Dortmund: Demo gegen den Islamischen Staat

ISIS Quelle: Youtube
ISIS Quelle: Youtube

Gegen den Terror des salafistischen Milizen der Gruppe Islamischer Staat (IS) finden heute ab 18.00 Uhr in Dortmund eine Demonstration statt. Treffpunkt ist vor dem Kinocenter am Nordausgang der Hauptbahnhofes. IS hat in den vergangenen Monaten zehntausende Menschen in Syrien und im Irak ermordet. Zur Zeit begeht die Gruppe Massaker an den Jesiden, einer religiösen Minderheit in Kurdistan. US Präsident Barack Obama hat ein Eingreifen amerikanischer Luftstreitkräfte genehmigt – um den IS-Terror zu stoppen und eine Versorgung der Flüchtlinge mit Lebensmitteln und Wasser zu ermöglichen. UN-Kräfte, die dies in den vergangenen Tagen versuchten, wurden von IS-Verbände angegriffen.

8 Kommentare

Wer sind die Veranstalter_innen der Demo? Wer ruft dazu auf? Gibt es einen offiziellen Demo-Aufruf? Sind mir etwas wenig Informationen hier.

@Chris: Es sind jesidische Organisationen. Viele Infos liegen uns nicht vor, deshalb die knappe Meldung.

Naja, ob es den usa vornehmlich darum geht, den is terror zu stoppen, wage ich zu bezweifeln. Immerhin stehen die is hunde kurz vor erbil und allen damit verbundenen us einrichtunvrn. die vorherige rolle der usa in der region hat mit der gegenwärtigen situation auch recht viel zu tun.
Aber wenn der rest der welt schweigt und die kurden ganz allein gegen eine milliardenschwere terrormiliz stehen, die nur unterwerfung und vernichtung zum ziel hat… bitte nicht zimperlich sein, mr. obama!

Kann mir jemand verraten wo ich geplante und genehmigte Demos im Ruhrgebiet bzw in Dortmund finde ? Danke und LG

Der Typ auf dem Bild ist Lavdrim Muhaxheri ein ISIS Kopfabschneider aus Kosova, er stellte kürzlich entsetzliche Bilder auf seine Facebook Seite. Der „Gotteskrieger“ aus Kacanik, zeigte Fotos auf denen er in Syrien einem „Feind“ der ISIS den Kopf abschnitt. Das entsetzliche Foto des ehemaligen Mitarbeiters der US Armee in Kosova, löste
Entsetzen und eine breite Debatte in Kosova, über die Gefahren des islamistischen Fundamentalismus aus. In der Tat, es gibt eine noch kleine fundamentalistisch islamistische Szene in Kosova. Es gibt Hodschas ( Priester) welche Hasspredigten halten. In Kacanik wurde kürzlich eine Büste des albanischen Nationalhelden Skanderbeg bespuckt und symbolisch geschlagen. Ein Parlamentsabgeordnete der PDK , vertritt die These, dass Skanderbeg, nur ein Christ und keine nationale Identifikationsfigur sei. Gegenwärtig repräsentiert der politisch fanatischen Islamismus nur eine Minderheit innerhalb der kosovarischen Gesellschaft . Nichtsdestotrotz darf diese Gefahr nicht unterschätzt werden. Es ist allerdings ziemlich hilflos nur gegen den politischen Islamismus verbal zu wettern. Die Entstehung dieser Strömung kann nicht von den gesellschaftlichen Rahmenbedingungen in Kosova gelöst betrachtet werden. Kosova ist das ärmste Land in Europa. Der Privatisierungsprozess, sowie die Doktrin des Neoliberalismus stürzen die Gesellschaft in immer tiefere Armut und Hoffnungslosigkeit. Auf diesem Boden wächst der politische fanatische Islamismus. Der Islamismus ist nur die Kehrseite des Neoliberalismus, der fanatische Islamismus ist ein Produkt konterrevolutionärer Verzweiflung. Es ist unmöglich dieses Phänomen zu bekämpfen, ohne die soziale Frage in Kosova zu lösen. Jeder Anhänger des kapitalistischen Neoliberalismus ist in Wirklichkeit ein Förderer der islamistischen Fundamentalisten. Die Islamisten haben nichts mit dem Kampf für soziale Gleichheit und dem Kampf gegen den Kapitalismus zu tun. Die politischen Islamisten befördern einen so genannten Kulturkampf. Von diesem Kampf wird kein Magen gefüllt und keine Wohnung warm. Die kostenlose Suppe von kuwaitischen und salafistischen Organisationen in Kosova ist nur der billige Leim, um verzweifelte Menschen einzufangen. Dringlich ist in Kosova, der reale Kampf gegen das soziale Elend. Nur auf dieser Ebene ist es möglich den fanatischen Islamismus zu isolieren. Wer diesen dialektischen Zusammenhang ignoriert ist in Wahrheit ein Förderer islamistischer Strömungen. Der Laizismus ist richtig, kann sich aber nicht durchsetzen solange die Gesellschaft in Not und Elend versinkt. Die Privatisierer und die Islamisten sind zwei Seiten einer reaktionären Medaille. Lenin schrieb dazu folgendes: „Die Religion ist eine Art geistigen Fusels, in dem die Sklaven des Kapitals ihr Menschenantlitz und ihre Ansprüche auf ein menschenwürdiges Leben ersäufen.“ Besonders gilt dieser Satz für Typen wie Lavdrim Muhaxheri und die fanatischen Islamisten.

Quelle http://www.kosova-aktuell.de/index.php?option=com_content&view=article&id=2776:lavdrim-muhaxheri-ein-isis-kopfabschneider-aus-kosova&catid=8&Itemid=114

http://www.gazetaexpress.com/lajme/kush-eshte-lavdrim-muhaxheri-346-32645/

Großdemonstration gegen ISIS
Freitag, 15. August um 18:00
Kölner Domplatte

https://www.facebook.com/events/330619520436687

Freitag 15.08.2014
Kölner Domplatte, 18:00 Uhr

Wir laden alle Menschen herzlich zu einer Großdemonstration in Köln gegen ISIS ein.

ISIS ist eine radikal islamische Terrorgruppe, die eine Schreckensherrschaft im Irak und Syrien errichten will

• 2 Millionen Zivilisten sind auf der Flucht.
• Ca.5000 haben ihr Leben schon verloren.
• Bis zu 60.000 Zivilisten jezidischen Glaubens verstecken sich in den Sindschar-Bergen im Irak, eingekesselt von den Dschihadisten, ohne Zugang zu Wasser oder Lebensmitteln- bis zu 100 sind schon verdurstet

Diese Menschen haben alles verloren und befinden sich in Lebensgefahr.

Die Weltgemeinschaft muss aktiv gegen diese Terrorherrschaft vorgehen, da es sich um eine humanitäre Katastrophe handelt.

Mina Ahadi und Iranerinen in Köln und Umgebung
9.08.2014

Kommentar verfassen