Die Bandbreite und die FH Düsseldorf-Verschwörung

Das Duisburger Schlagerduo “Die Bandbreite” hat auf seiner Internetseite über einen Fall an der FH Düsseldorf berichtet, bei dem zwei Studentinnen genötigt wurden, einen Text zu schreiben und dann doch keinen Schein bekamen. Ihr Thema war die “Wahrheitsbewegung.

Die Bochumer Studierendenzeitung hat sich des Themas angenommen und kommt nach Lektüre der Arbeit der beiden Studentinnen zu einem eindeutigen Ergebnis:

Zugegeben, zumindest eines wird in der umstrittenen Seminararbeit deutlich: Nämlich, wie die ProtagonistInnen der Verschwörungsszene für gewöhnlich argumentieren. In der Ausarbeitung heißt es: „Die Wahrheitsbewegung sieht nicht sich in Verantwortung, den tatsächlichen Hergang zu belegen, sondern die Regierung muss ihre Behauptung belegen.“ Man stellt also einfach eine Behauptung in den Raum, welche dann von den angeblichen „Verschwörern“, zum Beispiel der US-Regierung, entkräftet werden muss.

Und wer wissen will was Reptiloiden sind und was George Bush und Barack Obama damit zu tun haben, muss den ganzen fabelhaften Artikel lesen…Hier 

33 Kommentare

Vielen Dank für den Hinweis einer anderen Sicht, auf diesen Vorfall. Denn bisher kannte ich die nur aus Richtung der Gegenseite. Wobei der Begriff Gegenseite zwar betrüblich aber eben auch berechtigt ist. Denn wo es um die Wahrheit geht, sollte auch immer ein kritisches Überprüfen des eigenen Weges zur und der eigenen Wahrheit überhaupt stattfinden. Genau das vermisse ich bei der sogenannten Wahrheitsbewegung.

Die Bandbreite hat die Fan-Nische gefunden, mit deren Hilfe bzw. Dummheit sie von ihrer Arbeit endlich leben kann. Die Jungs verteidigen also nur ihren schwer errungenen Arbeitsplatz und dabei ist ihnen, wie jedem der weiß, dass er keinen anderen mehr kriegen kann, natürlich jedes Mittel recht.

@ Jan

Ball flach halten, wie sind denn die Gerichtsverfahren ausgegangen?

Wurde dabei vielleicht festgestellt, dass der “Bandbreitenonkel” psychisch nicht gesund ist?

Oder wurde festgestellt, dass die “psychisch gesunden Menschen” im Unrecht waren?

@ S. Laurin

Wer daran glaubt, dass 09/11 so abgelaufen ist, wie es die US-Administration “festgestellt” haben will, ist mir genauso suspekt, wie diejenigen, die glauben die andere “Wahrheit” gefunden zu haben. Wer die Geschichte der CIA und anderer Geheimdienste kennt, hört auf, Dinge nur deshalb als unglaubwürdig einzustufen, weil sie widersinnig, pervers, menschenverachtend, aberwitzig oder sonst wie krank sind.

Im Fall 09/11 gibt es unzählige Ungereimtheiten, die noch nicht geklärt werden konnten. Die offizielle Version hat ihre Schwächen und die anderen Versionen haben sie auch. Gegen letztere Versionen spricht aus meiner Sicht vor allem, die Geschichte der westlichen Geheimdienst. Diese hat gezeigt, dass es eher einem größenwahnsinnigen als Kuhhirten verkleideten Saudischnösel zuzutrauen ist, eine solche Aktion ohne große Spuren zu inszenieren, als irgendwelchen Geheimdienstlern aus den USA, die sich alle selbst nicht grün sind und wohl nicht in der Lage wären, die Sache über längere Zeit geheim zu halten. Da ging es ja nicht um ein paar Menschenversuche mit LSD oder den Sturz einer Regierung in Südamerika oder dem Nahen Osten (was aber auch irgendwann alles rausgekommen ist). An der Logistik, die notwendig gewesen wäre, um die alternativen Versionen durchzuführen, hätten zu viele Menschen beteiligt werden müssen, die früher oder später die Sache nicht für sich behalten hätten.

Und wenn es Osama Bin Laden und seine Leute waren, legt die Geschichte der Geheimdienste, wie die traurige Posse um das Chemnitzer Rohrbombentrio zeigt, leider auch nahe, dass die Schlapphüte in ihrer Hybris wahrscheinlich auch immer wieder ganz nah an den Akteuren dran waren.

Wer Jeden, der nicht alles fressen will, was ihm als offizielle Wahrheit vorgesetzt wird, gleich als rechtsaffinen Verschwörungsthoeretiker beschimpft, der hat vielleicht offiziell alle Tassen im Schrank, aber meist nur Schwachstrom in der Birne. Der lebt überdies gefährlich, denn die Geschichte zeigt leider immer wieder, dass scheinbar kultivierteste Menschen zu den perversesten Unmenschlichkeiten fähig sind (nicht nur unsere deutschen Großväter und Großmütter). Und wer das Denkbare nur deshalb als undenkbar darstellt, weil es ihn in seiner Idylle stört, läuft Gefahr von diesem überrollt zu werden. Entweder als Opfer oder als staunender Beobachter. So wohl auch geschehen bei 09/11. Ich gehe daher eher davon aus und hoffe vor allem, dass es die US-Geheimdienste waren, die hier überrollt wurden. Schöner wäre es jedoch, wenn ich mir ganz sicher sein könnte. Aber leider ist mir irgendwann der absolute Glaube abhanden gekommen.

P.S.:
Wenn es an der FH wirklich so abging, wie es geschildert wird, sollten sich doch alle Verschwörungstheorie-Zoologen freuen, wenn sich die von ihnen entdeckten, typologisierten und beobachteten Verschwörungstheoretiker-Pärchen in der Wildbahn so dämlich verhalten, dass sie bald aussterben werden.

ich bin sicher kein anhänger dieser hanebüchenden (bandbreiten-)verschwörungstheorien.
allerdings bin ich sehr dafür das man sagen darf was man denkt.

um die bandbreite in eine rechte ecke zu stellen muß man schon recht kreativ werden.
außerdem haben die jungs neben der einzig glücklichmachenden duisburg-hymne einige ganz feine songs in ihrem repertoire.
diese songs sprechen im übrigen für sich.

die ruhrbarone haben damals vor gericht verloren deswegen nachzukarten ist einem seriösen journalismus immer abträglich.

@arnold voss

ich kenne einen haufen leute die nie mehr einen anderen job kriegen und denen ist sicher nicht jedes mittel recht…

@lutzventura: Heul doch 🙂 Ab und an machen wir einen Fehler, aber niemals zwei Mal den selben. Eins tun wir aber gewiss nie: Aufgeben. Wir werden vor Gestalten wie der Bandbreite immer warnen und immer über sie aufklären.

Warnen vor einer mehr oder minder doofen Band?!
Was soll das?

Fehlen dir, Stefan, ein paar klare Links zu klaren rechtsradikalen Bands?
Hätte da ein paar Links … ^^

Eine Demokratie und Ihre Bürger sollten sowas verkraften, dein Alarmismus ist allerdings verfehlt.

Beste Grüße
Thomas

@#5 | 68er:

“Wer Jeden, der nicht alles fressen will, was ihm als offizielle Wahrheit vorgesetzt wird, gleich als rechtsaffinen Verschwörungsthoeretiker beschimpft, der hat vielleicht offiziell alle Tassen im Schrank, aber meist nur Schwachstrom in der Birne.”

Bester Beitrag zum Thema !

Offensichtlich haben die Freunde der Bandbreite die Ruhrbarone entdeckt. Herzlichen Glückwunsch, dann müßt ihr vielleicht nicht mehr 24/7 auf Infokrieg oder ASR verdummen.
Eine Diskussion über den 11.9 erspar ich mir jetzt. Allerdings könnt ihr mal einen Blick auf das Umfeld werfen in der die Bandbreite verkehrt. Wer offen antisemitischen Plattformen wie dem “Wake News Radio” Interviews gibt, dort vom nuklearen Holocaust (etc.) herumschwadroniert der muß ein sehr spezielles Verhältnis zur Realität besitzen und ist in meinen Augen nicht tragbar.
http://reflexion-blog.com/?p=1391

Ich erinnere mich, wie „Wojna“ vor Jahren ein Interview in einer Reportage auf Arte gegeben hat. Eine Hand voll „Wahlheitsbeweger“ saßen in einer biederen Duisburger Kneipe und Wojna behauptete, dass: Aids sei in den amerikanischen Gefängnissen gezüchtet worden (oder so ähnlich).

Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=FVtLS-JljlI (ab 2:10)

Sofort kam mir mein geliebter Max Liebermann wieder in den Sinn, der damals trefflich einen Marsch von Nazis in Berlin kommentierte: „Ick kann gar nich soviel fressen, wie icke… “

@ Locke # 10

Sorry Locke, das ist der dümmste Beitrag zum Thema.

Jeder der diesen Blog regelmäßig liest weiß, dass hier nicht jeder, der nicht alles fressen will, was ihm als offizielle Wahrheit vorgesetzt wird, gleich als rechtsaffinen Verschwörungstheoretiker beschimpft wird. Dieser Blog steht vielmehr dafür, dass hier offizielle Wahrheiten nicht einfach so hingenommen, geschweige denn verbreitet werden.

Also der BSZ-Artikel ist doch recht aufschlussreich … wenn man sich da mal so einige “Quellen” dieser Subkultur anschaut, dann merkt man schon, an wen man da geraten ist. Da wird über angebliche Knarren in der Handtasche von Claudia Roth geschrieben (nur so könne sie sich im Amt halten) und auch die Kommissarische Reichsregierung inkl. BRD-GmbH-Verschwörung ist nur einen weiteren Mausklick entfernt (selbstverwaltete Reichsbürgerin wehrt sich gegen Hundesteuerforderung einer angeblich kommunalen Gebietskörperschaft der angeblichen Bundesrepublik) …
Natürlich muss man nicht immer alles glauben, was man hört – aber warum nehmen die meisten absurd-abstrusen Alternativtheorien immer für sich in Anspruch, nicht genauso schlüssige Beweise liefern zu müssen.

@ Jan @ Volkmann

Sicherlich ist es teilweise sehr bizarr, was sich da in so manchen sozialen Biotopen entwickelt. Man darf aber nicht unterschlagen, dass diese nicht nur auf Hirngespinsten gedeihen sondern meist eine Basis haben, die auf nachweisbaren Tatsachen beruhen. Je nachdem, was dann dazu gemischt und hinzu phantasiert wird, macht dann den Unterschied, ob es als Reportage auf ARTE läuft oder in irgendwelchen Blogs als “Verschwörungstheorie” endet.

Gäbe es da nicht die unrühmliche Geschichte der False Flag Aktionen der westlichen Geheimdienste, gäbe es auch nicht diese “Bandbreite” an Spekulationen.

Und wer sich ein wenig mit der Geschichte linker Gruppierungen in den 70er und 80er Jahren beschäftigt hat, wird ahnen, dass auch in der sog. Verschwörungstheoretiker-Szene die Schlapphüte kräftig mitmischen bzw. “urbachen”.

Habe mir auch den im heutigen Ruhroiloten verlinkten Artikel durchgelesen. Dort gibt es ja auch das Video von dem Herren zu sehen. Ob der wenigstens ein blasse Ahnung davon hat, wovon er redet, wenn er über wissenschaftliche Qualität und Standards fabuliert?

Das sind echt merkwürdige Welten, in den die Band da lebt …

@Bebbi: Ich habe immer das Gefühl das Wojna zwar gerne viel redet, aber nicht ganz erfasst worüber er sich äussert… Nett gesagt… 😉

@ 68

Die meisten Verschwörungstheorien besitzen diese Basis eben nicht. Ich persönlich kann über Reptiloiden, Neuschwabenland, Reichsflugscheiben und die Reichsbürger nur lachen. Auf vielen Verschwörungsseiten oder Büchern werden diese “Theorien” jedoch ganz ernsthaft diskutiert. So auch in dem der Bandbreite.

Niemand hier möchte kritisches Denken abschaffen, allerdings bedeutet kritisch Denken auch die Überprüfung der eigenen Theorien und das passiert in 90% der Verschwörungstheorien eben nicht. Meinetwegen können Menschen auch an daran glauben, dass Bush das WTC gesprengt hat, wenn sie das dann an einer Universität jedoch mit obskuren (unwissenschaftlichen) Internet-Müll belegen wollen, dann haben sie ihre 5 absolut verdient.

… und sich nicht so ganz im Klaren ist, was das für Konsequenzen für ihn haben kann, wenn sich z. B. jemand gegen die nicht ganz kleinen Vorwürfe wehrt …

Zumindestens würde Ihr Eindruck erklären, warum er offen für Verschwörungstheorien zu sein scheint, denn die machen die Welt ja schön einfach.

Auf jedenfall scheint er noch nie eine Uni von innen als Student gesehen zu haben bzw. muss er dabei kläglich gescheitert sein aufgrund eines völligen Unverständnisses dessen, was da passiert. Ansonsten erscheinen mir die Äußerungen nicht erklärbar.

Über Details wie die Vermischung von Uni und FH brauch man dann nichts mehr sagen, weil sicherlich hoffnungslos, so mein Eindruck.

Mein “Highlight” ist glaub ich, dass er die Darstellung nur einer Seite für wissenschaftlich hält, die Darstellung auch der Gegenseite für unwissenschaftlich.

@ #19 | Müller

> Die meisten Verschwörungstheorien besitzen diese Basis eben nicht. Ich persönlich kann über Reptiloiden, Neuschwabenland, Reichsflugscheiben und die Reichsbürger nur lachen.

Muss man das kennen? Davon habe ich noch nie gehört … 🙂

@ Müller

Worum es mir geht, ist diese Etikettierung “Verschwörungstheorie”, das ist fast so ekelhaft wie das Wort “Gutmensch”.

Wer an eine Weltverschwörung irgendwelcher “Weisen Zions” glaubt, ist für mich ein Antisemit und kein Verschwörungstheoretiker.

Wer an Reptiloide (oder wie die Dinger heißen sollen) glaubt oder über die Existenz von Reichsflugscheiben nachdenkt (was immer das auch sein mag) ist im Zweifel reif für die Klapse und eher kein Verschwörungstheoretiker.

Wer sich die ORF-Dokumentation über 9/11 anschaut und danach nicht einmal ins Grübeln kommt, ob die ganze Sache wirklich so abgelaufen ist, wie es offiziell dargestellt wird, ist für mich ein Heilewelttheoretiker.

Wer nach 30 Jahren erfährt, dass die Mörder seines Vaters nie verurteilt worden sind, obwohl die staatlichen Behörden wohl wussten, wer es war. Wer dann miterleben muss, dass die Geheimdienstakten, die ein wenig Dunkel ins Licht des deutschen Herbstes bringen könnten, weiter unter Verschluss gehalten werden, so dass ein ordentliches Gerichtsverfahren gegen eine der Verdächtigen zur Farce verkommt, ist sicherlich kein Verschwörungstheoretiker.

http://blog.zdf.de/3sat.Kulturtube/02vor-ort/stammheim-verena-becker-prozess/page/9/

Wer nach Gladio, Mockingbird, Pocketbook und wie die ganzen verdeckten Aktionen westlicher Geheimdienste auch hießen, glaubt was alles in der Zeitung steht, ist ein Heilewelttheoretiker.

http://de.wikipedia.org/wiki/Gladio
http://en.wikipedia.org/wiki/Operation_Mockingbird
http://video.google.com/videoplay?docid=7627198159872984011

Wer sich mit dem Thema False-Flag Aktionen beschäftigt hat und danach bei jedem Attentat zunächst überlegt, wem nützt solch ein Attentat, ist nach meiner Auffassung, ein Realist.

Wer an jede dann von offizieller Seite aufgetischte Erklärungsversion glaubt, egal ob diese diametral zu anderen offiziellen Erklärungsversionen steht (man schaue sich hier nur die beinahe niedlichen Erklärungsversuche zum Thema “NSU” von Herrn Leyendecker in des SZ an), ist ein Heilewelttheoretiker.

Wer eins zu eins die bekannten False-Flag-Aktionen der Vergangenheit auf aktuelle Attentate überträgt, wie es Bandbreite tut, und dies noch als Wahrheit propagiert, ist entweder total naiv oder hat andere Gründe dies zu tun. Die Leute von “Bandbreite” als rechtsaffine Verschwörungsheoretiker zu titulieren, charakterisiert die Leute wohl nicht ganz zutreffend.

Die Bandbreite gibt Plattformen Interviews wo diese Theorien (Reptilioiden, Reichsbürger) verbreitet werden. Wobei gerade die Reichsbürger enorme Schnittmengen mit den üblichen faschistischen Verschwörungstheorien aufweisen.

Ich will mit Ihnen jetzt nicht über den 11. September diskutieren, aber die Relevanz von Dokus wo Querfrontler wie Elsässer und der Bröckers Freund Hopsicker auftreten wage ich mal zu bezweifeln. Wenn Elsässer Dinge “politisch einordnet” (wie es in YouTube vermerkt ist), dann kann man das ganze getrost abschalten.

Mir persönlich geht es nicht darum eine kritische Einstellung gegenüber politischen Entscheidungen zu unterdrücken, sondern diese Prozesse sachlich & kritisch zu analysieren. Letzteres ist eben nicht Element der Verschwörungstheorien.

Ist doch alles irgendwie humpe.
Im Gegensatz zu Verschwörungstherorien fallen halt keine Bomben aufgrund nicht vorhandener “weapons of mass destructions”.
Für Kriege immer wieder gut und auch gerne von den Medien aufgenommen – ohne zu hinterfragen.
Einfach mal wiederkäuen, was die Regierungen so absondern. 😀

Genau, der Iran ist jetzt auch wieder ganz pööhse…^^
Der präventive Atomschlag der Iraner steht gerade bevor… *bruahaha*

Beste Grüße
Thomas

@Thomas

Wer wiederkäut, was “die Regierungen so absondern” ist meiner Beobachtung nach eher aufseiten der “JungeWeltLinken” zu finden. Ständig wird sich in Artikeln einseitig auf genehme Medien, in der Regel von despotischen Regimen, berufen. Und das ist nun wirklich keine Klientel, die dem 9/11-Verschwörungs-Mumpitz ablehnend geegnüberstünde. Beispiel gefällig?

http://chris-sedlmair.de/news/index.php?option=com_weblinks&catid=35&Itemid=40

Schönen Tag noch.

@ 68er.

Die von ihnen beworbene “ORF-Dokumentation über 9/11” ist der Verschwörungsfilm “Zero: An Investigation into 9/11”. Ich habe mir den angeschaut und mir sind durchaus die Personen aufgefallen, die hier als Experten aufgeführt werden.
Personen wie Daniel Hop­sti­cker, in dessen Film „Mas­ters Of The Uni­ver­se“ zahl­rei­che An­ti­se­mi­ten zu Wort kommen. “Am häu­figs­ten ist Eu­stace Mul­lins zu sehen, der neben zahl­rei­chen an­ti­se­mi­ti­schen Tex­ten eine an­ti­se­mi­ti­sche Hetz­schrift na­mens ‘The Bio­lo­gi­cal Jew’ her­aus­ge­ge­ben hat. In die­sem Mach­werk wer­den Juden als ‘Pa­ra­si­ten’ be­zeich­net. Hop­si­cker trat im Jahr 2002 mit sei­nem Text ‘Mo­ham­med Atta and his fly­ing cir­cus’ auf einer Kon­fe­renz des Ho­lo­caust-​Leug­ners David Ir­ving auf”.
Wirklich eine sehr ernstzunehmende Dokumentation, die sie hier zur Beweisführung anführen: http://reflexion-blog.com/?p=1256

@68er:

Diese „vermeintlichen“ Belege in Form von Reportagen, haben doch keine Beweiskraft. Mit BaWü-Abitur und Grundkurs Physik kann man schon mal einen Großteil der vermeintlichen Beweise aushebeln.

Ein sehr populäres Bsp. sind die vermeintlichen Sprengungen bei Einsturz: Unterhalb der Einstürzenden Stockwerke schießen aus einzelnen Fenstern Staubfontainen und dies wird als Argument für Explosionen benutzt.

Gegenbeweis: Wie bei einer Harmonika staut sich bei der Stauchung druch den Einsturz die Luft im Gebäude. Wenn der Druck größer wird als die schwächste Scheibe, entlädt sich der Luftdruck an dieser Stelle, läßt die Scheibe bersten und die Luft entweicht und reißt Staub und leichte Gegenstände (z.B. Papier) mit sich.

Experiment: Nimm eine Harmonika, mache ein Loch an der Seite rein und drücke die Harmonika zusammen. An welcher Stelle entweicht die Luft?

PS: Achso die Lichblitze… entstehen dabei durch Reflexionen der halbverspiegelten, reissenden Glasscheiben im Tageslicht. Wäre der Einsturz nachts gewesen, hätte es auch keine Lichtblitze gegeben.

@ Thomas Auer 24#

“Genau, der Iran ist jetzt auch wieder ganz pööhse…^^”

Wie dumm muss man sein, um einen solchen Spruch abzusondern? Der Iran ist eine der brutalsten Diktaturen dieser Welt. Kritiker des Regimes werden dort drangsaliert, gefoltert und getötet.

Mit ihrem aberwitzigen “pööhse” verhöhnen sie nicht nur eine Menge Iraner sondern zeigen vor allem, dass sie selbst zu denen gehören, die “einfach mal wiederkäuen, was die Regierungen so absondern”.

Die Reflexe (und eben nicht „Reflexionen“), die 68ers Kommentare hier auslösen, zeigen’s einmal mehr: für die Einen ist die Welt ein Hort von Verschwörern, für die Anderen ein Hort von Verschwörungstheoretikern – die habituellen Unterschiede sind leider geringer als man es sich wünscht.

Das Reizwort „Verschwörungstheorie“ nimmt, gerade in Blogs, die sich selbst gerne ganz der Aufklärung verpflichtet sehen, aber in denen kaum ein Textabsatz ohne Verschwörungs-Dies und Verschwörungs-Das auskommt, eine Karriere, die ihn für ernsthafte Debatten mittlerweile unbrauchbar gemacht hat.

68er hat sich doch selber ins Abseits gesetzt, da er offensichtlich seinen FIlm zum 11.9 offensichtlich absolut unkritisch geguckt hat. Sonst wäre ihm nach 2-3 mal googeln aufgefallen, dass die Experten in dem Film selbst aus der Verschwörungsszene kommen und dieser daher keine neutrale Quelle darstellt.

@ Müller

Die Analyse von Refluxion tappt aber auch von einem Zirkelschluss zum nächsten.

Da wird bei fast jedes Argument, dass die Verschwörungstheorie begründen soll, darauf hingewiesen, dass derjenige der es vorträgt in der Verschwörungstheoretikerszene aktiv sei.

Und wenn man den Link auf den ausführlichen Steckbrief von Osama Bin Laden anklickt, landet man im Internetnirwana und die eigene IP wahrscheinlich in einer Datei beim FBI, auf die man bei der nächsten Einreise in die USA angesprochen wird.

Sie können doch keine neutrale Doku über 9.11 erwarten, wenn die Experten in dieser Doku alle voreigenommen sind und keine anderen Meinungen zugelassen werden.
Diese Steckbrief-Theorie ist eh der absurdeste Schwachsinn. Wenn die CIA schon die Türme sprengt, dann werden sie auch den FBI Steckbrief aktualisieren können ;).

Kommentar verfassen