Das Konzert der Broilers in Köln

Die Broilers gehören spätestens seit der 2014 erfolgten Veröffentlichung ihres Nummer-Eins-Albums „NOIR“ zu den erfolgreichsten Gruppen des deutschen Sprachraums. Der Longplayer wurde für seine Verkäufe ebenso wie das vorangegangene Epos „Santa Muerte“ mit einer Goldauszeichnung geehrt. Die anschließende Tournee dauerte bis in den Herbst 2015, über 150.000 Fans waren bei den fast überall ausverkauften Konzerten am Start. Allein in ihrer Heimatstadt Düsseldorf feierten mehr als 20.000 Fans an zwei aufeinanderfolgenden Abenden mit der Band.

Dann erschien Anfang Dezember letzten Jahrens als erstes Lebenszeichen ihres aktuellen Albums “[sic!]”, das am 3. Februar 2017 auf dem bandeigenen Label “Skull & Palms Recordings” veröffentlicht wurde, das Lied “Bitteres Manifest” als Video sowie auf allen Streaming- und Downloadportalen. “Bitteres Manifest” ist ein wütender Gefühlsausbruch, melodisch, hart und nach vorne drückend. Das neue Broilers-Jahr 2017 wurde somit  bereits im Dezember mit einem unmissverständlichen Knall eingeleitet. Und er hallt weiterhin nach. Platz 1 der deutschen Albumscharts und eine gleichnamige Tour, die mit etlichen ausverkauften Shows, grade weiter ihre Erfolgsgeschichte schreibt.

Gestern war Zwischenstopp in der Lanxess Arena in Köln, wo das Quintett vor 13.000 Fans das größte Konzert, abgesehen von diversen Festivalauftritten, seit ihrer Gründung bestritt.

Mit dem “Preludio” vom Vanitas Albun und “Zurück zum Beton” direkt hintereinander, das schon aus allen Kehlen mitgesungen wurde,  legten Sammy Amara, Ronald „Ron“ Hübner, Andreas „Andi“ Brügge,  Ines Maybaum und Christian „Chris“ Kubczak einen grandiosen Einstieg hin. Noch bevor der große Vorhang fiel,  stand die Halle dermaßen auf dem Kopf  und gab sich so exzessiv dem Pogo hin, dass fast die Eskalation drohte. Somit wurde der zweite Song der Düsseldorfer “Tanzt du noch einmal mit mir?”, bis zum Konzertende Programm und mehr als wortwörtlich genommen.

Sammy hatte die Menge von Beginn an fest im Griff, Band und Publikum waren perfekt aufeinander eingestimmt und pushten sich gegenseitig zu Höchstleistungen an, die Verbundenheit war nahezu greifbar und verleiht der Stimmung etwas magisches.

Eine perfekte Setlist, eine tolle Lightshow und energiegeladene Spielfreude rundete den Wahnsinns-Konzertabend gelungen ab, so dass am Ende niemand enttäuscht nach Hause ging.

Die Broilers haben wieder einmal bewiesen, dass sie das Vertrauen ihrer Fans absolut verdient haben. Ohne diese wären sie nicht da, wo sie nach einem Vierteljahrhundert harter Arbeit heute stehen und dafür haben sie gestern Abend unendlich viel zurückgegeben. Nicht nur inhaltlich mit ihren auch sehr gesellschaftskritischen und persönlichen Texten, sondern auch mit ihre authentischen Art und Weise, wie sich die fünf gestern ihrem Publikum präsentiert haben.

Hier sind die Fotos :

Setlist: Intro (Sham 69 song) (If the Kids are United), Intermission (Preludio: Vanitas), Zurück zum Beton, Tanzt du noch einmal mit mir?, Bitteres Manifest, Paul der Hooligan, Die Beste aller Zeiten, Wo es hingeht, Als das alles begann, Ist da jemand?, In 80 Tagen um die Welt, Meine Familie, Harter Weg (Go!), Ich sah kein Licht, Zu den Wurzeln, Ihr da oben, 33 rpm, Gangster, Gangster, Wie weit wir gehen, Keine Hymnen heute, Ich brenn’, Held in unserer Mitte, Zusammen (Slime cover), Nur nach vorne gehen Encore: Die Letzten (an der Bar), Irgendwas in mir, Meine Sache Encore 2: Ruby Light & Dark, Blume Outro (Journey song) (Don’t Stop Believin) – ohne Gewähr

Veranstalter: Prime Entertainment 

Kommentar verfassen