Brohltal – Wo LINKE Löwen lallen

LöweBrohltal – Wo zum Teufel liegt Brohltal? Und was ist da schon wieder passiert? Ist das Sachsen? Was soll dieses David-Icke-mäßige Artikelbild? Und will man wirklich wissen, was das mit der LINKEN zu tun hat?
Ihr seid nur einen Klick weit erntfernt, es zu erfahren!

Es gibt Trottel da draussen. Sie wohnen, nicht nur, aber auch, gerne in kleinen Vororten. Heidenau zum Beispiel. Oder eben Brohltal. Dabei liegt Brohltal aber nicht in der ehemaligen “DDR”, sondern ist eine Verwaltungseinheit in Rheinland-Pfalz, zu der 17 Gemeinden gehören, die insgesamt 18.000 Bürgerinnen und Bürger umfassen – einige wenige davon wiederum Mitglieder DER LINKEN Brohltahl.

Die gehören verwaltungstechnisch zum Kreisverband Ahrweiler – und haben dort auch eine eigene Sektion auf der offiziellen Homepage. Verantwortlich zeichnet sich für DIE LINKE Brohltal Herr Winfried Heinzel. Die offizielle Homepage mutet recht entspannt und typisch LINKEN-links an.

Anders wird das, wenn man sich auf eine weitere  Webpräsenz begibt, die der LINKEN Brohltal zugeordnet wird (wir kommen gleich näher darauf zu sprechen). Spannend ist zunächst einmal ganz formell, dass diese Seite, , eine “.com”-Domain ist, und auch kein vernünftiges Impressum hat. Hm. Wieso eigentlich?

Naja. Vielleicht, weil die Inhalte hier etwas konspiratolügischer sind als die auf der offiziellen Internetpräsenz. So lernt man: “Flüchtlingsströme sind Migrationswaffen” und dass dies die neue Art der USA ist, Krieg gegen Europa zu führen. Aber es wird noch aluhutiger.

Screenshot 2015-08-28 at 04.35.09 nachm.

NATO, USA und EU planen also die globale Diktatur. Zumindest in Europa wahrscheinlich (soweit es die EU betrifft). Ähm. Ja. Und wieso die drei zum einen zwar paktieren, zum anderen die USA aber gegen die EU ja Krieg mittels der Flüchtlinge führt, erschließt sich nur dem LINKS-illuminierten. Wer eintauchen will in einen Duktus, der Jürgen Elsässers und seiner Querfrontidee die Tränen der Freude und Rührung in die Augen treiben würde, der kann dies hier tun.

Aber ist das wirklich die DIE LINKE Brohltal? Ist das vielleicht nur eine Denunzationsplattform, die eingerichtet wurde, um die Genossen zu diskreditieren? Wie wollen die Ruhrbarone das denn schon wieder wissen? Nun. Zum einen weist Herr Heinzel selbst explizit auf diese Homepage unter einem Artikel auf der offiziellen Webseite hin – zum anderen kann dies jeder selbst per Who-is-Abfrage nachprüfen.

Winfried "Fuck the US" Heinzel (Foto: Facebook)
Winfried “Fuck the US” Heinzel (Foto: Facebook)

Vielleicht sind die ja nur, äh, US-Kritiker, und EU-Kritiker und NATO-Kritiker. Kann ja sein. Einfach nur besorgte LINKE halt. Doch die stehen an sich bestimmt sicher auf dem Boden des Grundgesetztes, oder?
Schauen wir zur Beantwortung dieser Frage doch einfach einmal, welche Haltung DIE LINKE Brohltal zur Frage der Lynchjustiz vertritt, und zwar in ihrem Facebookprofil, das derzeit 61 Likes hat (unsere Werbung hier sollte helfen, noch 17 Likes zu bekommen).

Ein User kommentiert dort wie folgt:Screenshot 2015-08-28 at 05.09.21 nachm.
Todesstrafe zu fordern “für die da oben” ist ja eher so Heidenau-sprech. Und auch Referenzen zum Aussehen der Bundeskanzlerin kennt man in der darbgebrachten eher aus eben jenem Narrativ. Da hat der Sascha Brutscher (Spitzname “Sunny Marx”) einen rausgehauen. Ich mache jetzt mal einen auf “social justice warrior” und nenne das “asoziale Hatespeech”
Und wer liked sowas?
Seht selbst.

 

Screenshot 2015-08-28 at 05.09.42 nachm.

 

Unglaublich? Aber so steht es geschrieben…

5 Kommentare

Ach Gottchen, diesen und ähnlichen Blödsinn lese ich schon seit Monaten im Blog des nd, da sind auch so ein paar Verschwörungsfreunde unterwegs. Und ich liebe Verschwörungstheorien, d.h. nicht, dass ich sie auch glaube, gelle…

"Und auch Referenzen zum Aussehen der Bundeskanzlerin kennt man…"
Oooch, würde man die Journalisten, die sich da schon hervorgetan haben, aus ihren Redaktionssesseln jagen, hätten alle Volontäre eine Stelle sicher.

Ansonsten find ich das schon ganz cool, wie ihr über die Leute, die das System durchschaut haben, berichtet.

NaJa, ganz unrecht hat die Linke damit nicht.
Staaten in denen der demokratische Sozialismus gesiegt hat – z.B. Venezuela, Kuba oder Eritrea – sind nicht das Ziel von Flüchtlingsströmen.

Und was spricht dagegen den US Imperialismus zu zerschlagen und wieder EU freundliche Diktaturen in Nordafrika zu installieren ?
Selbst wenn das nicht sofort zum plötzlichen Weltfrieden führt können wir zumindest sagen das wir es probiert haben.

Ich wüsste zu gern ob der liebe Wolfram das ernst meint von wegen 'Leute, die das System durchschaut haben'. Bitte sagt mir das das Sarkasmus ist… obwohl ich als Sachse sowieso keine Hoffnung mehr haben sollte.

Kommentar verfassen