Dortmund: Das Mittelfeld wächst und wächst – Auch Schürrle schließt sich dem BVB an

Tuchel, Zorc & Co. haben mal wieder zugeschlagen. Foto: Robin Patzwaldt
Tuchel, Zorc & Co. haben mal wieder zugeschlagen. Foto: Robin Patzwaldt

Da ist er nun, der achte (!!!) Neuzugang beim BVB in diesem Sommer. Die Borussia hat den Wechsel von Weltmeister Andre Schürrle vom VfL Wolfsburg nach Dortmund nun bestätigt. Für eine Ablösesumme von über 30 Mio. Euro soll er das Mittelfeld der Schwarzgelben weiter aufwerten. Bei einem Marktwert von ‚nur‘ 18 Mio. Euro, eine durchaus diskutable Investition.

Ein Mittelfeld mit Kreativspielern wie Reus, Götze, Schürrle, Castro, Kagawa & Co., das liest sich auf dem Papier unzweifelhaft recht erlesen. Thomas Tuchel ist nun gefordert aus all den talentierten Kickern eine wirkliche Mannschaft zu formen. Gerade in Sachen neuer Hierarchie bzw. ‚Hackordnung‘ dürfte das spannend werden.

Auch dürfte es interessant zu beobachten sein, welcher Spieler sich hier zum Sprachrohr der Mannschaft macht, welcher den BVB zukünftig als ‚Kapitän‘ anführen wird. Die nächsten Wochen werden es zeigen.

Hier erst einmal die heutige Mitteilung aus der Pressestelle des Vizemeisters:

Mario Götze und Andre schürrle. Foto: BVB
Mario Götze und Andre Schürrle. Foto: BVB

“Der achtmalige Deutsche Meister Borussia Dortmund hat nach Mario Götze (24) einen weiteren deutschen Nationalspieler unter Vertrag genommen: André Schürrle (25) wechselt mit sofortiger Wirkung vom VfL Wolfsburg zum BVB und hat bereits einen bis zum 30. Juni 2021 gültigen Vertrag unterschrieben. Er wird das Training in Dortmund Anfang August aufnehmen.

Damit gehen jene beiden Akteure, die im WM-Finale 2014 gegen Argentinien für das entscheidende Tor verantwortlich zeichneten und Deutschland zum vierten Weltmeister-Titel verhalfen, ab sofort gemeinsam in Schwarzgelb auf Torejagd.

„André Schürrle ist ein deutscher Nationalspieler mit herausragendem Offensivpotenzial, der zudem sehr passsicher ist und sich auch in der Defensivarbeit immer wieder geschickt einbringt. Trotz seiner erst 25 Jahre verfügt er über große internationale Erfahrung. Seine Qualität wird für unsere Mannschaft sehr wertvoll sein“, betont Borussia Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc, der ergänzend hinzufügt: „Damit ist unsere Offensive komplettiert.“

Schürrles statistische Daten beeindrucken: In 174 Bundesligaspielen hat der offensive Mittelfeldspieler 48 Tore erzielt sowie 29 weitere vorbereitet. Im Trikot der deutschen Fußball-Nationalmannschaft (55 Einsätze) trug er sich obendrein bereits 20 Mal in die Torschützenliste ein.

„Borussia Dortmund ist einer der Top-Vereine in Europa mit einem starken und extrem spannenden Kader. Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie viel Kraft der BVB durch das Zusammenspiel mit seinen Fans entwickeln kann und freue mich schon jetzt, das alles zum ersten Mal nicht als staunender Gegner, sondern als Teil des Ganzen erleben zu dürfen. In den kommenden Jahren möchte ich mit Borussia Dortmund Erfolge feiern und kann es kaum erwarten, mit dem Training zu beginnen und die Menschen davon zu überzeugen, dass es richtig war, mich zu verpflichten.“

Schürrle war Anfang Februar vergangenen Jahres vom Premier-League-Klub Chelsea FC zum VfL Wolfsburg gewechselt und hatte nach verletzungsbedingten Problemen während der ersten Saisonhälfte insbesondere in der Rückrunde wieder seine Klasse gezeigt. Mit neun Toren war Schürrle zwischen Januar und Mai 2016 als Mittelfeldspieler vierterfolgreichster Schütze der Bundesliga.”

 

11 Kommentare

Bei den 30 Mios hab ich auch erstmal kräftig schlucken müssen… Da wir aktuell statt mit einem Gewinn aus dem Verkauf von 3 Hochkarätern wohl eher mit einem Verlust aus dem Transfermarkt rauskommen, stellt sich mir die Frage, ob das überhaupt noch sportliche Gründe hat oder ob man einfach das Eigenkapital für irgendeine "Braut-Geschichte" – Einstieg Großinvestor oder Bayern-artige Werbeverträge etc. – kräftig aufpolieren möchte.

@Klaus: Die 8 Mio. aus dem Hofmann-Transfer aus der Winterpause waren auch noch da. Und 2-3 Abgänge wird es ja auch noch geben, auch wenn Neven da jetzt erst einmal raus ist. Leitner, Kuba & Co. werden ja wohl auch noch ein paar Millionen einbringen…

@Robin: Ich mein ja nur… wir hatten vor der letzten Saison ein Transferminus von fast 60(!) Mios (gute 72 Mios in Immobile, Ramos & Co. versenkt, am Ende dann nur 12,7 Mios eingenommen) und Watzke hatte die wirtschaftliche Neuausrichtung strikt an der Maxime "Investition nur im sportlichen Bereich und keine neuen Schulden!!" ausgerichtet. Da wir in diesem Jahr keine CL-Einnahmen hatten, zwar sehr gute Transfererlöse erzielten, aber evt. mit den Neukäufen diese fast wieder plattmachen, frag ich mich schon, wo das 60-Mille-Loch bleibt und wie Watzke das den Aktionären verkaufen will.

Das mit den ausbleibenden CL-Einnahmen ist ein spannendes Stichwort, Klaus. Da gab es doch diese Versicherung, die der Verein seinerzeit abgeschlossen hatte. War zunächst ein großes Thema, verschwand dann aber sehr schnell wieder aus den Schlagzeilen damals. Vermutlich hat ja diese Versicherung die Nichteinnahmen aus der CL finanziell weitestgehend ausgeglichen. So richtig offengelegt wurde das meiner Beobachtung nach damals nie. Und Watzke hatte ja zudem im Vorjahr getönt, er wolle das zusätzliche Geld aus der damaligen Kapitalaufstockung in den Kader investieren…. Und das Festgeldkonto war ja damals auch schon bei über 50 Mio. Euro….

Robin, diese CL-Ausfallversicherung scheint in der Saison 14/15 gerade mal ca. 10 Mios eingebracht zu haben: http://www.finance-magazin.de/meinungen/dritte-halbzeit/bvb-finanzen-watzkes-kampfansage-an-die-bayern-1358229/ – was jetzt kein schlechter Deal war, aber eben auch nicht alles an Verlusten abdeckt.

"Treß war derweil nach dem Gewinn des Doubles im Sommer 2012 so weitsichtig, dass er nach einer Versicherung Ausschau hielt, die dem BVB das Risiko einer Verfehlung der Champions-League-Qualifikation abnimmt. Dazu ist es nun gekommen, aber als Trostpflaster hat der BVB von der Versicherung eine nicht genannte Summe eingestrichen, zu deren Höhe Treß lediglich ein paar Hinweise lieferte: Um 11,8 Millionen stiegen die sonstigen Erträge, aber einige der dort erfassten Buchungsposten haben laut Treß auch abgenommen, zum Beispiel Steuerrückerstattungen. Unterm Strich könnten es geschätzt rund 10 Millionen Euro sein, die der BVB aus der Champions-League-Versicherung kassiert hat."

Spannend ja hier auch das 'Kleingedruckte' in der Meldung des BVB. Die Offensive ist nun komplett, so Zorc. Lässt für die Defensive aber noch alle Möglichkeiten offen. Ob Toprak etwa doch noch kommt?

Robin,
habe mir so eben den 4:1 Sieg des BVB gegen ManUn angesehen. (Gastspiel in China.)
Das war schon sehr, sehr erfreulich!
Ich neige sogar nach diesem ersten Eindruck dazu, den Stars wie Reuss, Götze, Schürle zu prophezeien, daß sie es schwer haben könnten , wenn es um diese Besetzung der "bestmöglichen Elf" gehen wird. Schöne Aussichten für uns Fans!

Habe das Spiel vorhin auch über weite Strecken gesehen, Walter. Aber beide Teams waren längst nicht in Bestbesetzung. Ich würde das nicht überbewerten. Ich habe den BVB zuletzt auch schon in Erkenschwick, Wuppertal, gegen St. Pauli und bei 1860 München gesehen. Und da war der Kick jeweils nur schwer verdaulich. Testspiele halt…

Robin,
keine Überbewertung durch mich, aber die meisten eingesetzten Spieler habe nach meiner Wahrnehmung schon eine sehr, sehr gute Form gezeigt und die Mannschaft insgesamt hat für mich überraschend schon gut funktioniert.
Ich will hier keinen einzelnen Spieler benennen, meine aber, daß alle eingesetzen Neuzugänge viel versprechend agiert haben!
ManUn ist schon eine andere Nummer als Erkenschwick, Wuppertal, St.Pauli und an der Reaktion einige ManUn Spieler in der II.Halbzeit war zu spüren, daß ihnen die 4:1 Niederlage ganz und gar nicht gefallen hat.

Mich hat der Auftritt auch erfreut, Walter. Aber im Tor von ManU stand z.B. der dritte Torwart….

Kommentar verfassen