‚Champions League‘-Gruppenauslosung: Der BVB trifft auf Arsenal London, Galatasaray Istanbul und den RSC Anderlecht

Marco Reus im neuen CL-Trikot. Foto: BVB
Marco Reus im neuen CL-Trikot. Foto: BVB

Auch wenn sich der BVB inzwischen von ‚Lostopf 4‘ in ‚Lostopf 2‘ emporgearbeitet hat, die letzten, sportlich auf europäischer Bühne erfolgreich verlaufenen Jahre einen scheinbaren Vorteil bei der Gruppenauslosung zur Champions League gebracht haben, bekommt es die Borussia auch in dieser Saison wieder mit einer durchaus namhaften Konkurrenz in der Königsklasse des Europäischen Fußballs zu tun.

Die Auslosung in Monaco ergab für den Deutschen Vizemeister soeben folgende Gruppengegner: Arsenal London (Lostopf 1), Galatasaray Istanbul (Topf 3) und  den RSC Anderlecht (Topf 4).

 

Die Stimmen zur Auslosung:

Michael Zorc (Sportdirektor):
„Arsenal, Galatasaray, Anderlecht. Diese Gruppe wirkt auf mich sehr ausgeglichen und verspricht viel Spannung. Was Königsklassen-Duelle mit den Gunners angeht, sind wir inzwischen ja sehr erfahren. Borussia Dortmund geht mit viel Selbstvertrauen in die sicher sehr schwierige Champions League-Vorrunde.“

Jürgen Klopp (Cheftrainer):
„Wir treffen in der Gruppe D auf gute, alte bekannte und für uns ganz frische Gesichter. Ich bin noch nie in Anderlecht und auch nie in Istanbul angetreten. Wir haben uns vor der Auslosung keine Gegner gewünscht, deshalb nehmen wir es nun, wie es kommt und beginnen am Samstag damit, Informationen über die jeweiligen Gegner zu sammeln. Arsenal kennen wir von allen sicher am besten.“

Mats Hummels (Mannschaftskapitän):
„In Galatasaray und Anderlecht sind uns neue und vor allem interessante Gegner zugelost worden. Arsenal gehört für uns ja quasi schon zur Champions League-Grundausstattung einer Gruppenphase. Wir erwarten von uns das Weiterkommen!“

Ilkay Gündogan:
„Aufgrund meiner türkischen Wurzeln sind Duelle mit einem türkischen Kontrahenten natürlich etwas Besonderes für mich. Arsenal ist eine internationale Top-Mannschaft, diese Spiele bringen uns und den BVB-Fans ein Wiedersehen mit einigen Jungs aus der deutschen Nationalmannschaft. Das wird schnell und emotional. Und wer Anderlecht im vergangenen Jahr ein bisschen beobachtet hat, der weiß, dass diese Mannschaft über viel Talent und Qualität verfügt.“

Kommentar verfassen