Der Ball rollt wieder! – Bochum und St. Pauli eröffnen die neue Saison in der 2. Liga

Das Stadion in Bochum. Foto: Stefan Laurin

Seit dem 21. Mai vermissten Millionen von Fußballfreunden im Lande inzwischen schon ihre Bundesliga. Nun, das Warten hat am heutigen Abend endlich ein Ende. Denn in wenigen Stunden eröffnet der VfL Bochum an der Castroper Straße die nächste Zweitligasaison mit seinem Heimspiel gegen den FC St. Pauli aus Hamburg.

Wahrlich keine schlechte Auftaktbegegnung für eine häufig etwas im Schatten stehende Fußball-Liga, welche durch ihren erneuten ‚Frühstart‘, drei Wochen vor dem Start der 1. Liga, einmal mehr die ungeteilte Aufmerksamkeit der Fußballfreunde in der Republik bekommen möchte (und auch wird).

Und dank dieser Tatsache und des für das Pay-TV extra entzerrten Spielplans, kann der geneigte Fußballfreund dann auch von heute Abend an bis zum Montagabendspiel eine erste, riesige Portion Profifußball im Unterhaus verfolgen.

Nicht wenige Fans im Lande werden die Gelegenheit über das Wochenende direkt  ergreifen und sich so einen möglichst ausgedehnten ersten Überblick über die neue zweite Liga verschaffen. Die attraktive Auftaktpartie zwischen dem Revierclub und dem Kult-Club vom Kiez bildet für diese da nur den Auftakt einer ersten frischen Dosis an Profifußball.

Der Rahmen wird dabei am Freitagabend ohne Zweifel auf Anhieb stimmen. Das Stadion der Bochumer wird, wenn nicht sogar komplett ausverkauft, zumindest sehr gut gefüllt sein. Kein Wunder, denn auch die Gäste werden von geschätzten 6.000 eigenen Fans im Ruhrgebiet unterstützt werden.

Sowohl die Bochumer als auch St.Pauli stehen dabei in der Auftaktpartie schon etwas unter Druck, wenn man zu einem so frühen Zeitpunkt der Saison überhaupt von Druck sprechen kann. Denn beide Teams werden an der Seitenlinie heute Abend erstmalig von neuen Cheftrainern in einem Pflichtspiel verantwortlich betreut werden.

Und da ist ein guter Start in die Runde natürlich besonders wichtig, wenn die in den letzten Wochen so mühsam erarbeiteten Abläufe am ersten Spieltag der Saison erstmals unter den erwarteten Ernstbedingungen gefordert sein werden.

Die Bochumer erinnern sich dabei eher ungern an das letzte Gastspiel der Hamburger im Revier, ging dieses doch zum Ende der letzten Saison sang und klanglos mit 1:3 verloren.

Das sollte so heute natürlich nicht noch einmal passieren, wenn man das Vertrauen in den Neutrainer Ismail Atalan weiter stärken möchte, den Abgang des umstrittenen Gertjaan Verbeek möglichst rasch vergessen machen möchte, seine Ambitionen auf einen Spitzenplatz in Frühjahr 2018 von Anfang an untermauern möchte.

Nach dem Abgang von Kultcoach Ewald Lienen, der seit dem Sommer nun eine Funktionärsrolle bei den Hamburgern übernommen hat, und der seinem bisherigen Assistenten Olaf Janßen den Job als Cheftrainer an der Seitenlinie übergab, ist man auch im Lager der Kiezkicker gespannt wie der bisher häufig eher unscheinbar daherkommende Janßen in die großen Fußstapfen des erfahrenen Lienen passen wird.

Auch hier wird man heute bereits einen ersten Fingerzeug geliefert bekommen, wenn man einen Saisonauftakt, wo beide Teams traditionell noch nicht wirklich wissen wo sie stehen, natürlich auch nicht überbewerten sollte.

Ein gewisses Kribbeln dürfte heute Abend im Ruhrstadion allerdings mit Sicherheit auf beiden Seiten schon spürbar vorhanden sein. Und das ist schön, lohnt sich so doch mit ziemlicher Sicherheit ein Blick auf das Spiel. Egal ob im Stadion an der Castroper Straße oder auch vor dem TV-Bildschirm im Abo-TV bei ‚Sky‘.

Nur noch wenige Stunden, dann rollt der Ball im Fußballunterhaus endlich wieder!

2 Kommentare

Wie ich hier lese kann haben die Ruhrbarone offensichtlich Sky als Sponsor gewinnen können.
Ich gratuliere.

@Joachim Bomann: Leider nicht! 😉 Zumindest wüsste ich dann davon nichts. Und selbst das Journalisten-Abo wurde seinerzeit noch von Premiere irgendwann abgeschafft, soweit ich mich erinnere. 😉 Sky unterliegt hier, genau wie der VfL Bochum übrigens, alleine unseren (jeweils ganz persönlichen, ggf. unterschiedlichen) Einschätzungen und Bewertungen. Ist etwas gut, dann wird es gerne mal von uns gelobt, ist etwas schlecht, dann eben entsprechend kritisiert. Ein Blick durch unser Archiv verdeutlich das. Auch für die unterschiedlichen Angebote von Sky.
Ändert aber alles nichts daran, dass das derzeitige Abo bei Sky in Sachen Bundesliga aktuell einfach ziemlich konkurrenzlos ist. Bei aller berechtigten Kritik daran. Eurosport zum Beispiel will demnächst die Freitagsspiele in der 1. Liga zeigen, hat dafür aber bisher nur ein Onlinestreaming im Angebot, keine TV-Verbreitung, wie ich gerade in den letzten Tagen noch einmal recherchiert habe… Darüber aber dann vielleicht in den nächsten Tagen noch einmal mehr….

Kommentar verfassen