BVB: In der Champions League nun gegen FC Málaga

bvbWenngleich es im Viertelfinale der Königsklasse im europäischen Fußball natürlich keine ‚leichten‘ Gegner mehr gibt, es hätte heute Mittag bei der Auslosung der nächsten Runde wohl deutlich ungünstiger für Borussia Dortmund kommen können.

Im April misst sich der Double-Sieger von 2012 in der Runde der letzten Acht nun mit dem spanischen Vertreter aus Málaga.

Hier einige aktuelle BVB-Stimmen zur Auslosung:

Hans-Joachim Watzke (Vorsitzender der Geschäftsführung): „Es gibt in einem Viertelfinale der Königsklasse keine leichten Gegner, Malaga hat in den bisherigen Partien der UEFA Champions League einer breiten Öffentlichkeit deutlich aufgezeigt, zu was es in der Lage ist. Ich werde verrückt, wenn jetzt irgendjemand in völlig unangebrachte Euphorie verfällt! Dass wir zunächst an der Costa del Sol spielen dürfen, ist aber sicher ein kleiner Pluspunkt für uns.“

Michael Zorc (Sportdirektor): „Das Los ist in Ordnung, dass wir zunächst in Spanien spielen müssen, freut uns. Malaga, das über auch in Deutschland bekannte Spieler wie Martin Demichelis oder Roque Santa Cruz und in Isco über ein vielversprechendes Talent verfügt, steht nicht umsonst in der spanischen Liga auf Rang vier, hat in der Gruppenphase den AC Mailand hinter sich gelassen und im Champions League-Achtelfinale Porto bezwungen. Und das alles, obwohl sich der Scheich dort offenbar als Unterstützer zurückgezogen hat. Es wäre der größte Fehler, jetzt schon in Jubelstimmung zu verfallen.“

Jürgen Klopp (Trainer): „In Borussia Dortmund und Malaga treffen zwei Überraschungsmannschaften der UEFA Champions League aufeinander, somit steht zumindest fest, dass es einen überraschenden Halbfinalteilnehmer geben wird. Die Art und Weise, wie das Team gerade den FC Porto ausgeschaltet hat, zeigt, dass enorme Qualität in diesem Team steckt. Wie der Trainerstab und der Spielerkader mit den offenbar vorherrschenden Problemen innerhalb des Klubs umgeht, zeugt wirklich von Charakter.“

Sebastian Kehl (Kapitän): „Michael Zorc und ich haben die Auslosung gemeinsam mit einigen BVB-Mitarbeitern auf der Geschäftsstelle verfolgt. Unmittelbar nachdem das Los FC Malaga gezogen worden war, wurde es in anderen Etagen schon laut. Offenbar gab es Sender, die zeitlich deutlich näher an der Auslosung dran waren als der, den wir eingeschaltet hatten. Wir freuen uns über das Los und vor allem über die Tatsache, dass wir auswärts starten. Dennoch wissen wir um die Erfolge Malagas in der laufenden Saison. Ausgeschlossen, dass wir solch ein Kaliber im Viertelfinale der Champions League unterschätzen!“

Kommentar verfassen