Der Ruhrpilot

berlin_wahl_2016
Umland:
Das denkbar schlechteste Ergebnis für Berlin…Welt
Umland: Krachend abgewählt…Tagesspiegel
Umland: Wer die AfD in Berlin gewählt hat…Spiegel
Umland: Rechtsradikaler holt Direktmandat…taz
NRW: Wie die Fotobranche sich neu erfinden will…Welt
Debatte: Die Wirklichkeitsverdrängung der ehemaligen Volksparteien…Cicero
Debatte: Monsanto ist nicht böse…FAZ
Ruhrgebiet: RVR steckt 830 000 Euro in Radweg…Der Westen
Bochum: Mehr Logistik könnte Arbeitsmarkt helfen…Der Westen
Dortmund: Junge Tierschützer sammeln über 1300 Euro…Der Westen
Duisburg: Handwerk fehlt der Nachwuchs…Der Westen
Essen: Warum Uni-Absolventinnen an Gesamtschulen helfen wollen…Der Westen

5 Kommentare

Wenn es in Berlin zu Rot-Rot-Grün kommt, ist das für die, die in dieser Stadt zur Miete wohnen, ein ausgesprochen gutes Ergebnis. Egal was Ulf Poschardt, der garantiert nicht zur Miete wohnt, davon hält. 🙂

Die SPD konnte auch unter Schwarz-Rot das Berliner Wohnraumversorgungsgesetz durchsetzen. Wenn das nicht ausgereicht hat, was soll das mögliche Rot-Rot-Grüne Bündnis unter Führung der SPD da Neues bringen? Und nicht nur Ulf Poschardt wird garantiert nicht zur Miete wohnen, sondern viele andere Parteigenossen wahrscheinlich auch – das Argument verfängt nicht!

@ thomas weigle

Leute wie Poschardt sorgen an führender medialer Stelle dafür, dass jeder liberale Gedanke in diesem Land zum Lobbyistengeschwätz verkommt.

Kommentar verfassen