„Doitsche Taschentücher“

'Doitsche Taschentücher'. Foto: Sebastian Sellhorst
‚Doitsche Taschentücher‘. Foto: Sebastian Sellhorst

In einer Woche startet bereits die Fußball-WM in Brasilien. Erste Beobachter wundern sich mancherorts bereits, dass der ganz große Schwall der nationalen Begeisterung bisher noch nicht wieder auf die Bevölkerung in ‚Schland‘ übergesprungen zu sein scheint.

Dabei geben sich Geschäftemacher landauf, landab bereits durchaus große Mühe den Funken und damit auch den sprichwörtlichen Rubel wieder mächtig ins Rollen zu bringen.

Ein Besuch in einem der erneut mit WM-Fanutensilien überquellenden Baumärkte der Nation reicht eigentlich bereits aus um an den diesbezüglichen Wahnsinn der letzten großen Turniere erinnert zu werden. Auch ein Blick in die aktuellen Prospekte der Discounter ‚Netto‘ und ‚Lidl‘ lässt einem das Auge vor Schwarz-Rot-Goldener- und Südamerikanischer Farb- und Produktexplosion schier überlaufen. Das Leben scheint sich demnächst nahezu komplett nach Südamerika zu verlagern, wenn es nach den Werbestrategen geht.

Auf den Straßen der Republik sieht man dies aktuell bisher (zum Glück) noch nicht in dem zuletzt bei den Weltmeisterschaften 2006 und 2010 bereits verzeichneten Ausmaß.

Martialische Werbespots eines Sportartikelherstellers mit herausgerissenen (Tier-)Herzen und mit als antiken Kriegern verkleideten DFB-Nationalspielern sorgten in den letzten Tagen allerdings bereits für reichlich Gesprächsstoff im Netz über Sinn und Unsinn solcher grenzwertigen Machwerke.

Eine ganz besondere ‚Perle` des aktuell vorbereiteten WM-Wahnsinns entdeckte heute Morgen nun auch Bastian Pütter vom Straßenmagazin Bodo. Sein Apotheker präsentierte ihm doch tatsächlich ‚doitsche Taschentücher‘ mit der recht interpretationsfähigen Aufschrift ‚Herzblut für Deutschland‘.

Das Produkt ermöglicht einem in der Tat rasch so viele unterschiedliche Assoziationsmöglichkeiten, gerade auch heute am D-Day-Gedenktag, dass ich das vielleicht zunächst recht harmlos anmutende Werbegeschenk hier einmal kurz zeigen möchte, ohne jedoch all die möglichen Gedanken dazu hier lang und breit auszuformulieren, denn die kriegt jeder Betrachter sicherlich für sich ganz alleine und ganz automatisch. Seht einfach selbst…

11 Kommentare

„Erste Beobachter wundern sich mancherorts bereits, dass der ganz große Schwall der nationalen Begeisterung bisher noch nicht wieder auf die Bevölkerung in ‚Schland‘ übergesprungen zu sein scheint. “

Diese Beobachter haben wohl das letzte Spiel gegen Kamerun verschlafen ?

Mit der Gurkentruppe von Löw kommt Deutschland nicht weit und warum sollte man sich für 3 Spiele soviel Deutschlandzeugs kaufen ?

wo bleiben eigentlich die verschwörungstheorektiker bei der propaganda maschine nationalmannschaft? während medien und werbung eine wahre bombadierung in gang setzen, dass diese wm und diese mannschaft das wichtigste auf der welt ist, schweigen die verschwörercliquen. sollte das anlass zu verschwörungstheorien geben? und welche umstrittenen beschlüsse wird die bundesregierung uns im wm-wahn-eingelullten diesmal umsetzen?

Abwarten!
Vielleicht geht’s ja erst mit dem Eröffnungsspiel auch bei uns mit dem „bunten Beiwerk“ zur WM, mit den großen Partys vor und nach jedem Spiel, zumindest bei denen mit der deutschen Nationalmannschaftm, richtig los.

Zur Zeit „tote Hose“?
Kann ich nicht beurteilen. Wenn es so ist, frage ich nach den möglichen Gründen.

Da ich persönlich zu den Fans gehöre, die sich am liebsten allein -oder nur mit ganz wenigen anderen Fans- die Spiele ansehe, da ich zudem an Massenpartys im öffentlchen Raum, aus welchen Gründen auch immer, nicht teilnehme, da ich außerdem weder mein Haus „beflagge“ oder mit der Nationalfahne am Auto durch die Gegend kutschiere, ist es mir egal, ob „diesbezüglich ‚was läuft oder nicht“.

Ich freue mich auf alle(!) Spieler, die ich mir ansehen werde. Ich bin sicher, daß wir fußballerisch Einges geboten bekommen, ob mit oder ohne deutsche Nationalmannschaft, von der ich mir primär „schönen Fußball“ erhoffe und sekundär, daß sie das Viertelfinale erreicht. Und wenn nicht? Dann werde ich die WM weiterhin genießen. Und wenn zu mehr reicht? Umso besser.

Ich will ja nicht kleinlich sein und dass mir hier jetzt keiner mit „Heraldik“ kommt: Aber die Farben der deutschen Fahne sind eindeutig Schwarz, Rot, GELB! Vielleicht kann ich noch Hellorange akzeptieren, aber ich bin trotz meiner erhöhten Dioptrinwerte noch nicht farbenbild! Gold hab ich bisher noch nirgendwo gesehen!

Dazu „irgendwie“ passend und ganz in meinem Sinne:

SPIEGEL online -heute-

„Kritik an Fußball-Kommentatoren -Sie blasen alles zum Titatenkampf auf-“
u.a. im Text mit „…….die Leute halten sich für Pop-Stars“ – von J.Roth.

Ich hätte an Roths Stelle gesagt: „Die gehen mir gewaltig auf die Nerven“.
Währen der WM gibt es Ausweichmöglichkeiten zu ausländischen Sender, die ich nutzen werde.

Löw will unbedingt in der Vorrunde ausscheiden, statt Volland wird Mustafi nachnominiert.

🙂

@Yugo: Nein, diese Nachnominierung muss man nun wirklich nicht verstehen…

betrachten wir mal das ding an sich, auch deutsche Taschentücher werden vollgerotzt…..den rest verstehe ich auch nicht….

Kommentar verfassen