Dortmund: BVB-Trainer Thomas Tuchel kommt ins Deutsche Fußballmuseum

BVB-Trainer Thomas Tuchel. Foto: Robin Patzwaldt

Zum Auftakt der neuen Gesprächsreihe SPIELKULTUR der DFB-Kulturstiftung treffen sich am Sonntag, 12. Februar, 19 Uhr, zwei Fußball-Visionäre im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund: BVB-Coach Thomas Tuchel und Hans Ulrich Gumbrecht, einer der international anerkanntesten Geisteswissenschaftler, diskutieren mit Moderator und 11-Freunde-Chefredakteur Christoph Biermann über fußballkulturelle Fragen, die weit über die Tagesaktualität hinausgehen.

In seinem Buch „Lob des Sports“ bekannte Hans Ulrich Gumbrecht, dass ihn außerhalb seines Berufes „die Welt des Sportes und der Stadien“ wegen der „Momente der Intensität und des ästhetischen Genusses“ am meisten faszinierten. Lieblingsobjekt seiner Fußball-Leidenschaft ist seit Jahrzehnten der BVB. Der Romanist und Publizist wurde 1989 auf den Lehrstuhl für Komparatistik an die Stanford University berufen. Zahlreiche Ehrendoktorwürden, unter anderem von den Universitäten in Montreal, Sankt Petersburg und Lissabon, dokumentieren seinen Ruf als weltweit anerkannter Geisteswissenschaftler.

Wie nur wenige andere Trainer steht Thomas Tuchel für einen modernen, taktisch hoch anspruchsvollen Tempo- und Angriffsfußball. Er gilt als kritischer und kluger Denker über das Fußballtagesgeschäft hinaus. Mit gerade Mitte 30 übernahm er 2009 als Cheftrainer den FSV Mainz 05 und galt bereits vor seiner Vertragsunterzeichnung bei Borussia Dortmund 2015 nach einem Sabbatjahr europaweit als einer der spannendsten Trainer seiner Generation. 2011 wurde Tuchel mit dem Trainerpreis des Deutschen Fußball-Bundes und 2015/16 mit dem Trainerpreis der Spielergewerkschaft VDV ausgezeichnet.

Durch zweimal 45 intensive Minuten Fußballdenkens und -diskutierens führt mit Christoph Biermann einer der profiliertesten deutschen Fußballpublizisten.

Tickets: 18 EUR (Abendkasse: 20 EUR)

Datum: 12.2.2017 um 19 Uhr

Einlass: ab 18:30 Uhr

Kommentar verfassen