Dortmund: Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern München

Mats Hummels. Foto: Robin Patzwaldt
Mats Hummels. Foto: Robin Patzwaldt

“Borussia Dortmunds Abwehrspieler Mats Hummels (27) wird den achtmaligen Deutschen Meister zwölf Monate vor Ablauf seines Vertrages verlassen und sich zum 1. Juli 2016 dem FC Bayern München anschließen. 

Beide Klubs haben sich – vorbehaltlich des noch ausstehenden Medizinchecks – am heutigen Dienstag auf die Rahmenbedingungen des Transfergeschäfts geeinigt. 

„Mats Hummels hat sich nach langen, intensiven Überlegungen entschieden, achteinhalb Jahre nach seinem Wechsel zum BVB in seine Heimat München zurückzukehren. Ich möchte betonen, dass er sich uns gegenüber zu jedem Zeitpunkt offen und fair verhalten hat. Mats steht für zwei Deutsche Meisterschaften mit dem BVB und das Double 2012, er ist mit uns 2013 ins Endspiel der Champions League eingezogen und als Dortmunder 2014 Weltmeister geworden“, betont Hans-Joachim Watzke, Borussia Dortmunds Vorsitzender der Geschäftsführung: „Wir respektieren Mats‘ Entscheidung und wünschen uns für ihn und den BVB, dass er während seiner letzten Wochen in Schwarzgelb jene Anerkennung erfährt, die er verdient und Dortmund mit dem DFB-Pokal in Händen verlässt.“

Mats Hummels unterstreicht, „dass ich mir meine Entscheidung nach achteinhalb erfolgreichen Jahren beim BVB nicht leicht gemacht habe. Ich war immer stolz und bin es noch, das BVB-Trikot zu tragen und Teil dieser außergewöhnlichen Mannschaft zu sein. Bevor ich im Sommer in meine Heimatstadt zurückkehre, haben wir alle noch ein großes, gemeinsames Ziel: erneut den DFB-Pokal nach Dortmund zu holen und mit den BVB-Fans ein riesiges Fußballfest zu feiern. Dafür werde ich genauso wie meine Mitspieler alles geben. Von ganzem Herzen bedanke ich mich bei meinen Teamkameraden, allen Mitarbeitern und Fans für diese lange und wunderbare Zeit in Schwarzgelb.“”

Kurze Anmerkung unsererseits zur offiziellen Pressemeldung des BVB:  Übereinstimmenden Medienberichten zur Folge soll die vereinbarte Ablösesumme übrigens bei 35 Mio. Euro liegen. (rp)

 

16 Kommentare

Auf Facebook hat sich Mats Hummels soeben übrigens auch noch etwas ausführlicher geäussert:

"Nachdem heute mein Transfer zum FC Bayern bekannt gegeben wurde, möchte ich mich nun auch noch etwas ausführlicher dazu äußern.

Wie ihr euch sicher vorstellen könnt waren die letzten Wochen auch für mich sehr nervenaufreibend, da ich die bisher schwierigste Entscheidung in meinem Leben treffen musste. Am Ende bin ich zu der Erkenntnis gekommen, nochmal eine neue Herausforderung auf mich zu nehmen, noch dazu in meiner Heimatstadt, in der meine Familie und viele Freunde leben.

Mir ist klar, dass es manchen schwerfallen wird meine Entscheidung nachzuvollziehen. Aber nach achteinhalb wirklich großartigen Jahren in Dortmund war es an der Zeit für mich, nochmal etwas Neues auszuprobieren.

Schweren Herzens verlasse ich nun den Verein und die Mannschaft, mit der ich zusammen gewachsen bin und große Erfolge feiern durfte. Deshalb bedanke ich mich bei allen die dazu beigetragen haben. Bei Euch, den außergewöhnlichen Fans dieses tollen Vereins. Bei allen Mitarbeitern die „hinter den Kulissen“ ihre Arbeit verrichten. Selbstverständlich auch bei meinen drei Trainern, die ich hier erleben durfte und bei Michael Zorc sowie Hans-Joachim Watzke.

Und besonders hervorgehoben bei meinen Mitspielern, da sie – unabhängig davon, dass diese letzten Jahre ohne sie nicht möglich gewesen wären – immer ein offenes Ohr für mich hatten.

Natürlich habe ich auch die vielen Nachrichten, Kommentare und Posts registriert, um mich zu überzeugen beim BVB zu bleiben. Und auch der große Zuspruch nach unserem Heimspiel gegen Wolfsburg, egal ob im Stadion, am Trainingsgelände oder im Supermarkt, hat mich sehr berührt. Das spricht für die einmaligen BVB-Fans und das weiß ich sehr zu schätzen.

Jetzt werde ich in den noch verbleibenden Trainingseinheiten und Spielen noch alles geben um diese Zeit mit einem würdigen Abschied zu ehren. Mit dem Pokal in den Händen zurück in den Pott zu kommen nach dem Finale!

Danke!

Mats"

@Robin Patzwald

Ja, auf Twitter hat er es auch gepostet.
Dass er überhaupt ein Statement bringt, finde ich ja gut, aber irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass Familie und Freunde soo unglaublich ausschlaggebend sind.
Und dass er etwas neues tun wollte – das schreibe ich bei so ziemlich jeder Bewerbung, die ich abschicke. Neues tun…das kann er doch bei so vielen Vereinen auch! Kann doch zu Hannover wechseln, da kann er mal aktuellen Abstieg und Aufstieg miterleben 😀
Gut, wenn er meint ausgerechnet zu den Bauern gehen zu müssen, weil da ja so viel Neues ist (stimmt, Bank hat er ja seit ca 8 1/2 Jahren kaum gesehen) soll er das machen.
Leugnen, dass er enorm gut spielt kann man ja kaum, aber dennoch finde ich die Entscheidung von Götze, Lewa und ihm doch sehr seltsam…
Dennoch wünsche ich ihm Erfolg und Spaß an der Sache…

Grüße

@Pauline: Ich denke, er wird das auch ein Stück weit durchaus mit Berechnung machen. Und er möchte ja noch zwei Spiele (möglichst erfolgreich) in Schwarzgelb bestreiten. Da wird es ihm wichtig sein, dass er nicht über die komplette Zeit ausgebuht wird. Und ein Stück weit ist es natürlich auch echte Emotion von ihm, hoffe ich zumindest. Ich nehme ihm durchaus ab, dass er heimatliche Gefühle in Sachen München hat und deshalb wechselt. So ist halt das Geschäft. Als BVB-Anhänger also am besten kurz traurig sein, schütteln und dann 'Das Lebbe geht weider' a la Stepanovic praktizieren. 🙂

Überrascht sein kann ja wohl nach der heutigen Mitteilung niemand!

Diskutiert haben wir schon intensiv über denkbaren (!) Folgen für Hummels, für den FCB, für den BVB. Dem kann ich nicht mehr hinzufügen.

Ich denke, es bringt deshalb auch nichts, nichts mehr, wenn wir jetzt wieder in die Diskussionen einsteigen zur Thematik/ Problematik : " Der (noch)BVBer Hummels im Pokalendspiel gegen seinen zukünftigen Arbeitgeber FCB."

"Ett iss wie ett iss" und "ett kütt wie ett kütt."

(PS
Ich habe gedacht (gehofft), der BVB würde beim FCB noch mehr als die 35 Mio € "herausholen" können).

@Walter: Bei nur noch einem Jahr Restvertragslaufzeit finde ich 35 Mio. Euro Ablöse für Hummels durchaus angemessen. Der BVB hat ja ohnehin noch 'altes' Geld für Transfers in der Kasse (Hofmann brachte ja auch rund 8 Mio. Euro im Winter. Auch das Immobile-Geld müsste noch da sein.). Sollte für zwei Neuverpflichtungen als deren direkter Ersatz mit Perspektive durchaus reichen. Weitere Gelder sind ja auch noch zu erwarten in den nächsten Tagen. Und wie war das noch mit dem Festgeldkonto im Vorjahr, welches Watzke in Spieler mitinvestieren wollte, als die Partnerschaften mit den Strategischen Partnern aufgestockt wurden? Bisher kam da noch niemand. Ich bin schon gespannt.

Robin,
ich habe ja nicht gesagt, daß die 35 Mio € mir nicht akzeptabel erscheinen, sondern nur gesagt, daß ich "gedacht, gehofft" habe……….
Ich habe heute "irgendwo" und so "nebenbei" lesen können, daß der FCB einen europaweit begehrten Jungstar von Benfica Lissabon verpflichtet hat. Gibt es dazu Berichtenswertes durch Dich?
Baut der neue Bayern-Trainer hier schon tatkräftig an "seiner" neuen FCB-Mannschaft? Er wird mit Sicherheit gehört worden sein bei allen diesen Neuverpflichtungen, möglicherweise war er sogar derjenige, der die bisher bekannten Neuzugänge -also auch Hummels- ausdrücklich wollte.

BVB U 19 gegen die 6oer aus München.
Sehe derzeit auf Sport 1 das 1:1 in der 55. Minute, nachdem bis dahin der BV 1:0 geführt hat. Interessantes und gutes tSpiel!!

@Walter: Das Bemerkenswerteste an diesem von Dir erwähnten Transfer des 'Jungstars' zu den Bayern ist aus meiner Sicht, dass dieser ebenfalls mal eben für 35 Mio. Euro verpflichtet wurde. Das zeigt dann wohl erneut, wie der BVB finanziell investieren müsste, wenn er die Lücke zu den Bayern tatsächlich wieder schließen will, so wie ja eigentlich angedacht. Das dürfte aktuell unmöglich sein. Daher bleibt wohl nur die Hoffnung, dass die Bayern sich teamintern zerstreiten o.ä., so wie es der BVB ja im Vorjahr über eine halbe Saison vorgemacht hat. Der Trainerwechsel ist diesbezüglich vielleicht eine 'Hoffnung', wenn auch wohl nur eine sehr vage 😉

Nunja, U19-Endstand 1:2 durch ein absolutes Glückstor der Löwen. Und Lars Ricken als Jugendkoordinator hat in der Halbzeit kein gutes Haar an unserer Truppe gelassen, was angesichts der Ballverluste und Abwehrschnitzer nachvollziehbar war. Da geht im Rückspiel hoffentlich noch viel mehr, grad bei den "Leadern" Passlack und Pulisic.

Bei solchen sog. "Jungstars" wie dieser Renato Sanches bin ich immer noch der Meinung, dass 35 Mios oder Summen in ähnlicher Höhe absolut unverantwortlich in diesem Spieleralter sind – sowohl für die Vereine als auch für die Spieler selbst, der sich (hoffentlich) noch mehr vom möglichen "Ruhm" ernähren will statt nur von Kohle.

PS: Bei Mats waren es wohl doch 38 Mios.

@Klaus; Nun bin ich wahrlich kein Experte in Sachen des BVB-Nachwuchses, aber ich war doch ziemlich enttäuscht von dem Spiel vorhin. Die ungewohnt große Kulisse schien die Elf arg zu verunsichern. Und schon in der Mitte der zweiten Halbzeit hörte man trotzdem die paar Dutzend Löwen-Fans deutlich lauter als die rund 15.000 Dortmunder. Ein komisches Spiel war das….

Das Strahlen in den Augen von Mats Hummels heute, als er nach Vertragsunterzeichnung in München erstmalig wieder TV-Interviews als 'Bayernspieler' gab, das dürfte viele Dortmunder doch arg gestört haben. So auch mich. Hätte man sich dann doch etwas weniger euphorisch gewünscht….

Robin,
wundert Dich dieses Verhalten von Hummels wirklich?

Mit dem von Dir geschildertem Verhalten beflügelt Hummels die Mutmaßungen über sein Verhalten (und über dessen Gründe) im Pokalendspiel: halbherziger Einsatz, frühes Ausscheiden wegen "vorgeblicher" (!!) muskulärer Probleme.
Ich habe im übrigen nie die hohe Wertschätzung verstanden, die Hummels im Vorstand des BVB, durch viele Fans und in den Medien erfahren hat, weil er angeblich charakterlich auf dem Platz und außerhalb des Platzes als Vorbild galt -und augenscheinlich weiterhin gilt-, denn dafür gab es und gibt es keine objektiven Beweise, es sei denn, man folgert das aus Äußerlichkeiten – Aussehen und/oder aus seiner im Verhältnis zu den Spierkollegen überdurchschnittliche Beredsamkeit, die er oft und gerne "zur Schau gestellt hat".

Robin,
der "Strahlemann" Hummels trifft beim FCB ausschließlich auf weitere "Strahlemänner" und auf keinen einzigen Mitspieler, der bereit wäre, sich "in seinen Schatten zu stellen". Warten wir 'mal ab, wie es dem "Strahlemann" Hummels bekommen wird, wenn er bestenfalls nur noch als "Gleicher unter Gleichen gilt oder er sich sogar anderen, die einen Führungsanspruch reklamieren, zu fügen hat. Boateng hat ja bereits erklärt, daß er sich weiterhin als "Chef in der Abwehr" verstehen wird.

Robin,
"Götze, Lewandowski, Hummels….."
Mir erscheint es im übrigen müßig zu sein, wenn wir BVBer uns über diese Typen wegen ihres Wegganges zum FCB weiterhin Gedanken machen, insbesondere über ihre charakterlichen Qualitäten.

Bei der Gelegenheit noch eine Anmerkung:
Nach dem Pokalendspielt ist für mich der Verbleib von "Sokratis" für den BVB bedeutsamer als der Weggang von Hummels. Ich meine, wir -Trainer, Fans, Medien- haben "Sokratis" bisher stets unterschätzt. Ich bin mir relativ sicher, daß das Pokalendspiel "Sokratis" endgültig in die Spitze der überdurchschnittlich guten Innenverteidigung in Europa befördert hat, daß sich dadurch auch sein Selbstbewußtstein noch steigern wird und daß wir BVBer mit ihm in der Spielzeit 2o16/2o17 viel Freude haben werden.
Aufgrund seiner "mentalen Stärke" könnte ich mir "Sokratis" sogar als Kapitän der Mannschaft vorstellen, jedenfalls ehe als Schmelzer oder……!
Oder laufe ich hier Gefahr, statt Sokratis zu unterschätzen, ihn jetzt zu überschätzen?

@Walter: Auch Tuchel hält offenbar viel von ihm. Er hat ihn jedenfalls in den letzten Monaten sehr häufig und klar gelobt. Das mit der Kapitänswahl beim BVB ist so eine Sache. Führungsspieler mit Ausstrahlung sind rar derzeit. Bin gespannt wer es wird. Kann mir Schmelzer und Reus da auch eher schlecht vorstellen. Zu wenig Persönlichkeit, meiner Einschätzung nach… Da ist Hummels nicht so leicht zu ersetzen in Dortmund.

Papa ist für mich momentan der mit Abstand stärkste IV in DE und vermutlich auch in Europa, insofern wäre der BvB einfach nur dumm, wenn er ihn ziehen ließe.

Als Kapitän würde ich momentan eher Jemand wie Castro favorieren, denn dessen unaufgeregte, erfahrene Art ist nicht spektakulär oder massenkompatibel, macht aber – wohl auch genau deswegen bei Tuchel beliebt – immer Leistungspunkte und kann Vorbild sein. Aber wie sich die Autoritäten teamintern ausgebildet haben, kann ich natürlich von außen nicht beurteilen. Und wir wissen auch nicht, wer noch so alles dazukommt.

Klaus,
ja, auch Castro wäre aus meiner Sicht ein qualifizierter Kapitän der Mannschaft.
Aber das können wir in der Tat als Außenstehende letztlich nicht oder eben nur aus Außenseiter-Sicht beurteilen.
Trainer und die Mannschaft sind emotional und rational am besten befähigt, den neuen Kapitän zu bestimmen.

Kommentar verfassen