Buchtipp: Die stärkste Liga der Welt – Eishockey in der NHL

Bücher über die nordamerikanische Profieishockeyliga NHL gibt es in deutscher Sprache nun wirklich nicht viele. Der Markt dafür ist halt relativ klein. Schon von daher verdient das offensichtlich mit viel Leidenschaft verfolgte Projekt von Bernd Schwickerath erst einmal grundsätzlich viel Anerkennung.

Der Autor hat mit „Die stärkste Liga der Welt: Eishockey in der NHL“ vor wenigen Tagen ein Buch auf den Markt gebracht, das mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit kein Verkaufsschlager werden wird, doch für tausende NHL-Fans in Deutschland durchaus eine öffentliche Empfehlung wert ist.

Auf gut 350 Seiten hat Schwickerath mit erkennbar viel Liebe zum Detail zusammengetragen, was ein NHL-Fan an Basiswissen benötigt: Die Ligageschichte, die Klubs, die gröbsten Hintergründe, Portraits einiger prominenter Spieler.

Wer sich über Grundlagen der NHL, auch durchaus einmal aus deutscher Sicht, informieren will, der findet mit diesem Buch eine geeignete Einstiegsmöglichkeit in die Geschichte der besten Eishockeyliga der Welt.

Inhaltlich ist das Buch wirklich gelungen, bietet es doch zu erfreulich vielen Aspekten des Spiels und der Liga wichtige Informationen und recht viele Hintergründe und Anekdoten. Dies hat es so in Deutsch schon lange nicht mehr gegeben, wenn es denn hierzulande überhaupt schon einmal ein Buch dazu mit dieser Detailfülle gegeben hat.

Umso unverständlicher erscheint es jedoch, dass der Verlag in die Aufmachung und die Gestaltung so wenig Leidenschaft gesteckt hat. Die Produktion als Taschenbuch mit einer bestenfalls als mäßig zu bezeichnender Papierqualität und dann ein Druck gänzlich ohne Farbfotos sind dieses ambitionierten Projektes aus meiner Sicht leider gänzlich unwürdig.

Die NHL lebt gerade auch von ihren vielen optischen Reizen, von den klar strukturierten Trikots, von den Millionen faszinierender Bilder und Fotos. Warum man in diesem Falle auf die Abbildung dieser großen Vorzüge komplett verzichtet hat, der unglaublichen Ausstrahlung der Liga in diesem Buch so wenig gerecht wurde, das bleibt ein großes Rätsel. Selbst das Titelbild erscheint lieblos und zufällig ausgewählt. Da wurde viel Potenzial unnötig verschenkt.

Natürlich mag dies auch an der zu erwartenden vergleichsweise geringen Auflage des Buches liegen. Doch hätten ein paar schöne Panoramafarbfotos und ein edlerer Einband dem inhaltlich hochwertigen Produkt direkt zu mehr Ausstrahlung und optischem Glanz verholfen.

So ist das Buch am Ende leider eine leichtfertig vertane Chance, die durchaus mehr Liebe zum Detail bei Gestaltung und Produktion verdient gehabt hätte.

Für Eishockeyfans, die der englischen Sprache nicht (oder nur in geringem Maße) mächtig sind, bleibt es zumindest, trotz seiner Mängel, eine willkommene Informationsquelle und ein durchaus lohnendes Weihnachtsgeschenk. Bei einem frisch erschienenen Buch ja keine ganz unwichtigen Aspekte. 😉 Und daher wollte ich die Gelegenheit auch nicht versäumen es hier und heute einmal kurz unseren sportinteressierten Lesern vorzustellen.

  • Taschenbuch: 352 Seiten

  • Verlag: Die Werkstatt

  • ISBN-13: 978-3730704035

  • Preis: 19,90 Euro

Kommentar verfassen