn man glaubt, dass jemand zu Unrecht Eigentümer ist oder ein Mietvertrag nicht fair ist, soll man dagegen klagen und sich nicht einfach widerrechtlich zeitweise die Verfügungsgewalt über ein Gebäude aneignen.
Was ist die Kompromiss- oder Kooperationsbereitsschaft von einer Gruppe wert, zu deren konstituiven Merkmalen ein solcher Rechtsbruch gehört. Wer sollte an diese Leute vermieten, wenn er überhaupt nicht davon ausgehen kann, dass sie mit der Mietsache pfleglich umgehen, da sie den Unterschied zwischen Mein und Dein nicht anerkennen?
Wie hätte eine Kooperation mit der Polizei aussehen sollen? Noch dreimal nett fragen, ob die Herrschaften das Gebäude verlassen und brav lächeln, während die Besetzer sich eins ins Fäustchen lachen?

@E.rnst
Die Rote Flora ist doch eigentlich gescheitert und kann sich nur tragen, weil man dem Hauseigentümer die Miete stiehlt!

Kommentar verfassen