Diskutiert wird über İlkay Gündoğan – Wirklich bedrohlich ist für die DFB-Elf aktuell allerdings wohl eher die Stürmer-Problematik

Bundestrainer Joachim 'Jogi' Löw; Lizenz: CC; Quelle: Wikipedia; Foto: Steindy
Bundestrainer Joachim ‘Jogi’ Löw; Lizenz:CC-BY-SA-3.0,2.5,2.0,1.0 ; Quelle: Wikipedia; Foto: Steindy

Nachdem BVB-Coach Jürgen Klopp gestern durchblicken ließ, dass İlkay Gündoğan vom BVB in dieser Saison wohl nicht mehre aktiv ins sportliche Geschehen der Bundesliga wird eingreifen können und damit indirekt auch seine WM-Chance für das Turnier in Brasilien auf null sanken, wurde in Fußball-Deutschland heftig diskutiert. Spieler aus dem Kreise der Nationalmannschaft zeigten sich betroffen und enttäuscht. Wohl auch zu recht!

Was allerdings in der Realität wohl ein größeres Problem für den Bundestrainer Joachim ‚Jogi` Löw darstellen dürfte als der Ausfall des BVB-Mittelfeld-Strategen, das ist ein sich abzeichnendes Problem im Sturm.

Nachdem Löw sich unnötig früh und eindeutig auf Maio Gomez und Miroslav Klose festgelegt hatte, Stefan Kießling von Bayer 04 Leverkusen, mehrfach unberücksichtigt ließ und schlussendlich durch sein ablehnendes Verhalten sogar regelrecht brüskierte, droht dem Bundestrainer auf dieser Position, nachdem sowohl Klose als auch Gomez schon die ganze Saison über wiederholt mit längerfristigen Verletzungsproblemen zu kämpfen haben, ein nicht konkurrenzfähiger Sturm in Brasilien.

Im Vergleich dazu ist der sich abzeichnende Ausfall von İlkay Gündoğan, der von Löw ohnehin wohl nicht in die erste Elf des DFB berufen worden wäre, Bastian Schweinsteiger vermutlich den Vortritt hätte lassen müssen, eine unbedeutende Randnotiz.

Doch über die Sturmproblematik spricht erstaunlicherweise bisher kaum jemand.

Denn auch der 32. Spieltag in der Serie A ging wieder einmal ohne Lazio-Stürmer Miroslav Klose sowie Florenz-Angreifer Mario Gomez über die Bühne. Für die beiden rennt inzwischen die verbleibende Zeit davon, schließlich gilt es, vor der in zwei Monaten startenden WM in Brasilien noch Spielpraxis zu sammeln und in WM-Form zu kommen.

Klose bestritt in dieser Saison bisher 22 Ligaspiele, erzielte dabei vier Treffer. Gomez kam lediglich neunmal zum Einsatz. Ihm gelangen dabei drei Tore.

Ist das wirklich die Sturmbesetzung die Deutschland eine erfolgreiche WM bescheren wird? Größere Zweifel erscheinen aktuell zumindest angebracht.

Im Mittelfeld, wo nun Gündogan vermutlich fehlen wird, gibt es vergleichsweise unzählige Alternativen. Aber wer soll in Brasilien für die Auswahl Deutschlands stürmen?

Es könnte sich noch als schwerer Fehler von Joachim Löw erweisen Stefan Kießling über Monate so fortgesetzt schwachgeredet zu haben…

2 Kommentare

Der Hinweis auf Kurany ist gar nicht so dumm – immerhin sind Klose und Gomez fußballtechnisch zumindest in der Altersteilzeit angelangt. Ich denke, daß Herr Löw die beiden nur als Joker mitnehmen wird, um ein fehlgelaufenes Spiel in den letzten zwanzig Minuten noch drehen zu können. Ansonsten wird er die neuerdings so beliebte ‘unechte Neun’ von wem auch immer spielen lassen.

Daß seine Personalentscheidungen zumindest kritikwürdig sind, da sie sich vor allem aus persönlichen Vorlieben und Vorurteilen speisen, ist hinlänglich bekannt, mir fielen da noch einige andere Namen ein. Es reicht für einen engagierten Bundestrainer einfach nicht aus, seine geliebten Espressi fast immer nur südlich des berühmten innerdeutschen Äquators zu rühren. Daher kann mann froh sein, wenn die DFB-Elf das Halbfinale erreichen sollte!

Kommentar verfassen