Deutsch Amerikanische Freundschaft

D.A.F., Freitag, 25. Oktober, 19.00 Uhr, Matrix, Bochum

14 Kommentare

Tanzt den Obama! Tanzt die NSA!
Tanzt den Pofalla! Tanzt Dr. Friedrich, YEAH!
Klatscht in die Hände!
Tanzt Mutti Merkel! Hey!

#1

Da pflastert sich wohl gerade jemand den Weg in die (binäre) Unsterblichlichkeit…

Und, wenn in diesem Kontext jetzt noch der Begriff mit 5 Buchstaben (fängt mit B an, bezeichnet ein auf einen Impuls hin heftig expandierendes Behältnis), dann wäre es geschickt, in den darauffolgenden 2 – 3 Stunden schon mal die (letzte) Datensicherung anzuschieben, die Zeitung abzubestellen und den Raum hinter der Haustür frei zu machen (damit nicht noch andere Gegenstände in Mitleidenschaft gezogen werden, wenn die Tür ins Haus/Wohnung fällt).

Warum läuft in den USA immer offensichtlicher Vieles ab, das in einem absoluten Widerspruch zu einer freiheitlich-demokratischen Staats- und Gesellschaftsordnung steht?
Das kann nicht nur mit Auswirkungen des 11.9.erklärt werden.

Warum wird das substantiell nicht kritisch hinterfragt? Bisher registriere ich bestenfalls “leichte und oftmals nur leise” Bedenken -in den USA und im Ausland.

(Interessant, wie groß der öffentliche Aufschrei wegen der Bespitzelung der Kanzlerin ist, auch seitens der CDU, während der NSA-Skandal an sich in “diesen Kreisen” nicht zu nennenswerten Protesten geführt hat und beispielsweise bezüglich seiner Ursachen und Folgen auch nicht Anlaß zu sein scheint, die Thematik “informellen Selbstbestimmung und ihre Gefährdung” mit in die Koalitionsverhandlungen einzubeziehen, was hier bei den Ruhrbaronen an anderer Stelle bereits beklagt worden ist.)

Dieser zutiefst freiheitswidrige und undemokratische Geist, der die für mich bisher unvorstellbaren Ereignisse und Entwicklung in den USA trägt und prägt, breitet sich auch in Europa aus.

Anlaß, nachdenklich und besorgt zu sein?

Ja, jeder, dem die Grundprinzipien einer freiheitlich-demokratischen Staats- und Gesellschaftsordnung etwas bedeuten, muß sich große Sorgen machen und sollte zumindest “lautstark” protestieren,in Deutschland, in Europa, in den USA.

@Walter Stach: Geheimdienste spionieren nun einmal – Deutschland gehört nicht zu den historischen Verbündeten der USA wie England, Kanada, Australien und Neuseeland, sondern musste von den USA in zwei Weltkriegen unter großen Opfern bekämpft werden. Sowas wirkt nun einmal nach. Ich frag mich eher was für Penner beim BND und beim Verfassungsschutz von meinen Steuergeldern bezahlt werden, die zu blöd sind so etwas zu merken und zu unterbinden.

#4

“Geheimdienste spionieren nun einmal”

Mit Verlaub, dümmer lässt sich das kaum noch kommentieren….

Stefan,
Ja, es ist grundsätzlich der Job der Geheimdienste in allen Staaten dieser Welt,
a l l e s zu tun, was den Interessen ihres Landes zu dienen scheint. Und das praktizieren die US-Geheimdienste so.

Daß sie sich bezogen auf Deutschland “Besonderheiten” gestatten, ist m.E. weder mit Folgen aus zwei Weltriegen zu erklären und schon gar nicht zu rechtfertigen , aber auch nicht damit, daß wir unbestritten weder historisch zu den “alten Freuden der USA” zählen noch aktuell für die USA in ihrer weltumfassenden Strategie von außerordentlicher Bedeutung sind.

Ich frage mich wie Du, wie blöd die Unseren sind, die das alles nicht bemerkt haben, aber auch,wie blöd die US-Dienste sind, die sich dabei erwischen lassen.

Grundsätzliches:
1.
Ich meine, wir bewegen uns in Sachen Geheimdiensttätigkeiten/Verletzungen des Rechtes auf informelle Selbsbestimmung, Respekt gegenüber Regierungschefs,Staatsoberhäuptern anderer Staaten, mittlerweile in Quantität und Qualität in Dimensionen, die nicht mehr erklärt werden können mit “Wahrnehmung ihrer pflichtigen Aufgaben d.d.Geheimdienste – wie immer nur mit neuen Methoden”.
Deshalb bleibe ich dabei:” Hier ist etwas grundsätzlich faul im Staate USA”.
2.
Mein Besorgnis wegen der Bedrohungen der freiheitlich-demokratischer Ordnung bezogen auf die USA (u.Europa)hat allerdings nicht nur mit der aktullen Diskussion zu tun, sondern mindestens in gleichem Maße mit alldem, was der Präsident macht oder duldet- sh.Guatanamo, sh.Drohnen-Einsatz- und vor allem damit, was sich im politischen Willensbildungsprozeß in Gesellschaft und Staat der USA derzeit abspielt.

@Walter: Regierungen sind da naheliegendste Ziel von Geheimdiensten. Wen sollen sie sonst ausspionieren? Evangelische Friedensarbeitskreise? 🙂

@Stefan: und Du bist dir sicher, dass evangelische Friedensarbeitskreise nicht ausspioniert werden? – Wenn man schon die Kapazitäten dafür hat, warum sollten die Amerikaner das auslassen? 😉

@Nansy: Wahrscheinlich werden die auch ausspioniert – von NSA-Mitarbeitern die so schlecht wie die Deutschen sind 🙂

@ Stefan Laurin

Und wenn man erwischt wird, kommt man in den USA entweder auf den elektrischen Stuhl (Rosenberg) oder wird für immer weggesperrt, in der DDR wurde man einen Kopf kürzer gemacht oder, wenn man Glück hatte, wurde man ausgetauscht. In der BRD kam man, wenn man von einem Romeo aus dem Osten verführt wurde für ein paar Jahre ins Kittchen heute bekommt man, wenn man Obama heißt, einen Ergebenheitsbesuch von Dr. Friedrich und sonst geht alles weiter wie bisher.

Im übrigen verstehe ich die ganze Aufregung nicht. Wer interessiert sich schon für die Telefonate von Angela Merkel? Die Frau nimmt sich viel zu wichtig, die hat doch wohl nichts vor ihren Freunden zu verbergen, da muss sie sich auch nicht aufregen.

Wenn sie das wirklich nicht will, soll sie besser verschlüsseln. Denn wie sagte ihr Innenminister Dr. Friedrich so schön:

“Wem Daten wichtig sind, der muss sie verschlüsseln-”

http://www.tagesspiegel.de/politik/nsa-affaere-csu-wem-daten-wichtig-sind-der-muss-sie-verschluesseln/8505736.html

,-)

@ Nansy Mit Verlaub, aber was der evangelische Friedensarbeitskreis XY diskutiert und welche verrückten Aktionen für den nächsten Ostermarsch geplant werden, interessiert außerhalb des örtlichen Gemeindezentrums keine Sau.

BTW: Ich würde gerne wissen, welche ausländischen Regierungen von BND ausgespäht werden.

“Noch bevor man überhaupt weiß, was die Amerikaner da genau machen, regen sich alle auf, beschimpfen die Amerikaner. Und diese Mischung aus Anti-Amerikanismus und Naivität geht mir gewaltig auf den Senkel.”

Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) am 17. Juni 2013 zur NSA-Affäre

“Der Vorwurf der vermeintlichen Totalausspähung in Deutschland ist nach den Angaben der NSA, des britischen Dienstes und unserer Nachrichtendienste vom Tisch. Es gibt in Deutschland keine millionenfache Grundrechtsverletzung.”

Kanzleramtschef Ronald Pofalla (CDU) am 12. August 2013

“Alle Verdächtigungen, die erhoben wurden, sind ausgeräumt.”

Innenminister Friedrich am 16. August 2013

Kommentar verfassen