Bochum: Stadt versemmelt U-Bahn-Ausbau

Stadtbahn Foto: Bogestra

Bochum möchte gerne seine Stadtbahnlinie U35 verlängern: Statt nur bis zur Ruhr-Uni soll sie bis Langendreer gehen. Um Geld vom Land zu bekommen, darf eine Nutzen-Kosten-Untersuchung (NKU) einen bestimmten Wert erreichen: 1. Die  von der Stadt in Auftrag gegebene Nutzen-Kosten-Untersuchung (NKU) kam so gar auf einen Wert von 1,3. Blöd nur: Der Gutachter hat falsch gerechnet. Wann und ob die U25 verlängert wird, steht nun in den Sternen. Auf den Rechenfehler brachte die Fraktion FDP & Die  Stadtgestalter die Verwaltung: “Wir haben selbst lange an den Zahlen herumgerechnet. Als wir dann auf
unsere Nachfragen nur ausweichende Antworten erhalten haben, sind unsere
Zweifel an der Plausibilität der Verwaltungsidee gestiegen. Der
Paukenschlag, dass die Verwaltung die Beschlussvorlage zur
U35-Verlängerung nun zurückziehen muss, bestätigt unsere Kritik”,
erklärt Dr. Volker Steude, stellv. Vorsitzender der Fraktion FDP & Die  Stadtgestalter

“Diese Pleite wird die U35 in der geplanten Form kippen”, ergänzt
Dennis Rademacher, Ratsmitglied der Fraktion FDP & Die  Stadtgestalter
und Mitglied im Infrastrukturausschuss. “Wir setzen jetzt darauf, dass
die von uns geforderte verkehrsträgeroffene Untersuchung, die auch die
Anbindung der Opelflächen mit einbezieht, eine Chance bekommt. Ein
anderes Vorgehen kann die Verwaltung doch jetzt gar nicht mehr
vermitteln.”

 

 

Kommentar verfassen