BVB-Sportdirektor Michael Zorc steht am Sonntag Rede und Antwort

Michael Zorc (re.). Archiv-Foto: Robin Patzwaldt

An diesem Wochenende gehen eine aufregende Hinrunde und das Fußball-Bundesliga-Jahr 2017 in Gänze zu Ende. Eine der meistdiskutierten Mannschaften der letzten Monate und des gesamten Jahres war zweifelsohne Borussia Dortmund. Nicht nur hier bei uns im Blog.

Vom Bombenanschlag auf den BVB-Mannschaftsbus im April, dem DFB-Pokalsieg im Mai in Berlin, über die Trennung von Trainer Thomas Tuchel, bis hin zur kurzfristigen Installation von Peter Stöger als Nachfolger des gescheiterten Peter Bosz. Viele Themen sorgten für intensive Diskussionen.

Von Sportdirektor Michael Zorc war in all den Monaten vergleichsweise wenig zu hören. Dabei hätten viele Beobachter auch und gerade von ihm eine stärkere Führungsrolle in diesen schweren Tagen in Dortmund erwartet.

Doch Zorcs Art ist bekanntlich eine andere. Auch in den Jahren des Erfolges waren öffentliche Statements des Sportdirektors eher die Ausnahme. Kein Vergleich zu anderen Clubs, wo seine Kollegen vielfach deutlich offensiver in der Öffentlichkeit auftreten.

Am morgigen Sonntag gibt es nun jedoch endlich einmal wieder einen Auftritt des schwarzgelben Managers im Free-TV. Ab 10.45 Uhr spricht Zorc auf Sky Sport News HD, ist zu Gast bei „Wontorra – der Fußball-Talk“.

Die weiteren Talk-Gäste in der Sendung sind übrigens Henning Feindt, stellvertretender Chefredakteur Sport-Bild, Lucas Vogelsang (Autor, Die Welt, Podcast „Fußball MML“), und Experte Dietmar Hamann.

Dürfte für alle Fußballfans sicherlich sehr zu empfehlen sein.

1 Kommentar

Zorc hat sich übrigens bei Wontorra gut verkauft, wie ich finde. Das Interview bzw. die Diskussion war jedenfalls viel interessanter als das vergleichsweise platte Interview von Watzke gestern im Sportstudio des ZDF.

Kommentar verfassen