[Das Schauspiel Dortmund präsentiert uns das NRW Theatertreffen 2014]

(c) sputnic
(c) sputnic

Am Freitag fällt der Startschuss zum diesjährigen NRW Theatertreffen 2014 am Schauspiel Dortmund.

Ute Schäfer, Ministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport in NRW und Schirmherrin des Festivals, der Oberbürgermeister der Stadt Dortmund Ullrich Sierau und der Intendant des Schauspiels Kay Voges werden ab 18:30 Uhr das 7-tägige Festival feierlich eröffnen und laden alle Interessierten herzlich dazu ein.

Der Musikalische Leiter des Schauspiels, Paul Wallfisch, begleitet diesen festlichen Anlass am Konzertflügel. Um die Diskussionen rund um das Rahmenprogramm des NRW Theatertreffen 2014 „Theater und Virtualität“ anzustimmen, beginnt der Theaterautor Ulf Schmidt mit einem Vortrag zum Theater in der digitalen Gesellschaft.

Und es wird eine spannende Woche werden.

Die bemerkenswertesten Inszenierungen Nordrhein-Westfalens werden zu Gast in Dortmund sein, ausgewählt von der Leitung des Schauspiel Dortmund in Zusammenarbeit mit den Schauspielerinnen und Schauspielern des Ensembles.

Daneben wird es über die Woche verteilt ein buntes und vielversprechendes Rahmenprogramm aus Panels, Konzerten, Filmen und Performances geben, welches seinen Besuchern die Vielfalt und den kreative Reichtum der Theaterlandschaft Nordrhein-Westfalens präsentieren möchte.

Dazwischen ist für jeden was dabei: morgens geht’s ins Frühstückskino, nachmittags trifft man sich auf dem Theatervorplatz an der Würstchenbude und abends erwarten die Besucher tolle Konzerte mit Stars, die weit über die Theaterszene hinaus Berühmtheit erlangt haben.

Und am Ende des Wettbewerbs steht natürlich die Preisverleihung, denn eine fachkundige sechsköpfige Jury ( dazu gehören der hochdekorierte Dramatiker Wolfram Lotz, die Leiterin des Theaterfestivals Favoriten Felizitas Kleine, die Theaterkritiker Stefan Keim und Sascha Westphal, der Theaterwissenschaftler Thomas Lang und der Videokünstler Daniel Hengst ) wird die vom Schauspiel Dortmund ausgewählten Vorstellungen begleiten und prämieren. Ferner werden ein Publikums- und einen Jugendjurypreis vergeben.

Eine Übersicht über das gesamte Geschehen :

Inszenierungen der NRW-Theater

Die ausgewählten Inszenierungen, die vom 13. bis 20. Juni in Dortmund zu sehen sein werden, sind:

„Das Mädchen aus der Streichholzfabrik“ (Schauspielhaus Bochum, Regie: David Bösch), „wohnen. unter glas“ (Theater Paderborn, Regie: Nikolaos Boitsos), „Minna von Barnhelm“ (Theater Bielefeld, Regie: Mareike Mikat), „Der Prozess“ (Schauspiel Essen, Regie: Moritz Peters), „JR“ (Wuppertaler Bühnen, Regie: Marcus Lobbes), „Kasimir und Karoline“ (Düsseldorfer Schauspielhaus, Regie: Nurkan Erpulat), „Der gute Mensch von Sezuan“ (Schauspiel Köln, Regie: Moritz Sostmann), „Die deutsche Ayşe – Türkische Lebensbäume“ (Theater Münster, Regie: Tuğsal Moğul), „Die Orestie“ (Theater Oberhausen, Regie: Simon Stone) und „Das Himbeerreich“ (Theater Aachen, Regie: Bernadette Sonnenbichler).

Aus diesen Wettbewerbs-Stücken wählt eine Fachjury die besten Inszenierung NRWs und suchen eine Jugendjury und das Publikum jeweils ihre Lieblingsinszenierung aus.

Panels zu „Theater und Virtualität“

Neben den Theaterstücken gibt es ein breites Rahmenprogramm aus Panels, Konzerten, Filmen und Performances. Die Panels beschäftigen sich mit dem Thema des Theatertreffens „Theater und Virtualität“. Sechs Gespräche und Diskussionen werden angeboten:

„Virtualität und Rollenspiel“ mit Anna Bromley, Ulf Otto und Stefan Keim, „Sterben: Online und Offline“ mit Dietmar Dath und Kai van Eikels, „Raus aus der Guckkastenbühne – rein ins Live-Computerspiel!“ mit Klaus Gehre, Marcus Lobbes, Mathias Prinz, Daniel Hengst und Christian Rakow, „Körper 2.0“ mit John von Düffel und Karin Harrasser, „Hacking Reality – Theatraler Aktivismus im öffentlichen Raum“ mit Jean Peters und Christian Römer und „Theatermusik – Autonome Kunst im Sprechtheater?“ mit Martyn Jacques, PeterLicht, Heather Paauwe und Michael Sirotta und Paul Wallfisch. In Kooperation mit dem stARTcamp Ruhr York wird der Workshop „Immer Theater mit Social Media?“ angeboten.

Konzerte, Party und Filme

An sieben Abenden sorgen bekannte Musiker und Bands für Abwechslung:

PeterLicht (17. Juni), La Mama Orchestra Mythologica (19. Juni), The Tiger Lillies (20. Juni), Provinztheater (13. Juni), Jansen (13. Juni), Thomas Truax (14. Juni), The Schwarzenbach (15. Juni) und Tommy Finke (18. Juni). Am 14. Juni und 20. Juni sorgen „All The Time DJ André Rother“ und „Spoonman DJ Cla:s“ ab 23 Uhr für Party.

Außerdem gibt es ein Katerfrühstückskino mit den Filmen „Jörg Buttgereits Sexmonster“ und „Wenzel Storchs Die Reise ins Glück“ im Institut des Schauspiel Dortmund sowie Dauerinstallationen der „Urbanisten“ und von Anna Bromley.

Außerhalb des Wettbewerbs

Zu den Veranstaltungen außerhalb des Wettbewerbs zählen:

„The Smartphone Project“, „Anna Kpok und der letzte Zombie: Level III“ sowie Konrad Becker.

Ebenfalls nicht im Wettbewerb laufen die Westwind-Gewinner 2013:

„Ente, Tod und Tulpe“ (Junges Schauspielhaus Düsseldorf, Regie/Choreographie: Franziska Henschel) und „TRASHedy“ (Performing Group & Tanzhaus NRW, Konzept/Choreographie: Leandro Kees).

Ein ausführliches Programm mit allen Spielzeiten und -orten gibt es hier und Tickets hier!

Erscheint zahlreich! 😉

Kommentar verfassen