Der Ruhrpilot

kuenast_gr
Renate Künast (Bündnis 90/Die Grünen) Foto: Stephan Röhl

Debatte: So twittert man für die AfD…FAZ
NRW: 188 zwangsverheiratete Mädchen…KStA
NRW: Neue Kennzeichnungspflicht für Polizisten ist Unfug…RP Online
NRW: Kein Kopftuch auf den Richterbänken…WZ
Debatte: Die tiefen Wurzeln des Terrors…NZZ
Debatte: Was wird aus den über 10 Millionen Dummen im Land?…Welt
Bochum: Landtagsabgeordneter warnt vor „Terrorwerkstatt“…Der Westen
Dortmund: Rätselraten um die frühere “HSP-Fläche” geht weiter…Der Westen
Duisburg: Christopher Street Day erstmals mit Demonstration…Der Westen
Essen: SPD-Abgeordnete erfand Abitur und Jura-Studium…Welt
Essen: Verlassen Sie bitte sofort den Bundestag, Frau Hinz!…Der Westen
Essen: SPD-Ratsherr Gabriel erneut mit Stadt im Geschäft…Der Westen

__________________________________
Trage Dich in den CORRECTIV.RUHR-Newsletter ein:

Mit dem CORRECTIV.RUHR-Newsletter schicken wir Dir täglich eine Auswahl der wichtigsten und besten Geschichten über das Ruhrgebiet, über NRW. Hintergründe, Aktuelles und Interessantes. Uns liegt etwas an der Region.


__________________________________

4 Kommentare

Wenn in Deutschland ein Weisser in Uniform einen Farbigen erschiesst und jemand die Verhaeltnismaessigkeit dessen anzweifelt, dann nutzt laut FAZ letzteres – aber nicht ersteres – der Rechten?!!

Zustimmung! Einen Axt und IS Fahne schwingenden, Allah Akbar schreienden Terroristen zu erschießen, der grade ein paar Menschen fast in Stücke gehackt hatte, ist total überzogen. Man hätte ihn zum Ortsverband der Grünen lotsen sollen, wo multikulturell – tolerante Fachleute ihn dann in einem Stuhlkreis besänftigt hätten.

@1/3: "@alle"…ernsthaft? An wen wendest du dich mit deinen Kommentaren denn sonst? Nur ausgewählte Empfänger? 😀
Inhaltlich: Wie kommst Du auf die Idee, der Polizist sei ein "Weisser" (sic!). Ich konnte noch nichts über den ethnischen Hintergrund des Polizisten in Erfahrung bringen; er ist hier imO aber auch irrelevant. Einen Pakistaner unter "Farbig" zu subsumieren ist unterkomplex. Es geht hier auch nicht um ein Verbrechen aus Rassenhass, sondern eine Tat, der psychische Probleme und religiöser Fanatismus zu Grunde lagen – wobei aus meiner Sicht die Trennung zwischen diesen beiden schwer fällt bis unmöglich ist.
Dass eine Nothilfe/-wehr-Situation gegeben war, ist nach den mir zugänglichen Berichten derzeit nicht anzuzweifeln. Vor diesem Hintergrund sind der Tweet von Frau K. und deine Beiträge hier hilflose Versuche, von relevanten Punkten abzulenken: Jemand der – unter Angabe falscher Identität und Alters – hier als Flüchtling lebte, dem integrative Angebote gemacht wurde und der nicht bedroht war, radikalisiert sich und wird Attentäter im (geistigen) Auftrag des IS. Etwas, vor dem das "Pack", die völkisch-religiösen Trottel der AfD und auch andere Kritiker der Flüchtlingspolitik gewarnt hatten. Insofern ist der Tenor des FAZ-Artikels imO völlig richtig: Das Relativieren, Verharmlosen und Verdrängen dieser Zusammenhänge ist Wasser auf die Mühlen dieser Kritiker.

Kommentar verfassen